Foto: AOK Rheinland-Pfalz/Saarland

Gesundheitspartnerschaft nach der Flut

Die schrecklichen Unwetterereignisse von Mitte Juli machen fassungslos – erst nach und nach wird die ganze Dimension sichtbar. Die Schilderungen aus den betroffenen Gebieten machen deutlich, dass sie sicherlich noch lange durch die schrecklichen Erlebnisse belastet sein werden und dringend Unterstützung benötigen.

Hier setzt das gemeinsame Engagement von AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und des Landessportbund Rheinland-Pfalz (LSB) an:

Um gerade die Kleinsten von den belastenden Bildern abzulenken und eine schöne Aktivität zu bieten, unterstützt die Gesundheitskasse mit 15.000 Euro die, von den Sportorganisationen bzw. Sportvereinen organisierten, Betreuungs- und Freizeitangebote in Feriencamps für die betroffenen Kinder. Gesundheitspartner der AOK ist hierbei der Landessportbund, der die Mittel bedarfsorientiert direkt an die ausrichtenden Organisationen 1:1 weiterleitet. Die Feriencamps bzw. Betreuungs- und Freizeitangebote sind für die Familien aus der Krisenregion kostenfrei.

Überdies unterstützt die Gesundheitskasse per „Wiederaufbau-Hilfe“ betroffene Sportvereine mit einer Summe von insgesamt 55.000 Euro“. Zum Hintergrund: Zahlreiche Sportvereine im Krisengebiet haben neben elementaren Schäden ihrer Sportlagen ihr komplettes Material (wie Matten, Bälle, Fitness-Kleingeräte) verloren. Durch die Hilfestellung sollen der Gesundheitssport und die Präventionssportaktivitäten, sobald die Infrastruktur einigermaßen hergestellt ist, wieder rasch aufgebaut werden. „Dank der großartigen Unterstützung der AOK können wir gemeinsam mit den Spendengeldern, die der Landessportbund zusammen mit dem DOSB über die Stiftung Deutscher Sport eingesammelt hat, in enger Abstimmung mit dem Sportbund Rheinland vor Ort die konkrete bedarfsgerechte Verteilung an die notleidenden Vereine übernehmen“, freut sich auch Wolfgang Bärnwick, Präsident des LSB, über das wichtige Engagement der AOK-Gesundheitskasse. Basis der Verteilung der Spendengelder ist eine sehr zeitnah nach der Katastrophe seitens des LSB initiierte Schadensabfrage bei den Vereinen der betroffenen Region. 

„Als Gesundheitskasse war es für uns selbstverständlich, mit Präventionsmitteln den Betroffenen der Flutkatastrophe unbürokratisch und schnell zu helfen. Gemeinsam mit dem Landessportbund kümmern wir uns zugleich um spontane Angebote für die Kinder in den Ferien und unterstützen gerne auch die Sportvereine bei ihrer wichtigen Funktion vor Ort. Dabei für das richtige Handwerkszeug zu sorgen, ist eine gute Sache“, erklärt Udo Hoffmann, Beauftragter des Vorstandes der AOK Rheinland-Pfalz/Saarland – Die Gesundheitskasse. 

Weitere Informationen unter: Landessportbund Rheinland-Pfalz: Christof Palm ( c.palm@lsb-rlp.de ).

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

Rhenania: Paula Kollmann räumt ab

Paula Kollmann vom Koblenzer Ruderclub Rhenania strahlte mit der Sonne um die Wette.
weiterlesen...

TuS Koblenz verliert auch gegen Gonsenheim

Die TuS Koblenz hat auch gegen den SV Gonsenheim in der Oberliga verloren.
weiterlesen...

Der AC 1927 Mayen: Ein Verein mit vielen Facetten

Als Anfang September bei der „GT World Challenge Europe“ der Nürburgring im Zeichen des großen GT- und Tourenwagen-Sports stand, waren auch die…
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u