Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 2. Spieltag

Der 2. Spieltag in der Rheinlandliga steht an diesem Wochenende an. (Foto: Pixabay)


Am Wochenende steht der 2. Spieltag in der Rheinlandliga auf dem Programm. Auf ein Derby warten die Fans in der aktuell4u-Region an diesem Wochenende vergeblich. Dennoch stehen einige interessante Begegnungen bevor. Mayen, Andernach und Metternich dürfen vor heimischer Kulisse antreten.

TuS Mayen - SG Malberg (Samstag, 20. August, 15:30 Uhr):

Nach dem 2:2 in Stadtkyll bei der SG Schneifel möchte der TuS den ersten Sieg der jungen Saison einfahren. Der Gegner, die SG Malberg, startete ebenfalls mit einem Remis in die neue Spielzeit. TuS-Trainer Tobias Uhrmacher kennt die Malberger.

Wir erwarten ein intensiv geführtes Spiel gegen eine robuste und gefestigte Malberger Mannschaft. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Dabei werden den Mayenern einige Spieler fehlen.

Wir müssen auf den ein oder anderen verzichten. Dennoch wird eine Mannschaft auf dem Platz stehen, die in der Lage ist die SG Malberg zu schlagen. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Besonders freuen sich Mannschaft, Trainerteam und sicherlich auch die Zuschauer auf die Rückkehr ins Nettetalstadion.

Die Rückkehr ins Stadion ist eine erfreuliche Nachricht, die mit einem erfolgreichen Heimspiel weitergeführt werden soll. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

In der Halbzeitpause werden verdiente Ex Spieler geehrt. Nach dem Spiel gibt es was zu gewinnen sowie Livemusik mit der BAP Coverband "2Jestalte" die auch ihren neuen Song "Dat es Maye!" präsentieren werden.

FSV Trier-Tarforst - SG Eintracht Mendig/Bell (Samstag, 20. August, 17:30 Uhr):

So hatte man es sich bei der SG Eintracht sicherlich nicht vorgestellt. Nachdem man am Wochenende beim 5:1 gegen Ellscheid souverän und dominant auftrat, war die 0:4 Klatsche unter der Woche bei Bezirksligist Oberwesel eine böse Bauchlandung.

Wir haben in Oberwesel alles vermissen lassen was wir uns vorgenommen hatten. Schon nach zehn Minuten stand es 0:2 und so ging es weiter. Oberwesel hat verdient die 2. Runde erreicht. Sie wollten es, waren mental besser. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Aber nach dem Spiel ist vor dem Spiel und so begann schon tags drauf die Vorbereitung auf Trier-Tarforst.

Es ist gut das wir nur drei Tage später das nächste Spiel haben. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Dann wollen die Mendiger bei den Trierer Höhenkickern wieder das andere Gesicht zeigen.

Die Jungs sind auf Wiedergutmachung aus. Gegen einen der Meisterschaftsfavoriten werden wir mit einer anderen Einstellung zu Werke gehen. Das Ziel ist zumindest einen Punkt mit nach Mendig zu nehmen. Das werden wir nur schaffen wenn wir unsere Stärken 100 Prozent ausspielen und uns auch in die Bälle des Gegners hinein werfen. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

FSV-Trainer Holger Lemke, der unter anderem auf Toptorjäger Rigoni verzichten muss hat Respekt vor den Mendigern.

Mendig reist zu uns als eine Art Wundertüte. Ich persönlich kann dieses Team aktuell überhaupt nicht einschätzen. Ihr guter Auftakt lässt allerdings vermuten – dass diese Mannschaft aber auch in dieser Runde eine gute Rolle einnehmen wird. - Holger Lemke (Trainer FSV Trier-Tarforst)

Übrigens konnte die SGE bislang noch nie in Tarforst siegen. Vielleicht gelingt es am Samstag.

SG 99 Andernach - FSG Ehrang (Sonntag, 21. August, 14 Uhr):

Noch nie trafen die Andernacher und der Aufsteiger aus Trier-Ehrang in der Rheinlandliga aufeinander. Von daher sind die Moselaner noch ein relativ unbeschriebenes Blatt für die Bäckerjungen. SG-Trainer Kim Kossmann warnt vor dem Aufsteiger, die vor einer Woche mit 1:2 gegen den FC Bitburg unterlagen, dabei aber eine gute Leistung boten.

Ehrang hat souverän die Bezirksliga West gewonnen, dabei 120 Tore geschossen. Wir sind also gewarnt und werden Ehrang garantiert nicht unterschätzen. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Ein ganz neues Gefühl für die Andernacher ist, dass sie am Spieltag sogar Spieler aus dem Kader streichen können.

Trotzdem fehlen uns noch zwei, drei Spieler aber wir sind personell für den Sonntag sehr gut aufgestellt. Wir haben ein Heimspiel das wir unbedingt gewinnen wollen. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Nach dem 3:1-Auswärtssieg in Emmelshausen könnten die Rheinstädter im Falle eines Sieges sich ganz weit oben platzieren. Für die SG99 Fans sicher eine schöne Momentaufnahme.

SG Ellscheid - FC Cosmos Koblenz (Sonntag, 21. August, 15:30 Uhr):

Das erste Auswärtsspiel der Saison führt den FC Cosmos ins Alfbachtal zur SG Ellscheid. Diese hatten vor einer Woche eine 1:5-Klatsche bei Eintracht Mendig bezogen während die Cosmonauten den Ex-Zweitligisten Salmrohr zu Hause mit 4:1 abfertigten.

Die Favoritenrolle liegt also klar beim Aufsteiger aus der Rhein-Mosel-Stadt. Von alle dem will FCC Trainer Zoran Levnaic nichts wissen. Demut und Achtung des jeweiligen Gegners ist das A und O beim kroatischen Trainer.

Ich sage das jedes Spiel in der Rheinlandliga schwierig ist, natürlich auch in Ellscheid. Wir müssen eine gute Herangehensweise haben und jeden Gegner respektieren. Gelingt uns das können wir auf ein gutes Ergebnis hoffen. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

Personell ist beim Neuling alles in Ordnung.

Was mein Team betrifft, so sind wir alle bereit und haben keine größeren Probleme. Wir freuen uns auf unser erstes Auswärtsspiel in der Rheinlandliga. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

FC Germania Metternich - FC Hochwald-Zerf (Sonntag, 21. August, 15:30 Uhr):

Schon am 2. Spieltag gehen den Germanen die Spieler aus. Entsprechend nüchtern betrachtet FCM-Coach Patrick Kühnreich die Aussichten seiner Mannschaft.

Uns fehlen ein gutes Dutzend Spieler am Wochenende. Wir müssen auf Spieler der 2. Mannschaft zurückgreifen damit wir elf Mann auf den Platz kriegen. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Trotzdem hofft man bei den Koblenzern auf ein gutes Ergebnis.

In neun von zehn Spielen verlieren wir gegen eine starke Mannschaft wie Hochwald. Aber wir wollen alles daran setzen, unseren Matchplan genauestens umsetzen damit dieses Spiel sozusagen das zehnte Spiel ist und wir punkten können. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Der amtierende Vizemeister, der sich mittlerweile in FC Hochwald/Zerf statt SG Hochwald/Zerf umbenannt hat, wird von vielen Experten neben Cosmos und Tarforst als Aufstiegsfavorit gesehen. Schon am ersten Spieltag zeigte man seine Ambitionen, als man Tarforst vor rund 500 Zuschauern besiegte. Es wird also eine harte Nuss für die Metternicher.

FV Morbach - TSV Emmelshausen (Sonntag, 21. August, 17 Uhr):

Den Abschluss des 2. Spieltags in der Rheinlandliga bildet die Partie zwischen Morbach und dem TSV Emmelshausen. Nach der 1:3-Heimniederlage zum Saisonauftakt gegen Andernach, konnte der Oberliga-Absteiger aus Emmelshausen unter der Woche, in der 1. Runde des Rheinlandpokals, den ersten Pflichtspielsieg des Fußballjahres 2022/23 einfahren. Bei allem Respekt vor dem Gegner, der SG Ehrbachtal Ney, die in der unterklassigen Kreisliga B beheimatet ist, war der Sieg am Dienstag Pflicht. Dennoch könnte das Erfolgserlebnis der Mannschaft von Nikolai Foroutan das nötige Selbstbewusstsein eingebracht haben, welches durch den Abstieg und die Niederlage am 1. Spieltag verloren gegangen ist.

Die Partie wird allerdings alles andere als ein Selbstläufer für den TSV. Mit 58 Punkten spielte der FV Morbach im vergangenen Jahr lange Zeit um den Aufstieg mit. Am Ende fehlten nur drei Zähler auf den späteren Aufsteiger TuS Kirchberg.

Das Aufeinandertreffen der beiden Vereine aus dem Hunsrückist vor allem für Dennis Schröder ein Besonderes. Der 29-jährige Mittelfeldakteur spielte vor seinem Wechsel nach Emmelshausen zwei Jahre für den FV Morbach. Ein Einsatz am Wochenende ist jedoch fraglich.

Die weiteren Spiele:
  • FSV Salmrohr - SG Schneifel 
  • FC Bitburg - SG HWW Niederroßbach
  • SG Altenkirchen - SG Neitersen