Sport

 

Lokalduell in Mayen - TuS empfängt SG 99 Andernach

Die Rheinlandliga geht in den vorletzten Hinrundenspieltag.


Lokalduell in Mayen. Der krisengeschüttelte TuS Mayen empfängt die SG 99 Andernach, die nach der Derbyniederlage zuhause gegen Mendig etwas gut zu machen haben. Das Topduell steigt in Kirchberg. 

TuS Mayen : SG 99 Andernach

Samstag, 27.11.2021, 17:30 Uhr, TuS Platz

Derby in Mayen wenn der gastgebende TuS auf den alten Rivalen aus Andernach trifft. Schafft der TuS im achten Heimspiel endlich den ersten Heimsieg? Die bisherige Ausbeute ist sehr ausbaufähig. Ein einziges Törchen und einen winzigen Punkt durften die TuS Fans bislang im Nettetal bejubeln. Dennoch ist Tobias Uhrmacher, Spielertrainer des TuS optimistisch. „Die Marschroute ist klar: Wir wollen alles daran setzen die drei Punkte zu holen.“ An Andernach schätzt Uhrmacher die gut strukturierte und taktisch top geschulten Gästemannschaft. Neben den Langzeitverletzten Kevin Michel, Julian Schäfer und Nico Marx muss Uhrmacher auch auf den rotgesperrten Tim Krechel verzichten. „Auf alle anderen können wir zurückgreifen. Zuletzt hat Andernach geschwächelt, sie haben einige Ausfälle zu beklagen und hatten viele Spiele in kurzer Zeit.“ Das könnte ausgeruhten Mayenern natürlich in die Karten spielen.

SG Trainer Kim Kossmann möchte die englische Woche naturgemäß auch mit einem Sieg beenden. „Wir wissen, dass der TuS besser ist als es das derzeitige Tabellenbild abgibt. In den letzten drei Spielen haben wir nicht so gepunktet wie wir uns das vorgestellt haben. Wir fahren nach Mayen um dort zu gewinnen.“

VfB Wissen : SG Eintracht Mendig/Bell

Sonntag, 28.11.2021, 15:00, Hartplatz neben dem Wissener Stadion

Nur vier Tage nach dem Derbysieg in Andernach müssen die Mendiger wieder reisen. Gegen den Tabellenneunten aus Wissen wollen die Vulkanstädter weiter punkten und damit ins Mittelfeld vorstoßen.

Eine erwähnenswerte Besonderheit: Der Spieluntergrund ist in diesen Spielklassen außergewöhnlich. Auf roter Asche trägt der ehemalige Regionalligist aus Wissen seine Spiele zur kalten Jahreszeit aus, sicherlich gewöhnungsbedürftig. Zu Hause sind die Gastgeber zudem in der Defensive sehr sattelfest. Erst vier Gegentore in sechs Heimspielen ließ die Mannschaft von Trainer Thomas Kahler zu.

Mendig hingegen sollte nach dem 5:1 gegen Metternich und dem 3:2 in Andernach mit breiter Brust ins Siegerland fahren. Vor allem wo man in beiden Spielen auch richtig guten Fußball bot.

TuS Kirchberg : BC Ahrweiler

Sonntag, 28.11.2021, 15:30 Uhr, Kunstrasenplatz Kirchberg

Spitzenspiel in Kirchberg wenn der Tabellenzweite TuS Kirchberg (28 Punkte, 14 Spiele) auf den Dritten BC Ahrweiler (26 Punkte, 13 Spiele) trifft.

Die Gastgeber aus dem Hunsrück sind derzeit in glänzender Verfassung. Aus den letzten fünf Spielen konnte der TuS dreizehn Punkte ergattern und schwang sich damit auf den zweiten Tabellenplatz auf. Gerade Vereine aus der A4U-Region haben die Stärke der Kirchberger kennen lernen müssen. Mayen verlor 1:7, Andernach 0:5 gegen die Kirchberger.

Das wird ABC Trainer Andreas Dick sicherlich ausgewertet haben und weiß, wo er mit seiner Mannschaft ansetzen muss. Es ist auch das Aufeinandertreffen von zwei Toptorjägern. Auf Kirchberger Seite Florian Daum (9 Tore), auf Seiten der Ahrweiler Amir Porca mit bereits vierzehn Toren. Da beide Mannschaften ihr Heil eher in der Offensive suchen, dürfte es für die erwartet zahlreich erscheinenden Zuschauer in Kirchberg ein schönes Spiel werden.

FC Germania Metternich : SG Malberg

Sonntag, 28.11.2021, 15:30 Uhr, Kunstrasenplatz Trifter Weg

Ein schwieriges Spiel erwartet FCM-Trainer Patrick Kühnreich am ersten Adventssonntag, wenn die SG Malberg am Trifter Weg seine Visitenkarte abgibt. Kühnreich: „Malberg ist eine taktisch sehr disziplinierte Mannschaft die in einem tiefen 4-4-2 versuchen wird, die Räume dicht zu machen. Ihr Konterspiel müssen wir unterbinden und auch auf deren Goalgetter Justin Nagel aufpassen.“ Malberg ist nach einer Ergebnisdelle zuletzt wieder in aufsteigender Form. Sieben Punkte in drei Spieler gab es für die Kombinierten. Zuletzt gelang in Andernach ein 2:2 Unentschieden. „Ich gehe davon aus, dass Malberg eher destruktiv spielen wird, so dass wir das Spiel machen müssen“, glaubt Kühnreich, der aber voll und ganz auf seine Jungs setzt. „Ich bin da sehr optimistisch, dass wir am Sonntag wenige Fehler machen werden und schlussendlich auch gewinnen werden.“ Man darf also gespannt, wer von den Tabellennachbarn (Malberg 10., Metternich 11.) am Ende die Nase vorne haben wird. Sollte es Metternich sein würde man den Punkteabstand auf die unteren Ränge weiter vergrößern. 

Die weiteren Spiele:

FSV Trier-Tarforst : FC Bitburg

TuS Montabaur : SV Mehring

SG Neitersen : SG Hochwald

SG Ellscheid : FV Morbach

Spielfrei: SG Schneifel