Nachrichten

 

Verkehrsunfall unter Drogeneinfluss in Mayen

Die Polizei Mayen stellte gestern den Konsum von Drogen bei einem 22-jährigen Fahrzeugführer, nach einem Unfall, fest. (Foto: Pixabay)


Am gestrigen Mittwochnachmittag, 8. Juni, fuhr eine 53-jährige Fahrzeugführerin aus dem Kreis Ahrweiler gegen 16:30 Uhr mit ihrem PKW, Opel-Mokka vom Gelände des ehemaligen Güterbahnhofes Mayen-Ost auf die Koblenzer Straße ein, um dann nach rechts Richtung Innenstadt zu fahren. Hierbei missachtete Sie den Vorrang eines PKW, VW-Golf, der auf der Koblenzer Straße ebenfalls in Richtung Innenstadt fuhr.

Es kam zu einem Verkehrsunfall mit leichtem Sachschaden an einer Felge des VW-Golf, der von einem 22-jährigen Mann aus der VG Mendig geführt wurde. Während der Unfallaufnahme, stellten die Beamten bei dem Golf-Fahrer erhebliche drogentypische Auffälligkeiten und Ausfallerscheinungen fest, ein Drogentest gab Hinweise den möglichen Konsum von Kokain, Cannabis und Opiaten. Schließlich räumte der junge Mann den vorherigen Konsum von Cannabis ein. Es erfolgte die sofortige Unterbindung der Weiterfahrt und die Beschlagnahme des Führerscheins. Dem Beschuldigten wurde eine Blutprobe entnommen, das Untersuchungsergebnis wird in der Folge bestätigen, ob der Mann zu Zeitpunkt des Unfalls fahruntüchtig war. Er muss sich wegen den Anfangsverdachts einer Straßenverkehrsgefährdung unter Drogeneinfluss und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten. Die Akte wurde der Staatsanwaltschaft Koblenz zur Eilentscheidung übersandt.

Quelle: Polizeidirektion Mayen