Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 5. Spieltag

Der 5. Spieltag in der Rheinlandliga steht an diesem Wochenende an. (Foto: Pixabay)


Der fünfte Spieltag in der Rheinlandliga steht bevor und die Fans müssen an diesem Wochenende auf ein Derby in der aktuell4u-Region verzichten. Mayen, Andernach und Emmelshausen haben Auswärtsspiele vor der Brust, während Mayen und Mendig auf heimischen Terrain ran dürfen. Tabellenführer Cosmos Koblenz hat an diesem Wochenende spielfrei und ist erst am Mittwoch gefordert.

SG Schneifel Stadtkyll - FC Germania Metternich (Freitag, 9. September, 20 Uhr):

Bereits am Freitagabend muss die Germania die weite Strecken nach Stadtkyll antreten. Dort erwartet man eine kampfstarke aber auch technisch gute Mannschaft die mit fünf Punkten aus vier Spielen nur einen Punkt hinter den Koblenzern liegen. Darum erwartet FCM-Trainer Patrick Kühnreich auch ein enges Spiel. Und womöglich auch wieder ein torreiches. Die Partien in der letzten Saison gingen 3:4 und 5:4 aus, es war also einiges geboten.

Es wird ein spannendes Spiel werden wo am Ende Kleinigkeiten entscheiden können. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Personell stehen bei der Germania drei Stammspieler auf der Kippe.

Wir werden sehen ob die Jungs bis Freitag wieder fit sind. Andererseits scharren die, die bisher noch wenig Einsatzzeiten hatten mit den Hufen. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Bei einem Kader von 24 Feldspielern sollte also genügend Potenzial vorhanden sein, um die sicherlich knifflige Aufgabe in der Westeifel zu lösen.

TuS Mayen - SG Ellscheid (Samstag, 10. September, 15:30 Uhr):

Zweites Heimspiel für den TuS und auch der zweite Heimsieg? Nachdem man gut in die Saison startete, gab es zuletzt zwei Niederlagen in Morbach und Salmrohr. Gegen Ellscheid, die eigentlich schon fest mit der Bezirksliga geplant hatten, möchte man an die Leistungen aus den ersten beiden Spielen anknüpfen. Das die Mannschaft aus dem Alfbachtal sicherlich nicht zu unterschätzen ist bewies man beim 1:1-Unentschieden bei der hoch eingeschätzten Mannschaft aus Schneifel. Daher warnt TuS-Spielertrainer Tobias Uhrmacher Mannschaft und Fans.

Wir wollen das zweite Heimspiel gewinnen, werden Ellscheid aber sicher nicht unterschätzen. Wir erwarten sie tiefstehend, in einer kompakten Defensivstellung. Dabei werden sie auf Umschaltsituationen lauern. Unsere Mannschaft muss sich im Übergangsspiel verbessern und die nötige Konsequenz im letzten Drittel zeigen. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Der TuS wird also das Spiel machen müssen, womit sie sich in der Vergangenheit oftmals schwer taten. Und personell?

Tim Schneider steht nicht zur Verfügung. Alle weiteren Spieler sind Stand heute einsetzbar. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

FC Hochwald Zerf - SG 99 Andernach (Samstag, 10. September, 15:30 Uhr):

Auch die SG Andernach hat eine schwierige Aufgabe vor sich. Die Mannschaft von Kim Kossmann muss bei einem der Top-Favoriten antreten. Andernachs Trainer weiß was ihn und sein Team in Hentern erwartet.

Unsere weiteste Fahrt, gegen einen Gegner der am Ende sicherlich ganz weit oben stehen wird. Wir werden versuchen gut zu stehen was sehr wichtig ist. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Dennoch sieht Kossmann gute Chancen, nicht ohne Punkte den weiten Weg zurück nach Andernach anzutreten.

Es wird schwierig, keine Frage, aber wir wollen punkten. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

SG Eintracht Mendig/Bell - FC Bitburg (Samstag, 10. September, 17:30 Uhr):

Ein schweres Spiel steht vor der Mendiger Eintracht. Der FC Bitburg, eines der Top-Teams der Liga, kommt an die Brauerstrasse.
Schwierig aber nicht unmöglich die Bierstädter zu knacken findet SGE-Trainer Salvatore Nizza.

Bitburg wird uns vieles abverlangen. Wir werden alles in die Waagschale werfen müssen. - Salvatore Nizza (Trainer SG Einracht Mendig/Bell)

Sollte dies der Eintracht gelingen „werden wir punkten können. Als Sportler will ich möglichst jedes Spiel gewinnen.“ so ein kämpferischer Eintracht-Trainer.

VfB Wissen - TSV Emmelshausen (Sonntag, 11. September, 15 Uhr):

Will der TSV Emmelshausen den schwachen Saisonstart hinter sich lassen, muss bei VfB Wissen gewonnen werden. Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Immerhin trifft Emmelshausen als Tabellenletzter auf den derzeitigen zweitplatzierten der Rheinlandliga. Wissen siegte im letzten Spiel gegen die SG 99 Andernach mit 4:2 und konnte damit die 0:4-Niederlag gegen den FC Bitburg wiedergutmachen. Erneut nichts zu holen gab es beim letzten Ligaauftritt, als sich TSV Emmelshausen auf eigener Anlage mit 0:1 der SG HWW Niederroßbach geschlagen geben musste.

Mit elf geschossenen Toren gehört der VfB Wissen offensiv zur Crème de la Crème der Rheinlandliga Herren. Drei Siege und eine Niederlage schmücken die aktuelle Bilanz der Mannschaft von Trainer Thomas Kahler. Die Offensive von TSV Emmelshausen zeigt sich bislang äußerst abschlussschwach – zwei geschossene Treffer stellen den schlechtesten Ligawert dar. Einen klassischen Fehlstart legte der Tabellenletzte hin. Vier Niederlagen in Serie stehen für die Mannschaft zu Buche. Damit sind die Gäste sind das einzige Team in der Liga, das bisher ohne Punkt in der Tabelle dasteht.

Aufpassen sollte TSV Emmelshausen auf die Offensivabteilung des VfB Wissen, die im Schnitt knapp drei Tore pro Partie erzielt. Die Vorzeichen stehen somiz zugunsten des VfB Wissen. Das muss TSV Emmelshausen allerdings nicht unbedingt abschrecken. Immerhin hatte Bitburg bewiesen, dass Wissen defensiv durchaus verwundbar ist. Vielleicht gelingt ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten die Wende.

Die weiteren Begegnungen am 5. Spieltag:
  • SG Malberg - FSV Trier-Tarforst
  • SG HWW Niederroßbach - FSG Ehrang
  • FV Morbach - FSV Salmrohr