Sport

 

Rheinlandliga: Erfolgreiches Wochenende für die aktuell4u-Teams

Die Spielberichte zum 31. Spieltag der Rheinlandliga. (Foto: Pixabay)


Besser hätte es nicht laufen können. Alle fünf Teams aus der aktuell4u-Region konnten ihre Spiele am Wochenende gewinnen. Metternich. Ahrweiler und Andernach sogar deutlich. Mayen leistete dem Ahrweiler BC Schützenhilfe im Kampf um die Meisterschaft und Mendig konnte ein furioses Torfestival für sich entscheiden.

TuS Mayen - TuS Kirchberg: 2:1 (1:1)

Wer hätte das gedacht? Der TuS Mayen besiegte den Tabellenzweiten Kirchberg spät, aber verdient mit 2:1 und hat damit einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

Mayen begann druckvoll und hätte schon nach fünf Minuten in Führung gewinnen. Nach einem Foul im Kirchberger Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Steffen Schmitt trat an, zielte aber zu hoch. Nur wenig später dann doch die Mayener Führung. Ein abgefälschter Schuss von Uwe Unterbörsch und die TuS´er gingen mit 1:0 in Führung (7.) Auch danach beherrschte die Heimelf vor 180 Zuschauern bei frühsommerlichem Wetter die Kirchberger Gäste, versäumte es aber nachzulegen. Nach und nach kam Kirchberg besser in die Partie und erzielte in der 36. Minute den Ausgleich. Nach einer präzisen Flanke von der rechten Außenbahn stand Tim Müller völlig blank vor TuS Keeper Kevin Michel. Sein Kopfball war unhaltbar. Der recht glückliche Ausgleich für die Hunsrücker.

Auch in der zweiten Hälfte hielt der TuS gut dagegen. Der Abstiegskandidat kontrollierte das Spielgeschehen, hatte aber kein Glück im Abschluss. Auf der anderen Seite zeigte die TuS Verteidigung gegen den besten Sturm der Liga (86 Treffer) eine beeindruckende Leistung und ließ nur sehr wenig zu. Als sich die 180 Zuschauer bereits mit einem 1:1 abgefunden hatten schlug der TuS Mayen noch einmal zu. Eine Bogenlampe von Niklas Weis überlistete den verdutzten Kirchberg Keeper Marc Reifenschneider zum 2:1 für den Außenseiter. „Das war das Kacktor des Monats“ schmunzelte der Torschütze nach dem Abpfiff. Enttäuschte Gesichter nach der ersten Auswärtsniederlage im fünfzehnten Auswärtsspiel bei den Blau-Gelben, hingegen großer Jubel beim Mayener Anhang und ein erfreuter Trainer Uhrmacher.

Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung sowie eine konsequentes Umsetzen des Matchplans. Das hat uns am Ende zu einem verdienten Heimsieg gegen den Favoriten aus Kirchberg geführt. Ein Kompliment an den gesamten Kader. An die gezeigten Leistung wollen wir in den verbleibenden Spielen anknüpfen. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

SG Eintracht Mendig/Bell - SG Malberg: 5:4 (4:1)

Ein Neun-Tore Spektakel sahen die gut 120 Zuschauer im Mendiger Stadion an der Brauerstraße. Die Vulkanstädter legten gleich gut los. Durch einen Doppelschlag von Alexander Court (3.) und Florian Schlich (7.) stand es schnell 2:0. Chancen hüben wie drüben in einem laut SG Eintracht Trainer Kodai Stalph „vogelfreiem Spiel“. Ein Eigentor von Colin Remy zum 3:0 in der 43. Minute und der Anschlusstreffer der Malberger per Elfmeter zum 3:1 (Sven Heidrich, 44. Minute) rundeten eine torreiche erste Hälfte ab.

Auch die zweite Hälfte war nichts für Freunde der kontrollierten Defensive. Chancen um Chancen boten sich den Zuschauern bei herrlichem Sonnenschein. Court mit seinem zweiten Treffer erzielte das 4:1 (48.), wiederum verkürzte Malberg nur zwei Minuten später auf 4:2 durch Gabriel Müller. Als Tim Montermann nach 68 Minuten auf 5:2 erhöhte schien die Partie entschieden. Aber die Westerwälder kamen noch einmal zurück. Heidrich (78.) und Justin Nagel (84.) verkürzten auf 5:4 und machten die Partie noch einmal spannend. Am Ende blieb es aber bei einem insgesamt verdienten Sieg für Mendig/Bell.

Es war ein vogelwildes Spiel. Durch unsere Fehler haben wir die Gegner immer wieder aufgebaut. Wir haben es versäumt den Deckel drauf zu machen und clever zu spielen. Das Spiel hätte auch 8:8 ausgehen können. Am Ende geht der Sieg aber noch in Ordnung denke ich. - Kodai Stalph (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

SV Mehring - FC Germania Metternich: 1:7 (1:3)

Einfacher als erwartet hat die ersatzgeschwächte FC Germania drei Punkte in Mehring mitgenommen und darüber hinaus noch etwas für das Torverhältnis getan. Gegen eine bemühte aber insgesamt nicht rheinlandligataugliche Mehringer Mannschaft hätten die Koblenzer laut ihrem Trainer auch gut gerne zwölf oder fünfzehn Tore machen können. Ein Doppelschlag von Enrico Rössler (13., 18.) brachte den FCM früh in Führung. Etwas überraschend der Anschlusstreffer durch Simon Monzel (28.) vor gerade mal 40 Zuschauern. Bence Kast sorgte eine Minute vor dem Pausenpfiff für das 1:3.

Metternich spielte die Partie in der zweiten Hälfte gegen immer schwächer werdende Gäste locker runter. Zweimal Philipp Brittner (57., 61.), erneut Enrico Rössler (73.) sowie Emre Simsek in der Schlussminute sorgten am Ende für einen klaren 1:7 Kantersieg. FCM-Trainer Patrick Kühnreich war zufrieden, wollte den hohen Sieg aber auch nicht überbewerten.

Es war zumeist ein lauer Sommerkick gegen einen überforderten Gegner. Wir haben es gut heruntergespielt und hätten noch einige Tore mehr erzielen können oder müssen. Am Ende ein souveräner Sieg den man bei der stark ersatzgeschwächten Mehringer Mannschaft aber nicht zu hoch hängen sollte. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Ahrweiler BC - SG Ellscheid: 4:0 (2:0)

Der Ahrweiler BC hat seine Serie auf neun Siege in Folge ausgebaut und kann bereits am kommenden Samstag in Tarforst Meister werden.

Schon das Ergebnis aus Mayen, hier hatte der letzte verbliebene Rivale Kirchberg am Vortag 1:2 verloren, hatte dem ABC in die Karten gespielt. Gegen den Tabellenfünfzehnten Ellscheid legte man nach. Nach guter Anfangsphase war einmal mehr Almir Porca mit seinem 1:0 der Dosenöffner (30.) Die Roten spielten weiter nach vorne und belohnten sich kurz vor dem Pausenpfiff. Carsten Thelen stellte in der 42. Minute auf 2:0 vor 200 Zuschauern in Heimersheim.

In der zweiten Halbzeit spielte Ahrweiler sein Spiel herunter und erhöhte durch die Tore von Alexandros Liontos (69.) und Julius Lemm (75.) auf 4:0. Damit steht der ABC kurz vor der Meisterschaft während bei Ellscheid die Hoffnung auf den Klassenerhalt einen schweren Dämpfer erhielt. SG Spielertrainer Andreas Dick war zufrieden mit der heutigen Leistung und blickt schon auf den kommenden Sonntag.

Wir haben heute unsere Hausaufgaben erledigt. Wir waren überlegen und das haben wir von der ersten Minute gezeigt. Jetzt wollen wir auch mit einem Sieg in der kommenden Woche aufsteigen. - Andreas Dick (Trainer Ahrweiler BC)

SG 99 Andernach - SG Schneifel 4:1 (0:0)

Nach einer längeren Durststrecke haben die Bäckerjungen endlich nochmal siegen können. Gegen die SG Schneifel gab es am Ende ein verdientes 4:1. SG Trainer Kim Kossmann war stolz auf seine Jungs.

Wir haben heute ein ganz anderes Gesicht gezeigt als noch zuletzt gegen Mendig. Heute war das richtig gut und ein verdienter Sieg, vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen, aber auf jeden Fall verdient. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Dabei hatte der SG Trainer den Sieg praktisch eingewechselt.  Die beiden eingewechselten Doppeltorschützen Maicol Oligschläger (1:0, 2:0, 63., 68.) als auch Marc Homfeld (3:1, 4:1, 88, 90+2.) brauchten nur wenige Minuten um zu treffen. Das zwischenzeitliche 2:1 erzielte Simon Reetz nach neunundsechzig Minuten für die SG Schneifel. In der ersten Hälfte hatten die rund 100 Zuschauer am Kunstrasenplatz in der Stadionstraße zwar bereits ein gutes Spiel ihrer Teams gesehen, die Tore sollten allerdings erst nach dem Pausentee fallen. Tabellarisch bleibt die SG 99 auf dem 11. Platz mit 39 Punkten.

Die weiteren Spiele:
  • SG Hochwald - VfB Wissen: 1:1
  • FC Bitburg - SG Neitersen: 2:0
  • FV Morbach - TuS Montabaur: 3:0
  • FSV Trier-Tarforst: spielfrei