Sport

 

Rheinlandliga: Die Ergebnisse am 4. Spieltag

Die Teams aus der aktuell4u-Region haben auch den vierten Spieltag der Rheinlandliga hinter sich gebracht. (Foto: Pixabay)


Der FC Cosmos Koblenz bleibt die Mannschaft der Stunde in der Rheinlandliga. Auch im vierten Saisonspiel feierte der Aufsteiger einen Sieg und das ausgerechnet im Derby gegen Metternich. Für die anderen Teams aus der aktuell4u-Region gab es wenig zu feiern. Andernach, Mayen, Mendig und Emmelshausen mussten eine Niederlage hinnehmen.

SG 99 Andernach - VfB Wissen: 2:4 (1:2)

Erstmals in dieser Saison musste die SG Andernach als Verlierer den Platz verlassen. Vor rund 100 Zuschauern auf dem Andernacher Kunstrasenplatz unterlagen die Bäckerjungen dem VfB Wissen mit 2:4.

Ein Spiel, wo die SG einfach zu viele einfache Fehler machte. Mit dem ersten Torschuss gingen die Gäste in Führung. Nicklas Fuchs in der 7. Minute zum 0:1. Andernach reagierte gut, setzte den VfB zunehmend unter Druck. In der 44. Minute Elfmeter für die Hausherren. Ole Conrad trat an und verwandelte zum 1:1. Halbzeitstand? Leider Nein aus Sicht der Andernacher Sicht. Praktisch im Gegenzug die erneute Gästeführung für Wissen, Jakov Jancev mit dem 1:2. (45.)

Erst drei Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt als wiederum Jancev das 1:3 erzielte. Daniel Kossmann machte es in der 74. Minute mit dem 2:3 noch einmal spannend. Andernach spielte jetzt alles oder nichts - und verlor. In der Nachspielzeit traf Nico Groß zum Endstand von 2:4. SG-Trainer Kim Kossmann war bedient.

Wir haben uns leider zu viele Fehler geleistet und daher leider verloren. Es waren viel zu einfache Gegentor! - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

FSV Salmrohr - TuS Mayen: 4:2 (1:1)

Der TuS Mayen hat sein Spiel in Salmrohr verloren und damit die zweite Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Vor der dürftigen Kulisse von 67 Zuschauern verlor der TuS ein Spiel, das man nicht hätte verlieren müssen. Die erste Halbzeit war Mayen dominant, verzeichnete ein Chancenplus. Glück allerdings in der 7. Minute als ein Salmrohrer Spieler sah das TuS-Keeper Tim Scherrer zu weit vor seinem Tor stand, abzog, aber nur den Außenpfosten traf. Tim Schneider und Leon Kohlhaas in den ersten dreißig Minuten mit guten Gelegenheiten. Die größte Chance vergab Tobias Loosen, der nach herrlichem Zuspiel von Matthias Tutas freistehend vergab. Praktisch im Gegenzug die Führung des FSV durch Ralf Rizvani (36.) Mayen blieb unbeeindruckt und nur zwei Minuten später der hochverdiente Ausgleich durch Kevin Dreidoppel. Mit 1:1 ging es in die Kabinen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte hatten die Mayener scheinbar alles im Griff, schliefen dann aber bei der neuerlichen Führung. Rizvani mit seinem zweiten Treffer des Tages zum 2:1. (56.). Ein Tor das der Mayener Mannschaft weh tat. Die Überlegenheit war futsch, Salmrohr gab nun den Ton an. Noah Wrusch mit einem aus Mayener Sicht viel zu einfachen Tor zum 3:1 (66.) sowie Hendrik Thul per berechtigtem Foulelfmeter (81.) brachten die Salmrohrer mit 4:1 in Führung. Vorher hatte allerdings auch Mayen Gelegenheiten zum Verkürzen. Schneider, Fabian Müllen und der eingewechselte Spielertrainer Tobias Uhrmacher verpassten diese. Uhrmachers Anschlusstreffer in der 90. Minute zum 4:2 kam viel zu spät.

Die besseren Chancen waren in der 1. Halbzeit auf unserer Seite, da müssen wir in Führung gehen. Nach einigen Ballgewinnen hat dem letzten Pass im letzten Drittel die Genauigkeit gefehlt, um noch mehr Chancen zu erspielen. Wir hatten dennoch aussichtsreiche Situationen nach Durchbrüchen über Tim Schneider oder Leon Kohlhaas und die größte Chance durch Tobi Loosen nach einem Querpass von Matthias Tutas. Die Gegentore fallen insgesamt zu einfach, sind mit zwei Stellungsfehlern und zwei individuellen Fehlern klar zu benennen. Die Mannschaft hat den Rückschlag in der ersten Halbzeit vorbildlich weggesteckt und konnte in der nächsten Druckphase ausgleichen. In der zweiten Halbzeit sind die Abstände nach dem erneuten Rückschlag zu groß geworden, in dieser Situation müssen wir mehr die Ruhe bewahren. Am Ende wäre durch Tim Schneider, Fabian Müllen oder Tobias Uhrmacher ein früherer Anschluss möglich gewesen, der die Tür für eine offene Schlussphase geöffnet hätte. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

SG Neitersen - SG Eintracht Mendig/Bell: 3:1 (1:0)

Eintracht Mendig/Bell hat derzeit keinen Lauf. Die Mannschaft von Salvatore Nizza verlor auch das Duell bei der bis dato punktlosen SG Neitersen mit 3:1. Dabei hatten sich die Vulkanstädter vor 210 Zuschauern auf dem Neiterser Kunstrasen einiges vorgenommen, hatten die erste Halbzeit weitestgehend unter Kontrolle.

Zwar hatte Neitersen einige Ecken oder Weitschüsse auf unser Tor, aber von wirklicher Gefahr konnte da keine Rede sein. - Slavatore Nizza (Trainer (SG Eintracht Mendig/Bell)

Kurz vor der Halbzeit das 1:0 für Neitersen. Ein Fehlpass der Mendiger wurde abgefangen, Yannik Stein war zur Stelle und traf zur Führung.

Ein ganz ärgerliches Tor. Vorher hatten wir vier, fünf Großchancen die wir nicht nutzen und gehen statt mit 4:1 mit 0:1 in die Kabine. - Slavatore Nizza (Trainer (SG Eintracht Mendig/Bell)

Zu Beginn der zweiten Hälfte eine weitere Chance für Mendig, großartig vereitelt von Neitersens Keeper Constantin Redel. In der 57. Minute erhöhten die Hausherren auf 2:0. Burim Blakaj (57.) . Mendig wehrte sich und kam durch seinen Torjäger Brice Mitel zum 2:1 Anschlusstreffer (79.) Mendig warf nochmal alles nach vorne, blieb aber glücklos. Im Gegenteil. In der Nachspielzeit machte Mert Korkmaz mit dem 3:1 alles klar.

Wir kassieren einfach zu viele einfache Tore. So kann es nicht weitergehen und da brauchen wir dringend eine Mentalitätsänderung. Diese Niederlage tut echt weh. Wir werden uns am Montag im Training in die Augen schauen und sehen das wir den Bock umstoßen. - Slavatore Nizza (Trainer (SG Eintracht Mendig/Bell)

FC Germania Metternich - FC Cosmos Koblenz: 1:2 (0:0)

Ein tolles Spiel sahen die 419 Zuschauer in der Metternicher Kaul. So war FCM-Trainer Patrick Kühnreich trotz der knappen Niederlage sehr zufrieden mit seiner Mannschaft.

Wir haben toll dagegen gehalten. Klar hatte Cosmos mehr Ballbesitz aber kämpferisch war das von uns absolut überzeugend. In der ersten Halbzeit war das Spiel ausgeglichen. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Ein gerechtfertigter 0:0 Halbzeitstand vor toller Kulisse. In der zweiten Hälfte kippte das Spiel Richtung Cosmos und so ging der FCC in der 68. Minute in Führung. Sekala Guehi mit der nicht unverdienten Führung für den Aufsteiger.

Das war im Grunde die erste glasklare Chance von Cosmos, so gesehen ziemlich ärgerlich. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Mit der Führung im Rücken wurde Cosmos immer stärker, drückte die Germania tief in die eigene Hälfte. Und belohnte sich. Vilim Posinkovic erzielte in der 75. Minute das 0:2. Dennoch wurde es nochmal spannend, als Enrico Rössler in der 90. Minute den 1:2 Anschlusstreffer erzielte. Aufregung in der Nachspielzeit. Cosmos Spieler Mika Durczok verletzte sich und musste mit dem Krankenwagen aus dem Stadion gefahren werden. An dieser Stelle auch von aktuell4u gute Besserung. Patrick Kühnreich wünschte Durczok alles Gute, ärgerte sich aber über den Schiedsrichter.

Vier Minuten waren angezeigt, die Behandlung und der Abtransport dauerten sechs Minute und diese Zeit wurde nicht verlängert. Vielleicht wäre nochmal ein Ball in den letzten Minuten durchgeflutscht. Was aber nichts daran ändert, dass der Sieg für Cosmos verdient war. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

TSV Emmelshausen - SG HWW Niederroßbach: 0:1 (0:0)

Der TSV Emmelshausen bleib sieg- und punktlos in dieser Rheinlandligasaison. Im Duell des Absteigers aus der Oberliga gegen den Aufsteiger aus der Bezirksliga sah alles für lange Zeit nach einem torlosen Unentschieden aus. Doch wenige Minuten vor Spielende erzielten die Gäste aus dem Westerwald doch noch den spielentscheidenden Treffer.

Dabei startete die Partie alles andere als optimal für Niederroßbach. Bereits in der 14. Spielminute musste Stefan Häßler verletzungsbedingt den ersten Wechsel vornehmen. Auf Tore warteten die rund 100 Zuschauer in der ersten Hablzeit vergeblich. Auch im zweiten Durchgang dauerte es bis zur 86. Minute, ehe der Ball zum ersten Mal den Weg ins Tornetz fand. Es sollte, zur Freude der Gäste, bei diesem einen Treffer bleiben.

Der TSV Emmelshausen steht nach vier Spieltagen an hinterster Position des Tableaus. Einen klassischen Fehlstart legte das Heimteam hin. Vier Niederlagen in Serie stehen für die Mannschaft zu Buche. Die SG HWW Niederroßbach machte in der Tabelle Boden gut und steht nun auf Platz elf. In dieser Saison sammelte der Gast bisher zwei Siege und kassierte zwei Niederlagen.

Nächster Prüfstein für Emmelshausen ist auf gegnerischer Anlage der VfB Wissen am kommenden Sonntag um 15 Uhr. 

Die Ergebnisse der weiteren Begegnungen:
  • FSV Trier-Tarforst - SG Schneifel: 4:1
  • FSG Ehrang - FV Morbach: 2:1
  • FC Bitburg - FC Hochwald: 0:1
  • SG Ellscheid - SG Malberg: 2:4