Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 22. Spieltag

Die Vorberichte zum 22. Spieltag der Rheinlandliga. (Foto: Pixabay)


Drei der fünf Teams aus der aktuell4u-Region erwartet an diesem Wochenende ein Auswärtsspiel in der Rheinlandliga. Das Spiel von Metternich musste wegen einiger Corona-Fälle bei der Germania abgesagt werden. Somit hat nur die SG Eintracht Mendig/Bell ein Heimspiel vor der Brust.

FC Bitburg - SG 99 Andernach (Samstag, 12. März, 19:30 Uhr):

Schon am heutigen Samstagabend muss die SG Andernach in Bitburg antreten. Nach dem 5:1-Erfolg über Montabaur fahren die Bäckerjungen selbstbewusst nach Bitburg. SG Tainer Kim Kossmann hat großen Respekt vor dem Gegner.

Ich erwarte einen spielerisch starken Gegner. Flink und mit vielen kleinen schnellen Spielern. Ein schweres Spiel für uns. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Zuletzt verloren die Südeifler beim Tabellenführer Ahrweiler BC mit 2:4. Kossmann setzt auf die Fähigkeiten seiner jungen Mannschaft.

Wir haben zuletzt deutlich gewonnen und wollen diesen Trend fortsetzen. Wir fahren ohne Druck nach Bitburg, können befreit aufspielen und wollen natürlich was Zählbares mit nach Hause nehmen. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach

Das Hinspiel in Andernach konnten die Kossmann-Schützlinge knapp mit 2:1 gewinnen.

SG Eintracht Mendig/Bell - SG Schneifel (Sonntag, 13. März, 14:30 Uhr):

 Ein historisches Spiel steht für die Mendiger an. Zum letzten Mal ein Meisterschaftsspiel auf dem alten Kunstrasenplatz bevor am Montagmorgen die Bagger anrollen und später der neue Kunstrasen verlegt wird. Hier stieg man in die Rheinlandliga, hier hatte man viele schöne Erlebnisse. Natürlich soll der alte Platz mit einem Heimsieg verabschiedet werden. Personell lichtet sich das Mendiger (Corona) Lazarett, was aber noch keine Entwarnung bedeutet.

Zwar kommen einige Spieler wieder nach ihrer Infektion zurück, aber die haben zehn Tage nicht trainiert. Auch der Einsatz von Niklas Heinemann und mir steht aufgrund muskulärer Probleme in den Sternen. - Kodai Stalph (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Die heimstarken Mendiger werden allerdings von einem richtig guten Gegner gefordert.  Die Gäste von der belgischen Grenze stehen auf einem hervorragenden 6. Tabellenplatz und haben noch Kontakt zu den Spitzenplätzen.

Schneifel verfügt über viel Qualität, sind gut eingespielt. Das wird ein harte Nuss für uns. - Kodai Stalph (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

SV Mehring - TuS Mayen (Sonntag, 13. März, 14:30 Uhr):

Ein „Sechs-Punkte Spiel“ steht für den TuS Mayen an. Gegen den derzeitigen Tabellenletzten SV Mehring könnte der TuS im Falle eines Sieges wichtigen Boden gut machen und den Abstand nach unten weiter vergrößern. Gegner Mehring kann am Spieltag mit Ausnahme von Miles Cornelißen (Rotsperre) wohl wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen und hofft, den letzten Tabellenplatz wieder verlassen zu können. Klar, dass der TuS Mayen, der unter der Woche einen neuen Vorstand wählte, etwas dagegen hat. Auch die 0:2 Niederlage aus dem Hinspiel schmerzt noch. Die Mayener brennen auf Revanche im Mehringer Winzerkeller, fahren aber mit großem Respekt an die Mosel.

Wir werden auf einen Gegner treffen, der uns hoch pressen und wenig Raum in der Spieleröffnung lassen wird. Das letzte Spiel ausgeklammert hat Mehring in den ersten beiden Spielen nach der Winterpause gegen Trier-Tarforst und Kirchberg gute Leistungen gezeigt. Wir werden den Fokus dennoch auf unseren Matchplan legen, an die erfolgreiche Auswärtspartie beim FV Morbach anknüpfen und die drei Punkte mit nach Mayen nehmen wollen. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

FV Hunsrückhöhe Morbach - Ahrweiler BC (Sonntag, 13. März, 15:00 Uhr):

 Nach der höchst erfolgreichen englischen Woche (Neun Punkte in drei Spielen) fährt der Ahrweiler BC mit großem Selbstvertrauen zum Spitzenspiel nach Morbach. Die Hunsrücker stehen mit 32 Punkten nur drei Punkte schlechter da als der ABC, haben aber zwei Spiele mehr absolviert. Ahrweiler ist laut Spielertrainer Andreas Dick heiß auf die Partie.

Wir sind gut vorbereitet und freuen uns auf das Spiel. Der Auftakt zur nächsten englischen Woche, weil am Mittwoch steht schon das nächste Spitzenspiel gegen Kirchberg an. - Andreas Dick (Trainer Ahrweiler BC)

Erst aber liegt der Fokus des ABC ganz klar auf Morbach. Das Hinspiel hatten die Kurstädter 5:1 gewinnen können. „Definitiv um ein, zwei Tore zu hoch“, relativiert Dick das Hinspielergebnis gegen eine ansonsten definitiv sehr starke Morbacher Defensive.

Sie werden uns sicherlich fordern, aber wir wollen den Schwung der letzten Partien mitnehmen und einen weiteren Sieg einfahren. - Andreas Dick (Trainer Ahrweiler BC)

Personell sieht es bei der Heimmannschaft nicht so gut aus. Mit Dominik Schell (Knie), Marvin Vogt (Oberschenkel), Maximilian Schemer und Finn Dussa (beide umgeknickt) fallen vier Akteure aufseiten der Hausherren aus. Die Einsätze fünf weiterer Akteure sind fraglich.

FC Germania Metternich - FSV Trier-Tarforst

Aufgrund einiger Corona-Fälle in Reihen des FC Metternich muss das Spiel gegen Tarforst abgesagt werden.

Weitere Spiele: 
  • SG Malberg - TuS Kirchberg
  • TuS Montabaur - SG Neitersen
  • VfB Wissen - SG Ellscheid
  • Spielfrei: SG Hochwald/Zerf