Adrian Knop war mit drei Treffern gegen den TuS Oberwinter der Matchwinner im Viertelfinale für die TuS Koblenz (Foto: D.Mühlen).

Halbfinale: TuS Koblenz trifft auf FC Rot-Weiß Koblenz

Am Sonntagnachmittag kommt es um 15:00 Uhr im Stadion Oberwerth zum stadtinternen Duell um den Einzug ins Rheinlandpokalfinale der Saison 2020/21. Während unter normalen Umständen in einer normalen Saison das Lokalderby die Schlagzeilen über Wochen beschäftigen würde, hat das Spiel zwischen TuS Koblenz und dem FC Rot-Weiß Koblenz eher einen Testspielcharakter. 

Das Rheinlandpokalfinale 2018 könnte im Nachgang als Startschuss in die Zukunft für den FC Rot-Weiß Koblenz gewertet werden: mit 1:0 besiegte der Underdog Rot-Weiß die favorisierte TuS und gewann nicht nur den Rheinlandpokal, sondern zog auch erstmalig in den DFB-Pokal ein. Nur wenige Monate später hatten sich die Rollen in der Stadt getauscht - plötzlich war Rot-Weiß Koblenz die sportliche Nummer 1, die TuS nur noch Oberligist und die Vorstädter in Liga 4. Viel hat sich seitdem verändert. Rot-Weiß Koblenz hat mit Heiner Backhaus eine bärenstarke Regionalligasaison gespielt während die TuS in der Oberliga nicht ran durfte und sich auf Vorstandsebene auf alte Werte besonnen hat und den Verein unter der Führung von Präsident Christian Krey bodenständig in die Zukunft führt. 

Am Sonntag kommt es im Stadion Oberwerth, mittlerweile die Heimspielstätte beider Vereine, zum ersten Aufeinandertreffen in einem Pflichtspiel seit dem Pokalfinale am 21.05.2018. Der FC Rot-Weiß Koblenz geht dabei als klarer Favorit ins Rennen, wenn es auch im Regionalligakader naturgemäß einen Umbruch gegeben hat. Als DFB-Pokalteilnehmer ist es für Rot-Weiß "Ehrensache" auch den Pokal zu gewinnen, sagte Heiner Backhaus gegenüber der Rhein-Zeitung und sieht das Spiel wohl vor allem auch als weitere Vorbereitung auf die erste DFB-Pokalrunde in der kommenden Woche gegen den SSV Jahn Regensburg. 

Die TuS, die eine stark verjüngte Mannschaft in die Saison schickt, hat vor allem mit einigen Personalsorgen zu kämpfen, da noch Spieler im Urlaub weilen (Anm. d. Red. Das Spiel sollte eigentlich schon früher stattfinden.) und sich unglücklicherweise auch noch Ozan Ekici im Training eine Kreuzbandverletzung zuzog. "Rot-Weiß ist klarer Favorit", äußert sich Anel Dzaka zu den Voraussetzungen am Sonntag. Klar ist, der Sieger darf noch einmal im Stadion Oberwerth ran. Dann geht es gegen den Sieger aus dem zweiten Halbfinale SG Mendig / Bell gegen FV Morbach. 

Tickets gibt es keine mehr an der Tageskasse. Restkontingente können über die Homepage der TuS Koblenz reserviert werden. 

« Zurück

Verwandte Nachrichten

Weitere Nachrichten

Rheinlandliga: Die Ergebnisse am 7. Spieltag

Mayen ärgert den Tabellenführer. Ahrweiler BC siegt weiter. Metternich und Andernach mit unnötigen Niederlagen.
weiterlesen...

Siegesserie von Engers gestoppt

Nach drei Siegen in Folge muss sich der FV Engers mit 0:3 (0:0) beim SV Gonsenheim geschlagen geben.
weiterlesen...

Keine Spur von britischem Understatement: Aston Martin siegt gleich beim Comeback

Das achte Saisonrennen der Nürburgring Langstrecken-Serie sorgte für ein historisches Ereignis. In der jahrzehntelangen Geschichte des…
weiterlesen...

HV Vallendar gewinnt zum Auftakt

Der Handballverein Vallendar gewinnt zum Auftakt gegen Saarpfalz.
weiterlesen...

Baskets siegen auch gegen den FC Bayern

Die EPG Baskets Koblenz gewinnen mit 70:59 gegen den FC Bayern 2.
weiterlesen...

Nach Frankfurt ist vor den Bayern

Für die EPG Baskets Koblenz geht es heute im ersten Heimspiel der Saison gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München.
weiterlesen...

ENTERTAINMENT 4u

STORY 4u

SZENE 4u