Sport

 

"Alle sind bereit Geschichte für unseren Verein zu schreiben!"

Kann der FC "Blau-Weiß" Karbach morgen nach dem Rheinlandpokal greifen? (Bildrechte am Ende des Textes)


Morgen ist es endlich soweit. Der FC "Blau-Weiß" Karbach tritt im Finale des Rheinlandpokal gegen den FV Engers an. Auch wenn es bereits die zweite Finalteilnahme innerhalb der letzten drei Spielzeiten ist, wird das Finale alles andere als ein normales und alltägliches Fußballspiel für den Verein und die Fans aus dem kleinen Dorf im Vorderhunsrück.

Die gesamte Mannschaft und auch der Verein haben eine riesige Vorfreude auf das Spiel. Man merkt überall, dass alle bereit sind Geschichte für unseren Verein zu schreiben. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

So beschreibt der Trainer Maximilian Junk die aktuelle Stimmung rund um den Verein. Natürlich ist vor einem solchen Spiel auch ein gewisser Druck und vor allem Aufregung zu spühren. Junk selbst hat vor zwei Jahren den FC Karbach noch als Kapitän im Rheinlandpokal-Finale auf das Feld geführt. Somit ist es für den FCK-Coach keine unbekannte Situation. Doch auch innerhalb der Mannschaft sei der Druck und die Aufregung kein Problem:

Wir haben genug erfahrene Spieler in unseren Reihen die genau wissen wie sie mit so einer Situation umzugehen haben. Daran können sich die jungen Spieler orientieren. Außerdem ist es ja ein positiver Druck, denn es gibt nur etwas zu gewinnen. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Als Teil des Fianlteams von 2020 hat Junk sicherlich noch eine Rechnung offen mit dem morgigen Gegner, der den FC Karbach damals mit 5:0 deutlich besiegen konnte. Aus der damaligen Startelf sind immer noch neun Spieler im Verein. Doch bei der Analyse des Gegners und der Einschätzung eines möglichen Spielverlaufs, zeigt sich der Trainer des FCK sehr sachlich:

Ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe. Die Tagesform wird entscheiden. Wir dürfen uns keine leichten Fehler erlauben, konsequent verteidigen. Beide Mannschaften werden ihre Phasen im Ballbesitz haben, deswegen gilt es diese optimal zu nutzen. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Beim Gegner aus Engers gab es nach dem Ligaspiel am vergangenen Wochenende einige verletzungsbedingte Sorgen. Dies könnte ein Grund zur Hoffnung für Karbach sein. Doch der FCK-Coach winkt ab und verweißt auf die Stärke des Gegners in der Breite:

Ich kann noch nicht beurteilen welche Spieler Engers fehlen werden oder nicht. Aber es ist klar, sollten Spieler ausfallen hat Engers genug Qualität um die Positionen adäquat zu ersetzen. Wir tun gut daran nur auf uns zu schauen. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Mit Verletzungssorgen hatte auch der FC Karbach über beinahe die gesamte Spielzeit zu kämpfen. Doch ausgerechnet zum großen Spiel melden sich die meisten Akteure wieder einsatzbereit. Nur der langzeitverletzte Tim Puttkammer wird morgen ausfallen. Diese positive personelle Lage führt allerdings auch zu einem Luxusproblem, wie Junk verrät:

Ich bin in der unschönen Situation, einige Spieler zu enttäuschen und nicht in der Kader berufen zu können, was mir wirklich unfassbar leid tut für jeden einzelnen. - Maximilian Junk (Trainer FC "Blau-Weiß" Karbach)

Welche Spieler das sein werden wird sich morgen zeigen. aktuell4u wünscht dem FC "Blau-Weiß" Karbach viel Erfolg!

Fotos: Fußballverband Rheinland e. V., https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=103717023