Sport

 

Oberliga: Am Samstag ist Derbyzeit auf dem Quintinsberg

Nach der deutlichen 0:6-Hinspielpleite lag der TSV Emmelshausen, wie hier Gerrit Wißfeld, am Boden. Für morgen ist Wiedergutmachung angesagt. (Foto: TSV Emmelshausen)


Der krachende Auftakt setzte die Vorzeichen für den kommenden Saisonverlauf. Nach dem 6:0-Derbysieg in Emmelshausen am ersten Spieltag konnte sich der FC Karbach in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. Der TSV Emmelshausen lag teilweise abgeschlagen am Tabellenende. Doch der Trend zeigt nach oben.

Die Erinnerung an das Hinspiel sind in Karbach mehr als positiv. Mit 6:0 konnte der Lokalrivale aus Emmelshausen bei einem Auswärtsspiel besiegt werden. Seitdem ist eine Menge Zeit vergangen und weitere zehn Ligaspiele wurden absolviert. Doch die Anzeichen aus dem Derby am ersten Spieltag haben sich bestätigt. Beim Blick auf die Tabelle gehört Karbach zu den Spitzenteams der Liga und auch Max Wilschrey, der im Hinspiel dreimal traf, hat sich als Top-Torjäger etabliert. Die Erinnerungen an dieses Spiel im August möchte FCK-Trainer Maximilian Junk auch für die morgige Begegnung nutzen: „Das Hinspiel war für uns ein Start in eine sehr gute Hinrunde. Das ist für uns ein Anreiz zu sagen, wir wollen ähnlich gut in die Rückrunde starten.“ Dennoch mahnt Junk vor einem leichtfertigen Umgang mit dem Schlusslicht der Tabelle: „Es gibt keinen Grund Emmelshausen zu unterschätzen, die letzten Ergebnisse zeigen, dass Emmelshausen ein ernstzunehmender Gegner sein wird. Es ist ein Derby und sie werden versuchen aus dem Hinspiel etwas gut zu machen.“ Trotzdem gibt es nur ein Ziel: „Wir sind also gewarnt, wollen trotzdem die drei Punkte unbedingt auf dem Quintinsberg halten“, so Junk.

Das Motto in Emmelshausen: The Trend is your friend

Nach neun Spieltagen stand der TSV Emmelshausen mit nur vier erspielten Punkten abgeschlagen am Tabellenende. Dazu kamen nur drei eigene Treffer. Doch dann kamen die letzten beiden Spiele der Hinrunde, die Hoffnung machen. Sowohl die Punkteausbeute, als auch die Trefferanzahl wurden verdoppelt. Der Anschluss an die übrigen Teams ist geglückt. Nun gilt es, diesen gewonnen Schwung mit in die Rückrunde zu nehmen. Diese Meinung vertritt auch Philipp Frank, der momentane Cheftrainer des TSV Emmelshausen: „Wir sind die letzten beiden Spiele ungeschlagen und wollen mit allem was zur Verfügung steht diesen Trend fortsetzen.“ Zum Auftakt der Hinrunde geht es ausgerechnet zum Lokalrivalen nach Karbach. Beide Mannschaften trennen in der Tabelle ganze elf Punkte, mehr als Emmelshausen überhaupt auf dem Konto hat. Zudem sind die Narben nach dem Hinspiel tief. Die Erinnerungen sind schlecht. Oder sind sie überhaupt noch vorhanden? „Das Hinspiel ist komplett vergessen. Wir wollen mit großer Freude ins Derby gehen und zeigen, dass wir uns gegenüber dem Hinspiel weiter verbessern konnten“, so Frank. Eine Verbesserung wäre notwendig. Auch für die Hoffnungen auf den Klassenerhalt.

Personalsorgen auf beiden Seiten

Trotz der Vorfreude und der Entschlossenheit, die auf beiden Seiten zu spüren ist, haben beide Teams zahlreiche Ausfälle zu verkraften. Maximilian Junk stehen Michael Kohns, Julian Hornetz, Jannik Otto, Jakob Schink und Kapitän David Peifer nicht zur Verfügung. Zudem ist der Einsatz von Lars Oster, Mathias Fischer, Johannes Göderz und Tobias Jakobs, dem Siegtorhelden vom vergangenen Wochenende, derzeit noch fraglich. Der TSV Emmelshausen muss auf Dennis Schröder, Simon Scheid, Nicolas Bruchmann, Boubacar Barry und Jörn Reck verzichten. Dennoch können sich die Fans auf ein stimmungsvolles Derby freuen.

Los geht’s am Samstagnachmittag um 15:30 Uhr auf dem Quintinsberg in Karbach.