Sport

 

Jakob Geßner erobert und verteidigt das Bergtrikot bei der Deutschland Tour

Jakob Geßner erfreut sich seinem blauen Bergtrikot. (Bild: Lotto Kern-Haus)


Die 1. Etappe der Deutschland Tour über 172 Kilometer von Weimar nach Meiningen war für das Team Lotto Kern-Haus ein gutes Pflaster. So zog Teamchef Florian Monreal ein positives Fazit nach der Etappe: "Es war unser Plan, mit zwei Mann in die Gruppe zu gehen, um so das Bergtrikot abzusichern. Der Plan ist zum Glück aufgegangen. Von daher sind wir super happy, so haben wir uns die 1. Etappe vorgestellt."

Mit Jakob Geßner und Joshua Huppertz hatte die Mannschaft gleich zwei Fahrer in der vierköpfigen Spitzengruppe des Tages, die rund vier Minuten Vorsprung auf das Feld herausfuhr.

In den ersten beiden Anstiegen war Jakob der Stärkste, sicherte sich insgesamt acht Bergpunkte und damit auch das Bergtrikot. An der zweiten Bergwertung ließ sich Joshua, der leichte muskuläre Probleme hatte, ins Feld zurückfallen, nachdem er seine Arbeit für Jakob getan und dieser das Bergtrikot sicher hatte. Anschließend konnte sich Jakob noch die lange dritte und letzte Bergwertung des Tages sichern.

Somit kam Jakob auf insgesamt 11 Bergpunkte und eroberte damit das blaue Bergtrikot des Bergbesten. Jan Hugger und Alex Tarlton sind in der Gesamtwertung noch gut platziert, denn sie waren in der ersten, 90 Fahrer starken Gruppe dabei, die in Meiningen den Tagessieg unter sich ausmachte.

Die 2. Etappe, die mit mehr als 200 Kilometern auch die längste Etappe der Rundfahrt war, führte von Meinigen nach Marburg. Es gab bei insgesamt 4 Bergwertungen viele Bergpunkte zu holen. Daher war es nicht ganz einfach, das Bergtrikot zu verteidigen. Mit dem richtigen Gespür und etwas Glück gelang Jan Hugger der Sprung in die Gruppe des Tages. Dadurch konnte er Jakob bei der Verteidigung des Bergtrikots helfen.


"Jan hat in der Ausreißergruppe viele Bergpunkte gesammelt, so dass von hinten kein anderes Team näher an Jakob heranrücken konnte. Damit haben wir einen weiteren Tag in Blau für Jakob gesichert. Wir können den Tag als sehr gelungen bezeichnen", sagte ein zufriedener Teamchef Florian Monreal.

Somit wird Jakob auch bei der 3. Etappe mit dem blau gepunkteten Trikot am Start stehen.

Auch Alex Tarlton erhielt ein Extralob vom Teamchef.

"Schön auch, dass Alex in der Favoritengruppe bleiben konnte. Jetzt schauen wir, was er am Schauinsland morgen leisten kann. Unser Ziel wird aber auch sein, Jakob in die Gruppe zu bringen, dass er vor der Schlusssteigung noch ein paar Punkte holt", kündigte Monreal an.

Mit 30 Sekunden Rückstand ist Alex auf Rang 49 der bestplatzierte Fahrer des Teams. Aber mit der Bergankunft am Schauinsland auf der 3. Etappe wird das Klassement wahrscheinlich komplett neu sortiert.