Sport

 

Freude in Emmelshausen, Dämpfer für Karbach

Zum zweiten Mal in Folge konnte im Stadion am Wasserturm in Engers ein Heimsieg gefeiert werden. (Foto: Europlan Online)


Nach quälend langen Wochen ohne Punkt und ohne eigenen Treffer, konnte das Tabellenschlusslicht der Oberliga aus Emmelshausen am vergangenen Freitag endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern. Die Offensivprobleme der letzten Zeit, scheinen nun beim Lokalrivalen aus Karbach angekommen zu sein. Der Tabellendritte verlor nach guter Leistung in Engers.

TSV Emmelshausen - Spfr. Eisbachtal: 2:0 (1:0)

Endlich! Das dürften sich die Verantwortlichen des TSV Emmelshausen am Freitagabend gegen 21:30 Uhr gedacht haben. Ungefähr zu dieser Zeit ertönte der Schlusspfiff von Schiedsrichter Frederic Kaufmann. Damit war der zweite Saisonsieg der Vorderhunsrücker besiegelt. Nach mehreren ordentlichen Leistungen, konnte sich das Tabellenschlusslicht endlich mal belohnen. Defensiv zeigten die Gastgeber eine ansprechende Vorstellung und offensiv fehlte es diesmal nicht an Durchschlagskraft. Diese Meinung teilt auch der aktuell verantwortliche Cheftrainer des TSV Emmelshausen, Philipp Frank: "Der Sieg ging meiner Meinung nach vollkommen in Ordnung. Wir hatten über das komplette Spiel gesehen die etwas besseren Torchancen und haben vor allem in Halbzeit zwei kaum etwas zugelassen." 

Durch den Sieg gelang auch der Anschluss an die übrigen Mannschaften der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord, nachdem man zuvor fünf Punkte Rückstand auf den Vorletzten der Tabelle hatte. Das Erfolgserlebnis gibt sicherlich auch Mut für kommende Aufgaben. "Auf jeden Fall gibt uns der Sieg ein tolles Gefühl und mit Sicherheit auch das nötige Selbstbewusstsein um gegen Mainz-Gonsenheim ein gutes Spiel abzuliefern", so Frank.

Tore: 1:0 Delil Arbursu (20.), 2:0 Iljaz Gubetini (68.)

Zuschauer: 127

FV Engers - FC "Blau-Weiß" Karbach: 2:1 (1:0)

Im Derby der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, Gruppe Nord, zwischen dem FV Engers und dem FC „Blau-Weiß“ Karbach, gab es nach 90 Minuten einen glücklichen Sieger. Der FVE gewann das Duell der beiden Vertreter des Fußballverbands Rheinland knapp mit 2:1 (1:0). Vor 150 Zuschauern erwischte Engers einen Start nach Maß. Nach 13 Minuten gelang Noel Schlesiger die Führung zum 1:0. Doch danach setzte der FVE-Motor immer mehr aus. Karbach wurde von Minute zu Minute stärker und hatte durch Jeremy Mekoma (24.) und David Eberhardt (30.) zwei gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Engers versuchte sein Glück in Kontern, doch im Spielaufbau leisteten sich die Gastgeber zu viele einfache Fehler. 

Auch im zweiten Abschnitt blieb Karbach am Drücker gegen eine stabile Dreierkette des FVE. Als jedoch Tim Puttkammer (71.) der längst fällige 1:1-Ausgleich gelungen war, drohte Engers nach zwei Siegen und zwei Unentschieden die erste Heimniederlage. Aber Karbachs Gefährlichkeit endete am FVE- Strafraum. Für Aufregung sorgte der 2:1- Siegtreffer von Sören Klappert, dem ein stark abgefälschter Schuss von Marcel Stieffenhofer direkt vor die Füße fiel. Schiedsrichter Nico Dönges aus Mainz sah den FVE-Angreifer beim Schuss von Stieffenhofer nicht im Abseits und entschied trotz klarer Proteste der Gäste auf Tor. In der 94. Minute vergab Christopher Freisberg gegen den guten Gästekeeper Florian Bauer die Chance zum 3:1. „Wir waren die klar bessere Mannschaft. Jedoch haben wir uns noch zu wenig klare Möglichkeiten erspielt. Das 2:1 war Abseits. Trotzdem sind wir auf einen guten Weg“, zeigte sich Karbachs Cotrainer Kilian Henrichs nur enttäuscht über das Ergebnis. Der Engerser Trainer Sascha Watzlawik sprach dagegen von einem glücklichen Sieg. Für den gravierenden Einbruch seiner Elf nach der frühen Führung fand Watzlawik keine Erklärung. Doch besonders im Spiel nach vorne müssen sich die Engerser deutlich steigern, um am Mittwochabend gegen Spitzenreiter Eintracht Trier nicht zu verlieren. 

Auch FCK-Trainer Maximilian Junk sah eine unglückliche Niederlage seiner Mannschaft: "Wir waren fast über das ganze Spiel die spielbestimmende Mannschaft. Mit dem Spielaufbau und dem Übergangsspiel bis ins letzte Drittel können wir zufrieden sein, allerdings sind wir zu selten gefährlich geworden vor dem Tor, sodass wir zu wenig Torgelegenheiten hatten. Letztendlich gehts es nur um Tore und da hat Engers aus dem Nichts zwei Tore erzielt und wir leider nur eines." Engers ist nun endgültig im Rennen um die Aufstiegsplätze angekommen, während Karbach darauf achten muss, den erkämpften Vorsprung in der Tabelle nicht wieder zu verspielen.

Tore: 1:0 Noel Schlesiger (13.), 1:1 Tim Puttkammer (71.), 2:1 Sören Klappert (81.)

Zuschauer: 150