Nachrichten

 

Schüler der Carmen-Sylva-Schule spenden an Kinderschutzbund

Mia und Christina (von rechts) aus der Klasse 10 übergeben gemeinsam mit Lehrer Sascha Lesum zahlreiche Hygieneartikel wie Windeln, Seife und Zahnpasta an KSB-Mitarbeiter Yasin Hamdan. (Foto: Stadt Neuwied)


Die zehnte Klasse der Carmen-Sylva-Schule (CSS) in Niederbieber hat Spenden an den Kinderschutzbund (KSB) übergeben, der diese an Geflüchtete aus der Ukraine weiterleitet. Das Planen und Durchführen von Spendenaktionen ist Bestandteil des Wahlpflichtfachs Medienkompetenz an der CSS.

 

So sammelte die Medienkompetenz-Klasse bereits Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe im Ahrtal, nun hat sie sich für Menschen stark gemacht, die ihr Heimatland verlassen mussten. Der dm-Markt in Niederbieber hat der Klasse zahlreiche Hygieneartikel gespendet, über die sich nun der KSB freut. Die Organisation ist bereits seit Längerem auch in der Flüchtlingshilfe aktiv, unterstützt unter anderem auch Familien aus der Ukraine. „Neuankömmlingen überreichen wir eine Willkommenstasche mit vielen wichtigen Artikeln zur Körperpflege“, berichtet Katharina Stertz vom KSB, die sich für die Spende bei den Vertreterinnen der Klasse bedankte. Auch Fachlehrer Sascha Lesum und Schulsozialarbeiter Jan Becker lobten das Engagement der Schülerinnen und Schüler. „Da die Flüchtlingsunterkunft ja in der Sporthalle der CSS untergebracht ist, erleben sie die Not hautnah mit“, erläutert Lesum. „Die Spendenaktion hat die Klasse selbst organisiert.“