Nachrichten

 

Umfangreicher Drogenhandel im Raum Mayen-Koblenz aufgeflogen

Im Laufe der Ermittlungen konnten mehrere Drogenverstecke der Tätergruppe identifiziert werden. (Symbolbild: Pixabay)


Am Donnerstag, den 31. März 2022 gegen 11 Uhr wurden von der Kriminaldirektion Koblenz in Zusammenarbeit mit Spezialkräften insgesamt drei Personen bei der Übergabe von Betäubungsmitteln in Kettig festgenommen.

Bei den anschließenden Durchsuchungsmaßnahmen in Andernach und Neuwied konnten umfangreiche Betäubungsmittel sichergestellt werden. Darunter befanden sich 2 Kilogramm Kokain, knapp 21,5 Kilogramm Marihuana, 2 Kilogramm THC-haltige Gummibärchen und 800 Gramm Kräutermischungen. Weiterhin wurden Bargeld in mittlerer sechsstelliger Höhe, Fahrzeuge der Beschuldigten, diverse Luxusuhren und zwei scharfe Schusswaffen sichergestellt.

Den Festnahmen gingen umfangreiche verdeckte Ermittlungen unter Federführung des K 3 der Kriminalinspektion Koblenz voraus. Gegen den 26-jährigen Hauptbeschuldigten war bereits seit August 2021 ermittelt worden. Gegen ihn ergab sich daraus der Verdacht des Drogenhandels und des Einfuhrschmuggels nach Deutschland.

Im Laufe der Ermittlungen konnten mehrere Drogenverstecke der Tätergruppe identifiziert werden. Auch die Lieferanten der Drogen, eine 31-Jährige sowie ein 40-Jähriger aus NRW, konnten ermittelt und bei der Übergabe festgenommen werden. Ein weiterer Beschuldigter konnte an seiner Arbeitsstätte angetroffen und dort festgenommen werden.

Gegen den Hauptbeschuldigten lag bereits ein Haftbefehl vor, der vor Ort vollstreckt wurde. Alle Beschuldigten wurden dem Haftrichter vorgeführt und gingen in Untersuchungshaft. Weitere Ermittlungen in der Sache dauern an.

Original-Content von: Polizeipräsidium Koblenz, übermittelt durch news aktuell