Sport

 

Aktuell4u Serie: Lockdown light - Der Amateursport in der Krise

Vor allem die vielen Fußballamateure sind vom Spielstopp betroffen. (Foto: P. Seydel)


Während Woche für Woche in der Fußball-Bundesliga oder in der Champions-League das runde Leder rollt, pausiert der Amateursport in der Bundesrepublik fast flächendeckend seit dem 02.11.2020. Nur Individualsportarten wie Golf, Laufen oder Radfahren sind erlaubt. Der Teamsport in Rheinland-Pfalz setzt komplett aus.
Die Amateurvereine stehen vor großen Herausforderungen im November 2020. Das aktive Sporttreiben im Verein ist durch die aktuelle Corona-Landesverordnung zum Erliegen gekommen. Der neuerliche Lockdown des Sports sowie die Ungewissheit über deren Fortzsetzung in den kommenden Monaten stellt die Verantwortlichen vor große Herausforderungen. Kein Training, keine Spiele, kein Umsatz. Die Probleme sind vielfältig.
Viele Vereine beschäftigen Trainer, die reguläre Pauschalvergütungen erhalten, aber auch mancher Sportler besitzt einen gültigen Vertrag für die Saison, der mit regelmäßigen Verpflichtungen für die Vereine verbunden ist. Deutlich grundlegender allerdings erscheint das Problem, welches der Ursprung des Vereinswesens im Sport ist: Das Ermöglichen des aktiven Sporttreibens in einer Gemeinschaft und die damit verbundene Förderung des Sports sowie der Nachwuchsarbeit im eigenen Verein. In besonderer Weise sind davon Kinder, Jugendliche und auf Reha-Patienten betroffen, für die der Sport weit mehr, als nur ein willkommener Zeitvertreib ist.
Stand jetzt ruht der Spielbetrieb nach der aktuellen Corona-Verordnung noch bis mindestens zum 30.11.2020. Bereits heute gibt es aber verschiedene Bestrebungen aus den Verbänden und Vereinen und auch aus der Landespolitik, um den Sport zumindest für Minderjährige zu ermöglichen. Andere Bundesländer haben es bereits vorgemacht und entsprechende Anpassungen der Verordnung veranlasst.

In einer neuen Serie berichtet Aktuell4U in den kommenden Tagen über die angespannte Situation der Sportvereine in unserer Region.