Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 30. Spieltag

Der Ball rollt an diesem Wochenende bei sommerlichen Temperaturen auch in der Rheinlandliga. (Foto: Pexels)


Auch in der Rheinlandliga stehen die letzten Spieltage der Saison bevor. Während Ahrweiler einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg und Ligasieg machen kann, gilt es für Mayen langsam darum, Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Außerdem erwartet die SG Eintracht Mendig/Bell die SG 99 Andernach zum Derby.

FSV Trier-Tarforst - TuS Mayen (Samstag, 7. Mai, 17:30 Uhr): 

Allmählich wird die Luft dünner beim TuS Mayen. Nach der 0:3 Heimniederlage gegen Germania Metternich haben die TuS´er mit dem FSV Trier -Tarforst ein weiteres schweres Spiel vor der Brust.

„Was wäre wohl gewesen wenn Niklas Weis beim Stande von 0:0 seine beiden 100%igen Chancen genutzt hätte?“ fragten sich die Mayener Fans nach dem Schlusspfiff am Mittwochabend. Am Ende standen die Mayener einmal mehr in ihren Heimspielen mit leeren Händen da. Dennoch sah TuS Coach Tobias Uhrmacher auch ermutigendes und will daran im Spiel bei Trier-Tarforst anknüpfen.

Es war eine vermeidbare Niederlage. In den entscheidenden Momenten hat uns im letzten Drittel und vor dem Tor die Effektivität gefehlt. Auch die Entstehung der ersten beiden Gegentore werden wir thematisieren. Dennoch können wir auch Positives aus dem Spiel mitnehmen. An diese Momente wollen wir im Spiel in Tarforst anknüpfen und uns dann auch wieder das notwendige Spielglück erarbeiten. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

FC Germania Metternich - SG Hochwald (Sonntag, 8. Mai, 15:30 Uhr): 

Vier Tage nach dem Auswärtssieg in Mayen empfängt der FCM die SG Hochwald auf heimischem Rasen. Der 3:0 Sieg beim TuS Mayen ist teuer erkauft gewesen. Mittelfeldmotor Jonas Simek erlitt im Spiel gegen den TuS einen Wadenbeinbruch. Die Saison ist somit für den 32jährigen vorzeitig beendet. FCM Coach Patrick Kühnreich sah einen verdienten Sieg seiner Mannschaft, die die Tore zum richtigen Zeitpunkt erzielten. Vor allem der Ex-Mayener Moritz Pies spielte groß auf und erzielte die Treffer zum 0:2 (45.) und 0:3 (63.) Den ersten Treffer hatte Philipp Brittner erzielt (36.)

Im Hinblick auf das Spiel gegen Hochwald blickt Kühnreich sorgenvoll in die Zukunft.

Wir spielen permanent im Samstag-Mittwoch-Sonntag Rhythmus, personell gehen uns die Spieler aus. Mit Jonas Simek fällt ein weiterer Leistungsträger aus, so dass wir noch mehr auf die Unterstützung der 2. Mannschaft setzen müssen. Wir werden versuchen, unser Spiel durchzudrücken und schauen was passiert. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

SG Eintracht Mendig/Bell - SG 99 Andernach (Sonntag, 8. Mai, 15 Uhr): 

Nach drei Heimspielen „in der Fremde“ zieht die SG Eintracht Mendig/Bell wieder zurück von Kottenheim nach Niedermendig. Und dann geht´s gleich im Derby gegen die SG Andernach, wo der neu verlegte Kunstrasenplatz erstmalig zum Einsatz kommt.

Ein weiterer Heimsieg käme für die Mannschaft von Kodai Stalph natürlich gerade recht. Das Lazarett hat sich gelichtet, wenngleich nach wie vor einige Spieler fehlen werden. Mit der SG Andernach kommt sowohl geografisch als auch tabellarisch ein Nachbar an die Brauerstraße. Beide Vereine weisen derzeit 36 Punkte auf und belegen in der Tabelle die Plätze 12 (Mendig) und 10 (Andernach).

Obwohl es für die Mannschaften wohl nicht mehr um viel geht, geht es im Derby unabhängig von der Tabellensituation immer zur Sache. Hinzu kommt die bittere Hinspielniederlage der Andernacher im Hinspiel vor heimischem Publikum (2:3), welches, laut SG99 Coach Kim Kossmann, durch einen äußerst fragwürdigen Siegtreffer entschieden wurde. Kossmann möchte "auf keinen Fall" ein zweites Mal gegen Mendig verlieren.

Diese Niederlage tat weh und das haben wir nicht vergessen. Spiele gegen Mendig sind immer etwas Besonderes, da es ein richtiges Lokal-Derby ist. Wir haben mit Mendig noch eine Rechnung offen und wollen unbedingt gewinnen. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

SG Neitersen - Ahrweiler BC (Sonntag, 8. Mai, 15 Uhr): 

Auf dem idyllischen Sportplatz in Neitersen will der Ahrweiler BC den nächsten Schritt Richtung Meisterschaft und Aufstieg in die Oberliga nehmen. Unter der Woche hatten die Rot-Weißen in einem Herzschlagfinale ein fast schon verloren geglaubtes Spiel gedreht. Gegner Hochwald führte bereits 0:2 bevor Simon Jüngling in der 67. Minute der Anschlusstreffer gelang. Groß war der Jubel als Almir Porca in der 90. Minute ausgleichen konnte. Als dann in der dritten Minute der Nachspielzeit Lars Bohm das 3:2 für Ahrweiler gelang, flippten Mannschaft und die gut 200 Fans kollektiv aus.

Mit diesem guten Gefühl wollen die Kurstädter auch die Hürde Neitersen nehmen. Diese hatten unter der Woche im Kellerduell die SG Ellscheid geschlagen und stehen jetzt zehn Punkte vor dem direkten Abstiegsplatz. ABC Trainer Andreas Dick freut sich auf das Spiel auf der Neiterser „Emma“.

Nach dem Sieg gegen Hochwald fahren wir mit viel Selbstbewusstsein in den Westerwald und wollen unsere Serie weiter ausbauen, den Druck auf den Tabellenzweiten Kirchberg hoch halten. Neitersen hat uns im Hinspiel die einzige Heimniederlage beigebracht. Da haben wir noch was gutzumachen. - Andreas Dick (Trainer Ahrweiler BC)

Die weiteren Spiele: 
  • SG Malberg - SV Mehring
  • TuS Montabaur - FC Bitburg
  • VfB Wissen - FV Morbach
  • TuS Kirchberg - SG Schneifel
  • SG Ellscheid: spielfrei