Der Start zum "Formula 1 Aramco Großer Preis der Eifel" fand unter den Augen von 13.500 Zuschauern statt - unter Einhaltung des Nürburgring-Hygienekonzepts. Foto: Nürburgring

13.500 Zuschauer waren bei der Formel 1 live dabei: Lewis Hamilton mit Rekordsieg beim GP der Eifel

Das Comeback der Formel 1 auf dem Nürburgring war ein Rennen der besonderen Ereignisse und wird gleich aus mehreren Gründen in Erinnerung bleiben: Zunächst egalisierte der britische Mercedes-Pilot mit seinem 91. Grand-Prix-Erfolg die bisherige Sieges-Rekordmarke von Formel-1-Legende Michael Schumacher. Darüber hinaus zelebrierten 13.500 Zuschauer trotz erschwerter Corona-Bedingungen ein tolles Motorsportfest beim „Formula 1 Aramco Großer Preis der Eifel“, und in der allerletzten Runde stellte Max Verstappen mit 1:28.139 einen neuen Rundenrekord am Nürburgring auf. Die Zuschauer gingen nach dem sonnigen Renntag entsprechend zufrieden nach Hause.

Besonders emotional wurde es dann auch nach dem Rennen: Unter dem Applaus der Besucher schenkte Schumachers Sohn Mick dem amtierenden Weltmeister Hamilton den Helm seines Vaters. „Die Einstellung des Rekordes von Michael Schumacher und dann auch noch hier auf dem Nürburgring bedeutet mir unglaublich viel”, so Hamilton. „Er ist mein Idol aus Jugendtagen.“ Zweiter wurde Red-Bull-Star Max Verstappen, der das Rennwochenende in der Eifel sichtlich genießen konnte: „Der Nürburgring ist eine tolle Strecke, und ich habe mich wirklich gefreut, hier zu fahren. Ich hatte unglaublich Spaß und am Ende ist sogar die schnellste Rennrunde für mich rausgesprungen.“

Ebenso viel Vergnügen hatten die rund 13.500 Zuschauer, die – unter Einhaltung der vom Nürburgring entwickelten Hygieneregeln – ein spannendes Rennen auf den Tribünen verfolgten. Insgesamt hatte der Nürburgring zwar 15.000 Tickets verkauft, jedoch kamen über 3.000 Ticketinhaber aus Risikogebieten im Ausland oder aus Gebieten in Deutschland mit einem 7-Tage-Inzidenz ab 30. Diese Tickets mussten alle erst einmal gesperrt werden. Mit enormen Aufwand konnte der Nürburgring, zum Beispiel durch negative Corona-Tests, es dann wiederum rund 1.500 Fans ermöglichen, das Rennen doch zu besuchen. „Wir sind wirklich sehr zufrieden“, fasst Nürburgring Geschäftsführer Mirco Markfort das Wochenende zusammen. „Wenn man überlegt, dass wir gerade mal zehn Wochen für die Vorbereitung des Wochenendes hatten und nur rund zwei Wochen, um die Tickets zu vermarkten, ist das ein großer Erfolg. Mein Dank gilt allen Beteiligten, die das möglich gemacht haben und insbesondere unserem ganzen Nürburgring-Team.“

Auch an diesem Wochenende hatten die Ordnungsämter sowie das Gesundheitsamt die Einhaltung des Zuschauerkonzepts umfassend kontrolliert. Das Verhalten der Zuschauer – ob am Ticketeingang, auf der Tribüne oder am Imbiss-Stand – wurde seitens der Behörden als vorbildlich empfunden. „Ein Konzept ist immer nur so gut, wie diejenigen, die bereit sind es einzuhalten. Unseren Besuchern gebührt ein großer Dank”, so Mirco Markfort.

Weitere Informationen zum Nürburgring: www.nuerburgring.de

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

Rhenania: Paula Kollmann räumt ab

Paula Kollmann vom Koblenzer Ruderclub Rhenania strahlte mit der Sonne um die Wette.
weiterlesen...

TuS Koblenz verliert auch gegen Gonsenheim

Die TuS Koblenz hat auch gegen den SV Gonsenheim in der Oberliga verloren.
weiterlesen...

Der AC 1927 Mayen: Ein Verein mit vielen Facetten

Als Anfang September bei der „GT World Challenge Europe“ der Nürburgring im Zeichen des großen GT- und Tourenwagen-Sports stand, waren auch die…
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u