Sport

 

Rheinlandliga: Die Sonntagsspiele am 20. Spieltag

Auch am Sonntag rollt der Ball in der Rheinlandliga. (Foto: Pixabay)


Nach Metternich und Andernach geht es an diesem Wochenende auch für Mayen, Mendig und Ahrweiler wieder um wichtige Punkte.In Heimersheim gibt es das Derby zwischen dem Ahrweiler BC und Andernach, Metternich trifft auf auswärtsstarke Neiterser und Mendig muss gegen das Spitzenteam aus Tarforst ran.

Ahrweiler BC - SG 99 Andernach (Sonntag, 27. Februar, 14:30 Uhr, Kunstrasenplatz Heimersheim)

Rhein-Ahr-Derby zwischen dem gastgebenden ABC und der SG Andernach. Ahrweiler´s Spielertrainer Andreas Dick freut sich auf das Spiel gegen den alten Rivalen. „Wir hatten eine recht gute Vorbereitung und sind jetzt alle heiß darauf das es wieder los geht. Wir haben da was gutzumachen.“ spielt Dick auf das Hinspielergebnis an, das die Andernacher 3:2 gewinnen konnten. Der Respekt vor den Bäckerjungen ist groß. „Es ist klar das wir zu Beginn unserer englischen Woche gleich einen Heimsieg einfahren wollen. Das ist unser Ziel.“ so Dick.

Kim Kossmann ist nach der 1:2 Niederlage vor Wochenfrist in Wissen guten Mutes. „Das Lazarett lichtet sich. Wir haben wieder wesentlich mehr Alternativen als noch vor einer Woche und möchten im Derby zeigen was wir können. Deshalb ist die Hoffnung da, bei einem Aufstiegskandidaten zu punkten.“

 SG Eintracht Mendig/Bell - FSV Trier-Tarforst (Sonntag, 27. Februar, 14:30 Uhr, Kunstrasenplatz Mendig) 

Ein schweres Spiel erwartet die Kombinierten aus Mendig und Bell im ersten Pflichtspiel des neuen Jahres. Mit dem Titelfavorit Tarforst gibt einer der Aufstiegsfavoriten seine Visitenkarte im Mendiger Stadion ab. Völlig überraschend unterlagen die Trierer Höhenstädter vor einer Woche gegen das damalige Tabellenschlusslicht Mehring. Ein Schuss vor den Bug für die Titelhoffnungen des FSV. Klar, dass die Trierer gegen Mendig schon etwas unter Zugzwang stehen, will man den Kontakt auf den ersten Platz nicht abreißen lassen.

Mendig hat eine mittelmäßige Vorbereitung hinter sich. Gute und weniger gute Testergebnisse wechselten sich ab. Das alles zählt aber nicht mehr wenn am Sonntag um 14:30 Uhr angepfiffen wird. Gerade gegen Gegner aus dem oberen Tabellenbereich hat die SG Eintracht oft gut ausgesehen und überzeugt. Das wollen die Männer von Kodai Stalph auch gegen Tarforst versuchen.

FC Germania Metternich - SG Neitersen/Altenkirchen (Sonntag, 27. Februar, 15:30 Uhr, Kunstrasenplatz Trifter Weg)

Die heimstärkste Mannschaft trifft auf die drittbeste Auswärtsmannschaft der Rheinlandliga. FCM-Trainer Patrick Kühnreich will nach dem 3:6 in Montabaur eine Antwort seiner Mannschaft sehen. Dabei hilft, dass sich die Personallage der Koblenzer im Vergleich zur Vorwoche deutlich verbessert hat. „Zwar hat der eine oder andere nach drei Trainingseinheiten noch nicht Kraft für neunzig Minuten, aber wir haben mehr Optionen. Wir spielen zuhause, wollen drei Punkte einfahren.“ Gegner Neitersen ist auswärts „Hui“ und zuhause „Pfui“. Während auf eigenem Platz bislang nur ein einziges Pünktchen erzielt wurde, konnte man auswärts in sieben Spielen fünf Siege erringen. Die Germania sollte gewarnt sein.

Die weiteren Spiele:

Samstag:

  • FV Morbach - TuS Mayen
  • SV Mehring - TuS Kirchberg

Sonntag:

  • VfB Wissen - TuS Montabaur

Spielfrei: FC Bitburg