Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 3. Spieltag

Der 3. Spieltag in der Rheinlandliga steht an diesem Wochenende an. (Foto: Pixabay)


Der dritte Spieltag in der Rheinlandliga steht unmittelbar bevor. Bereits am heutigen Freitagabend sind die SG 99 Andernach und der FC Cosmos Koblenz im Einsatz. Am Sonntag müssen dann noch der TuS Mayen und der TSV Emmelshausen ran. Zudem kommt es an diesem Tag zum Derby zwischen der SG Eintracht Mendig/Bell und dem FC Germania Metternich.

SG HWW Niederroßbach - SG 99 Andernach (Freitag, 26. August, 20 Uhr):

Nach dem die SG 99 Andernach vor Wochenfrist Bekanntschaft mit Aufsteiger Ehrang machte (1:1), geht es am heutigen Freitagabend gegen den nächsten Aufsteiger. Die SG HWW Niederroßbach ist erstmalig in der Rheinlandliga und es soll kein kurzes Intermezzo werden. Die Westerwälder gewannen zum Auftakt 2:1 gegen Neitersen, verloren am 2. Spieltag 1:2 in Bitburg und zeigten damit das sie durchaus Qualität besitzen. Noch etwas besser ist die SG Andernach in die Saison gestartet. Vier Punkte aus zwei Spielen kann sich sehen lassen. Nun wollen die Bäckerjungen nachlegen.

Die personelle Lage ist soweit gut. Leider müssen wir auf Philipp Schmitz verzichten der uns eins, zwei Spiele fehlen wird. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Natürlich hat der Andernach-Coach sich ein Bild vom kommenden Gegner gemacht.

Wir haben noch nie gegeneinander gespielt, aber natürlich habe ich den Gegner beobachtet und Erkundigungen eingeholt. Es wird sicherlich nicht einfach, aber unser Ziel wird es sein mindestens einen Punkt mit nach Andernach zu holen. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

FC Cosmos Koblenz - FSV Trier Traforst (Freitag, 26. August, 20 Uhr):

Zwei hoch gehandelte Mannschaften treffen heute Abend in Weißenthurm aufeinander. Aufsteiger Cosmos Koblenz ist fulminant in die Saison gestartet. Sowohl zu Hause (Salmrohr) als auch auswärts (Ellscheid) gewann man 4:1 und steht hinter dem VfB Wissen auf dem 2. Tabellenplatz. Jetzt aber stellt sich mit dem FSV Trier-Tarforst ein anderes Kaliber auf dem Weißenthurmer Kunstrasenplatz vor. Zuletzt besiegten die Trierer Höhenstädter Mendig mit 6:1 und zeigten das auch in dieser Saison mit ihnen zu rechnen ist. So hat Gästetrainer Holger Lemke großen Respekt vor den Koblenzern.

Wenn man sich diese Mannschaft anschaut – weiß man, sie wollen nicht lange in der Rheinlandliga verweilen. Für mich zählt diese Mannschaft von daher schon jetzt neben dem FC Hochwald – zu einem sehr heißen Meisterschaftsfavorit. Allein die Qualität der Spieler – wo viele auch schon höherklassig gespielt haben, dürfte die besonders schwere Mission einmal mehr unterstreichen. - Holger Lemke (Trainer FSV Trier-Tarforst)

Aber auch die Hausherren haben großen Respekt vor Tarforst. FCC-Trainer Zoran Levnaic gegenüber aktuell4u:

Ich erwarte ein richtig hartes spiel. Trier ist eine sehr fitte und flexible Mannschaft, aber wir müssen selbstbewusst und mit unserer Fußballphilosophie spielen und dann haben wir gute Chancen. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

Die Zuschauer in Weißenthurm dürfen sich auf ein echtes Spitzenspiel freuen.

SG Eintracht Mendig/Bell - FC Germania Metternich (Sonntag, 28. August, 14:30 Uhr):

Das kleine Derby zwischen der Mendiger Eintracht und dem FC Metternich steht an. Beide Teams haben bisher ein Spiel gewonnen und ein Spiel verloren und stehen einträchtig nebeneinander auf den Plätzen 11 und 12 der allerdings noch nicht aussagefähigen Tabelle. Gästetrainer Patrick Kühnreich freut sich auf einen wesentlich breiteren Kader zurückgreifen zu können als vor einer Woche.

Wir haben fünf Urlauber zurück bekommen, personell ist somit wieder alles gut. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Kühnreich ist gespannt wie Mendig die beiden letzten Niederlagen verarbeitet hat.

Wir treffen auf einen angeknacksten Gegner der zuletzt zweimal deutlich verloren hat, unter anderem gegen einen Bezirksligisten. Das macht die Sache sicherlich gefährlich für uns. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Metternich hatte zuletzt trotz argen Personalproblemen gegen Hochwald gewonnen.

Das gibt uns eine breite Brust, aber wir sollten nicht den Fehler machen den Gegner zu unterschätzen. Das Ziel ist klar. Mindestens einen Punkt wollen wir aus Mendig entführen, lieber wären uns natürlich drei. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

SGE-Trainer Nizza freut sich auf das erste kleine Derby, warnt jedoch auch vor dem Gegner.

Wir wollen mit Mut, Risiko, Leidenschaft und Power das Spiel angehen und punkten. Metternich hat eine richtig geile Mannschaft zusammen. Sie haben sich im Sommer gut verstärkt und ich freue mich auf ein intensives Spiel am Sonntag. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Personell ist der Stand bei Mendig nahezu unverändert.

Die Jungs die derzeit da sind können durchaus dieses Spiel gewinnen. Sie zerreißen sich in jedem Training und machen das sehr gut. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

FV Morbach - TuS Mayen (Sonntag, 28. August, 15 Uhr):

Ein schweres Spiel steht für den TuS Mayen auf dem Programm. Nach dem 2. Spieltag ist der FV Morbach ebenso wie der TuS noch ungeschlagen. Beide Teams haben bisher vier Zähler auf dem Konto. In der letzten Saison siegte der TuS im Hunsrück 1:0. Das würden die Burgstädter am Sonntag gerne wiederholen. Jedoch ist sich Mayens Trainer Tobias Uhrmacher der Schwere der Aufgabe bewusst.

Morbach überzeugt seit Jahren mit einem spielerischen Ansatz und einer offensiven Ausrichtung. Die Mannschaft ist eingespielt und hat Unterschiedsspieler wie Sebastian Schell oder Andre Petry in den eigenen Reihen. Wir sind demütig und sehen die Favoritenrolle bei Morbach. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Dennoch sieht Uhrmacher seine Mannschaft durchaus in der Lage den Sieg aus dem Februar zu wiederholen.

Das Ziel wird dennoch lauten, uns mit einer guten Leistung in eine Situation zu bringen, mit der wir das Auswärtsspiel erfolgreich gestalten können. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Wenn dazu der spielerische Elan wie zuletzt über weite Strecken gegen Malberg hinzu kommt, könnte es was werden. Personell hat sich die Lage bei den Mayenern gegenüber dem letzten Wochenende entspannt. So stehen Micha Daub, Steffen Schmitt, Maurice Ziegler und Tim Scherrer stoßen wieder im Kader.

FSG Ehrang - TSV Emmelshausen (Sonntag, 28. August, 15 Uhr):

Der TSV Emmelshausen will am Sonntag in Ehrang endlich die ersten Punkte der Saison einfahren. Der Ligastart verlief nach den Niederlagen gegen Andernach und in Morbach mehr als ernüchternd für den Oberliga-Absteiger. Nun sollen in Ehrang nicht nur Punkte, sondern nach Möglichkeit auch der erste Saisonsieg her.

Auch der Gastgeber hatte einen eher mäßigen Saisonauftakt. Auf die knappe 1:2-Niederlage am ersten Spieltag gegen den FC Bitburg, folgte ein Remis gegen Andernach am vergangenen Wochenende. Somit trennt die beiden Mannschaften vor dem direkten Aufeinandertreffen am Sonntag ein Punkt und zwei Tabellenplätze.

Im letzten Jahr ist die FSG Ehrang ohne Niederlage souverän von der Bezirksliga West in die Rheinlandliga aufgestiegen. Dennoch dürfte der TSV Emmelshausen, der zuletzt noch in der Oberliga und damit zwie Spielklassen über den Gastgebern aktiv war, als Favorit in die Partie gehen. Wenn die Mannschaft von TSV-Coach Nikolai Foroutan enreut als Verlierer vom Platz geht, ist der Fehlstart endgültig perfekt. Das möchte Emmelshausen unbedingt vermeiden.

Die weiteren Begegnungen am 3. Spieltag:
  • SG Malberg - FSV Salmrohr
  • VfB Wissen - FC Bitburg
  • FC Hochwald/Zerf - SG Altenkirchen/Neitersen
  • SG Schneifel Stadtkyll - SG Ellscheid