Sport

 

Rheinlandliga: Vorbericht zum Nachholspiel

In der Rheinlandliga steht noch ein Nachholspiel auf dem Programm. (Foto: Pixabay)


Spitzenspiel in Heimersheim wenn der Ahrweiler BC den „Herbstmeister“ Trier-Tarforst empfängt. Die Gäste hatten sich den Start ins neue Jahr sicherlich anders vorgestellt. Sechs Punkte waren gegen die Kellerkinder aus Mehring und Mendig fest eingeplant, am Ende setzte es zwei Niederlagen so dass man auf den vierten Platz zurückgefallen ist.

Ahrweiler hingegen startete mit einem Heimsieg in die Saison und bleibt mit sechs Punkten Rückstand bei drei Spielen weniger auf Tabellenführer Kirchberg in Schlagdistanz.

Allerdings war der 3:2 Sieg gegen Andernach teuer erkauft. Mit Christopher Klein (Gelb-Rot) und Sebastian Sonntag (Rot) wird der ABC auf zwei wichtige zentrale Mittelfeldspieler verzichten müssen. ABC Trainer Dick wird also gezwungenermaßen umstellen müssen.

Interessant wird der Vergleich zwischen den beiden Topstürmern Nicola Rigoni (Tarforst, 14 Tore) und Almir Porca (Ahrweiler, 16 Tore). Während Porca gegen Andernach zweimal traf, konnte Rigoni gegen Mendig sogar drei Tore erzielen.

ABC Trainer Dick warnt auf der Vereinsseite davor die Tarforster aufgrund der beiden Niederlagen zu unterschätzen. „Das wird ein schwerer Gang. Noch vor gut 14 Tagen galt Trier-Tarforst als der Topfavorit auf die Meisterschaft.“ Ein Vorteil für die Ahrstädter sollte es sein, dass die Gäste neben der langen und beschwerlichen Busfahrt unter der Woche auch auf nicht weniger als neun Spieler verzichten müssen. Unter anderem auf Kapitän Frank Chalve, Patrick Kasel oder Marc Picko. Dennoch macht FSV Trainer Holger Lemke in Optimismus. „Wir wissen das wir gegen die wohl spielerisch beste Mannschaft der Liga antreten müssen, aber wir gehen es mit breiter Brust an und wollen uns so teuer wie möglich verkaufen.“

Es ist also angerichtet. Am heutigen Mittwoch um 20 Uhr geht es um sehr wichtige Punkte im Aufstiegsrennen.