Sport

 

Rheinlandliga: Die Ergebnisse am 3. Spieltag

Die Teams aus der aktuell4u-Region haben auch den dritten Spieltag der Rheinlandliga hinter sich gebracht. (Foto: Pixabay)


Der FC Germania Metternich hat das kleine Derby gegen die SG Eintracht Mendig/Bell in einer torreichen Partie für sich entschieden. Aufsteiger Cosmos Koblenz übernimmt nach dem dritten Sieg im dritten Spiel die Tabellenführung. Oberliga-Absteiger Emmelshausen steckt dagegen nach der dritten Pleite in Folge im Tabellenkeller fest.

SG HWW Niederroßbach - SG 99 Andernach: 1:3 (0:1)

Mit drei Punkte im Gepäck trat die SG Andernach am Freitagabend die Heimreise aus dem Westerwald an.

Wir haben absolut verdient gewonnen und waren über fast die gesamte Spielzeit die tonangebende Mannschaft. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Andernach spielte gut auf, kam über viel Ballbesitz. Man brauchte aber eine gewisse Zeit um die gut verteidigenden Gastgeber vor echte Probleme zu stellen. Dies geschah dann in der 24. Minute. Nach einer schnellen Kombination erzielte Filip Reintges die 0:1 Führung. Trotz guter Gelegenheiten blieb es bis zum Pausenpfiff beim 0:1.

Die zweite Hälfte begann mit einer deutlich verbesserten Mannschaft aus Niederroßbach. Und es dauerte nicht lange, bis Luca Reichmann vor 120 Zuschauern das 1:1 für seine Farben erzielte (49.). Andernach schüttelte sich kurz und übernahm wenig später wieder die Spielkontrolle. Daniel Kossmann brachte damit auch gleich wieder die Bäckerjungen in Führung. Einen langen Einwurf von Philipp Schmitz lenkte Kossmann zur neuerlichen Gästeführung (55.). Fabian Weber sorgte nur vier Minuten später für die Vorentscheidung. 1:3 für Andernach.

Als sich die Westerwälder in der 69. Minute selber schwächten (Andre Sarholz´ Rote Karte nach einer Notbremse) war das Spiel gelaufen.

Das war eine gute Leistung meiner Mannschaft. Jetzt wollen wir zuhause gegen Wissen weiter punkten. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

FC Cosmos Koblenz - FSV Trier-Tarforst: 2:0 (0:0)

Auch das dritte Rheinlandligaspiel konnte Aufsteiger Cosmos Koblenz für sich entscheiden. Nach einem guten und intensiven Spiel siegten die „Cosmonauten“ gegen starke Tarforster am Ende verdient mit 2:0. Cosmos-Trainer Zoran Levnaic war nach dem Spiel stolz auf seine Truppe.

Es war ein großartiges Match mit einem guten Tempo, sehr umkämpft. Und ein hartes Spiel, es war ein Fifty-fifty Match aber wir haben unsere kleinen Chancen genutzt, das war die Entscheidung. Wir stehen immer noch fest auf dem Boden und nur durch gute Arbeit und Disziplin in jedem Spiel können wir Punkte sammeln! - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

Die erste Halbzeit war vor 177 Zuschauern in Weißenthurm eine sehr intensive Partie, wo beide Teams ihre Gelegenheiten hatten. Das 0:0 war gerecht.

Anders sah es in der 2. Halbzeit aus. Koblenz steigerte sich und traf durch Zamorano Ho-A Tham (62.) und Guiliano Masala (82.) Einen Elfmeter in der Nachspielzeit konnte Cosmos nicht verwandeln, allerdings sah Niall Raben in der 90+5. Minute von Schiedsrichter Engelbertz die Rote Karte.

Wir waren in der zweiten Halbzeit etwas besser, haben die Chancen genutzt und gewonnen. Aber Trier ist eine sehr schnelle und organisierte Mannschaft. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

FV Morbach - TuS Mayen: 1:0 (0:0)

Der TuS Mayen hat am dritten Spieltag die erste Niederlage einstecken müssen. Nach intensiven neunzig Minuten siegte der FV Morbach verdient mit 1:0 gegen den TuS. Insbesondere in der ersten Halbzeit hatten die Mayener Glück, dass es zur Pause 0:0 stand. Zwar musste TuS Keeper Maurice Ziegler kaum einmal eingreifen, aber einige Bälle flogen nur knapp neben oder über das Tor. Chancen zu Gunsten der Mayener waren Mangelware. Nur eine Möglichkeit von Fabian Müllen konnte verzeichnet werden.

Die erste große Chance der zweiten Halbzeit hatten hingegen die Mayener auf dem Fuß. Eine Flanke nahm Kevin Dreidoppel mit höchstem Risiko aus zwölf Metern volley. Die rund 30 Mayener Fans unter den 151 Zuschauern sahen den Ball schon im Tor, aber Yannick Görgen faustete den Ball mit einem unglaublichen Reflex zur Seite. Szenenapplaus für beide Akteure.

Danach dominierten wieder die Morbacher und nach dreiundsiebzig Minuten war es dann passiert. Einen Pass in die Schnittstelle erlief sich Maximilian Schemer und schob den Ball am herausstürzenden Ziegler vorbei. 1:0 – die verdiente Führung der Hunsrücker.

Das große Aufbäumen des TuS blieb aus. Und wenn man mal eine Konterchance hatte war der letzte Pass zu ungenau. So blieb es am Ende beim 1:0. Das Fazit von TuS-Coach Tobias Uhrmacher:

Die erste Halbzeit ging deutlich an Morbach, sodass wir glücklich mit einem 0:0 in die Halbzeit gegangen sind. Im Spiel nach vorne hatten wir zu wenig Kontrolle und nicht die notwendige Ruhe. Im zweiten Abschnitt sind wir besser in das Spiel gekommen und konnten die Partie ausgeglichen gestalten. Nach einer sehenswerten Direktabnahme von Kevin Dreidoppel hätten wir in Führung gehen können. Morbach war weiterhin gefährlich und erzielte nach einem individuellen Fehler in der Hintermannschaft das 0:1. Der Lucky Punch blieb uns verwehrt. Wir haben Ansatzpunkte für die nächste Trainingswoche mitgenommen und werden diese in der Spielvorbereitung auf das Spiel in Salmrohr thematisieren, um wieder erfolgreich zu sein. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

SG Eintracht Mendig/Bell - FC Germania Metternich: 2:5 (1:3)

140 Zuschauer im Mendiger Stadion an der Brauerstraße sahen eine kurzweilige, chancen- und torreiche Partie. Erst vier Mal hatte sich der Sekundenzeiger gedreht, schon stand es 1:0 für die Hausherren. Leroy Lehmann nutzte einen Fehler der Metternicher eiskalt zum 1:0.

Da vertändeln wir den Ball und schon gehen wir in Rückstand. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Doch Metternich ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und erspielte sich seine Chancen. Drei davon konnten die Gäste nutzen. Enrico Rössler (22.), Kubilay Toumpan (31.) sowie Tom Niemczyk (43.) drehten die Partie bis zur Halbzeit von 1:0 auf 1:3. In der 59. Minute verkürzten die Vulkanstädter auf 2:3. Niklas Heinemann machte es nochmal spannend am Fuße der Brauerei.

In der Phase hätten wir mit etwas Glück den Ausgleich erzielen können, wer weiß wie es dann gelaufen wäre. Wir hatten unsere guten Phasen, aber natürlich hat Metternich eine gute Mannschaft und eine sehr starke Offensive. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Diese Offensive machte dann spät den Deckel drauf. Erst traf Emre Simsek zum 2:4 (83.), für den Schlußpunkt sorgte Moritz Pies in der Nachspielzeit (90+4.). Mendigs Trainer Salvatore Nizza sah Licht und Schatten bei seiner Mannschaft:

Wir haben das gerade nach dem 1:0 richtig gut gemacht. Aber dann haben wir Fehler gemacht und Tore kassiert. Auch die zweite Halbzeit kamen wir super rein, machen den Anschlusstreffer. Dann kassieren wir ganz blöd das 2:4, haben dann wieder eine Gelegenheit aber am Ende das 2:5. Wir müssen aus den Fehlern lernen und im nächsten Spiel in Neitersen drei Punkte anpeilen. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Gästecoach Patrick Kühnreich war trotz des 5:2-Auswärtssieg unzufrieden mit der Chancenverwertung.

Wir hätten noch etliche Tore vor und nach der Halbzeit mehr machen müssen. Ich bin mit dem Sieg und den drei Punkten am Ende glücklich, nicht aber mit unserem Offensivspiel. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

FSG Ehrang - TSV Emmelshausen: 3:0 (2:0)

Der TSV Emmelshausen bleibt auch nach dem dritten Spieltag weiterhin ohne Punktgewinn. Gegen die FSG Ehrang setzte es die dritte Niederlage in Folge. Eine Tendenz nach oben ist nicht zu erkennen. Eher in die andere Richtung. Erstmals blieb Emmelshausen ohne eigenen Treffer. Zudem ist das 0:3 die bislang höchste Niederlage in dieser Saison für den TSV.

Ein Doppelschlag in der 24. und 29. Spielminute brachte die Gastgeber früh auf die Siegerstraße, die zuvor ebenfalls noch keinen Sieg für sich verbuchen konnten. TSV-Coach Nikolai Foroutan wollte die erneut drohende Niederlage unbedingt verhinderen und wechselte bereits nach einer halben Stunde zum ersten Mal. Der zweite Wechsel ließ auch nicht lange auf sich warten und erfolgte zum Anpfiff der zweiten Halbzeit.

Doch diese Auswechslungen blieben ohne Wirkung. Nach einer guten Stunde erhöhte Ehrang auf 3:0 und sorgte damit für die Vorentscheidung. Somit steht Emmelshausen nach drei Spielen bei null Punkten auf dem vorletzten Tabellenplatz der Rheinlandliga. Am Mittwoch steht mit dem Spiel in der zweiten Runde des Rheinlandpokals gegen Ata Sport Urmitz etwas Abwechslung vom Ligaalltag an. Dort gilt es, sich Sicherheit und Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben in der Liga zu erspielen. Denn am Sonntag ist die SG HWW Niederroßbach auf dem Kunstrasenplatz in Emmelshausen zu Gast. Und dann soll endlich der erste Saisonsieg her.

Die Ergebnisse der weiteren Begegnungen:
  • SG Malberg - FSV Salmrohr: 0:3
  • VfB Wissen - FC Bitburg: 0:4
  • FC Hochwald - SG Neitersen: 4:0
  • SG Schneifel - SG Ellscheid: 1:1