Sport

 

Derby bei den Nachholspielen in der Rheinlandliga am Mittwoch

Vier Nachholspiele stehen in der Rheinlandliga heute auf dem Programm. (Foto: Pixabay)


Vier Nachholspiele stehen am Mittwochabend in der Rheinlandliga auf dem Plan. Drei Teams aus der aktuell4u-Region sind involviert. Der TuS Mayen trifft dabei auf den FC Metternich. Ahrweiler will durch einen Sieg gegen die SG Hochwald wieder die Tabellenführung übernehmen.

TuS Mayen - FC Germania Metternich (Mittwoch, 3. Mai, 19 Uhr): 

Verlieren verboten lautet die Devise beim TuS Mayen, wenn man im Derby auf die Metternicher Germanen trifft. Die Gäste aus der Koblenzer Vorstadt pfeifen personell aus dem letzten Loch. Dennoch kennt der Trainer Patrick Kühnreich den Gegner genau.

Es werden wieder sieben, acht Spieler fehlen. Auf der Bank werden Spieler der 2. Mannschaft aushelfen müssen. Ich habe den TuS einige Male beobachtet. Sie müssten eigentlich weiter oben in der Tabelle stehen. Es wird ein schwieriges Spiel für uns, dennoch wollen wir natürlich Zählbares mit nach Metternich nehmen. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Derzeit steckt der FCM in einer Ergebniskrise. Aus den letzten fünf Partien wurde nur ein einziger Punkt erzielt. Auf der anderen Seite steht der TuS unter Druck, will man auch in der kommenden Spielzeit der höchsten Verbandsklasse angehören. Ein Sieg gegen Metternich wäre von daher sehr wichtig. So wie Kühnreich Mayen kennt, so hat auch TuS-Spielertrainer Tobias Uhrmacher ein genaues Bild vom Gegner.

Metternich hat eine klare Idee vom Fußball, stark im Kombinationsspiel, sehr gute Offensive und etliche richtig gute Einzelspieler. Da müssen wir auf der Hut sein. Auf der anderen Seite sind sie in der Defensive verwundbar. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Die größten Personalprobleme haben die Mayener ausgestanden. Die bis zu neun Coronafälle sind wieder dabei.

Außer Ronaldo Kröber, Patrick Heuser und Michael Daub sollten alle Mann an Bord sein. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Der TuS möchte den Mai mit einem Sieg einläuten. Uhrmacher hofft auf einen ertragreichen Monat.

Danach kommen noch sechs Spiele. Am Ende des Monats soll der Klassenerhalt realisiert sein. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen) 

Ahrweiler BC - SG Hochwald/Zerf (Mittwoch, 4. Mai, 20 Uhr): 

Ein weiteres Spitzenspiel steht für den Ahrweiler BC auf dem Programm. Gegen die SG Hochwald/Zerf will die Mannschaft von Spielertrainer Andreas Dick wieder zurück an die Tabellenspitze. Statistisch gesehen könnte das hinhauen. Nicht nur das Hinspiel haben die Rot-Weißen für sich entscheiden können (4:1 Sieg in Hentern). In den bisherigen vier Spielen gab es drei Siege und ein Unentschieden.

Eine gute Form weisen beide Mannschaften auf. Ahrweiler siegte in sieben der letzten acht Spiele, Hochwald konnte in den letzten acht Partien sechs Mal den Platz als Sieger verlassen. Durch zahlreiche Ausfälle in den Wintermonaten haben die Gäste ein brutales Restprogramm. Bis zum letzten Spieltag, dem 4. Juni, muss man noch neun Spiele absolvieren. Dinge, die Andreas Dick jetzt nur am Rande interessieren.

Gegen Mendig war ihre einzige Niederlage. Ansonsten sind die marschiert bislang. Aber das sind wir noch mal mehr. Und das wollen wir auch direkt von Beginn an klar machen. Paul Gemein wird noch fehlen. Pascal Rhodmann vermutlich auch. Aber ansonsten sind soweit alle wieder mit an Bord. - Andreas Dick (Trainer Ahrweiler BC)

Personell sieht es bei den Kreisstädtern also gut aus. Dabei kommt es auch zum Aufeinandertreffen der Torjäger. ABC Goalgetter Almir Porca (27 Tore), der gegen Montabaur urlaubsbedingt fehlte gegen SGH Sturmspitze Nils Hemmer (20 Tore).

Die weiteren Spiele (Mittwoch, 4. Mai, 20 Uhr):
  • SG Neitersen - SG Ellscheid
  • FC Bitburg - SV Mehring