Sport

 

Handball-Oberliga: Vallendar verliert in Daun

Die Vallendarer Löwen, hier mit Oliver Lohner (in Rot), mussten sich dem TuS Daun geschlagen geben. (Foto: HV Vallendar)


Am vergangenen Samstag traten die Vallendarer Löwen zum wichtigen Auswärtsspiel beim TuS 05 Daun an. Die Dauner Handballer standen als 14. der Tabelle deutlich unter Druck und waren zum Punkten verdammt. Die Mannschaft um Coach Veit Waldgenbach bereitete sich unter der Woche akribisch auf das schwere und harzfreie Auswärtsspiel vor.

Die Dauner Handballer holten, mit dem Vorteil des Harzverbots, nahezu alle Punkte zu Hause und wahrten sich so die Chance auf den Klassenerhalt.

Die Jungs vom HVV starteten unsicher in die Partie und sahen sich schnell einem 2:0-Rückstand entgegen. Dann kamen die Vallendarer Löwen besser ins Spiel und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, indem man durch drei Tore von Christian Schröder in der 20. Minute mit 10:12 in Führung ging. Die gewohnt starke offensive Deckung ließ allerdings die Zweikampfhärte vermissen, sodass die Gastgeber mit 13:12 die Führung übernahmen. Dennoch hielt man das Spiel offen und Philipp Woods besorgte in der 30. Minute den 15:15-Halbzeitstand.

Wir hatten zu Beginn merklich Probleme mit dem harzfreien Ball, sind dann aber besser ins Spiel gekommen. In der Deckung hat uns allerdings etwas der Zugriff gefehlt und wir haben zu viele technische Fehler gemacht. - Veit Waldgenbach (Trainer HV Vallendar)

In den ersten Minuten des zweiten Durchgangs gestaltete sich das Spiel weiterhin offen. Die Dauner Handballer konnten sich in der 40. Minute durch den starken Rückraumshooter Kai Lißmann mit 20:18 etwas absetzen. Im darauffolgenden Angriff setzte sich Christian Schröder stark gegen seinen Gegenspieler durch und konnte vom Außenverteidiger nur noch mit einem harten Foul gestoppt werden, für das die Unparteiischen folgerichtig die rote Karte zeigten.

Im weiteren Verlauf ging den Jungs vom HVV allerdings die Durchschlagskraft ab und die einfachen Lösungen fehlten im Offensivspiel. Die Gastgeber konnten sich mit Hilfe ihres starken Torhüters, der insgesamt drei 7-Meter parierte, in der 50. Minute auf 26:22 absetzen.

In den letzten Minuten warfen die Vallendarer Löwen noch einmal alles rein und erarbeiteten sich hochkarätige Chancen. Diese wurden wiederum vom Dauner Torhüter entschärft, sodass man sich am Ende mit 30:27 geschlagen geben musste.

Wir haben heute einfach zu viele Fehler in allen Mannschaftsteilen gemacht. Kämpferisch kann ich meinen Spielern nichts vorwerfen, die trotz unserer prekären Personalsituation wieder alles reingeworfen haben. Am Donnerstag gegen Worms wollen wir in heimischer Halle wieder zwei Punkte einfahren. - Veit Waldgenbach (Trainer HV Vallendar)

Bereits am kommenden Donnerstag, dem 28. April können sich die Vallendarer Löwen für die Niederlage im Heimspiel gegen die HSG Worms (Anwurf: 20:30 Uhr) rehabilitieren. Die 1. Mannschaft des HVV freut sich über zahlreiche Unterstützung, um zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einzufahren.

Nur zwei Tage später, am Samstag, dem 30. April steht dann um 18 Uhr bereits das nächste Heimspiel für den HV Vallendar auf dem Programm. Zu Gast in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg sind die Handballfreunde Illtal.

Es spielten für den HVV: Lorenz, Schenk (beide im Tor), Schmitt (1), Lohner (2), Schmidt (4/2), Woods (4/1), Stein, Schröder (8), C. Busse, Klein, Brügel (2), Buch (4), S. Schleier, Schüller (2)