Sport

 

Karbach siegt im Rheinlandpokal nach Verlängerung

Der FC Karbach darf weiter vom Pokalsieg träumen. (Foto. Seydel)


Am Ende liest sich das Ergebnis dann doch deutlich. Mit 6:3 gewinnt der FC "Blau-Weiß" Karbach in der dritten Runde des Rheinlandpokal gegen den Bezirksligisten SG Argenthal/Liebshausen/Mörschbach. Den Einzug ins Achtelfinale konnte der Oberligist allerdings erst in der Verlängerung klar machen.

Erneut erwies sich die SG ALM als Favoritenschreck. Nach dem 4:0-Erfolg in der zweiten Pokalrunde gegen den TSV Emmelshausen, führte der Gastgeber auch gegen Karbach zur Pause mit 2:0. In der Pause schien FCK-Trainer Maximilian Junk allerdings die richtigen Worte gefunden zu haben. Nach einer guten Stunde erzielte Tim Puttkammer den Anschlusstreffer, auf welchen die SG ALM jedoch wenige Minuten später eine Antwort parat hatte und den Vorsprung wieder auf zwei Tore erhöhte. Schließlich war wieder einmal auf Top-Torjäger Max Wilschrey Verlass. Der Führende in der Torschützenliste der Oberliga, wo Wilschrey derzeit gesperrt fehlt, sicherte Karbach mit zwei späten Treffern noch die Verlängerung. In dieser zeigte sich dann der Klassenunterschied der beiden Mannschaften. Mit drei Toren ließ das Team von Maximilian Junk den Gastgebern keine Chance.

Trotz der unnötigen Quälerei gegen einen unterklassigen Gegner resümierte Junk nach dem Spiel: "Es überwiegt die Freude über das Weiterkommen. Der Pokal hat bekanntlich seine eigenen Gesetze und wir haben uns gerade zu Beginn das Leben selbst schwer gemacht. Jedoch bin ich positiv gestimmt was die gezeigte Moral angeht, das Spiel noch zu drehen."

Tore: 1:0 Leon Schulzki (10.), 2:0 Erik Milz (24.), 2:1 Tim Puttkammer (62.), 3:1 Simon Peifer (65.), 3:2 Max Wilschrey (78.), 3:3 Max Wilschrey (90.), 3:4 David Eberhardt (101.), 3:5 Kevin Leidig (109.), 3:6 Jeremy Mekoma (112.)

Zuschauer: 300