Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 7. Spieltag

Der 7. Spieltag in der Rheinlandliga steht in dieser Englische Woche an. (Foto: Pixabay)


Englische Woche in der Rheinlandliga. Alle Spiele des 7. Spieltags werden am heutigen Mittwochabend ausgetragen. Die sechs Teams aus der aktuell4u-Region treten in direkten Duellen gegeneinander an. Somit dürfen sich die Fans gleich auf drei Derbys freuen. Cosmos, Mayen und Mendig haben am Derby-Spieltag Heimrecht.

SG Eintracht Mendig/Bell - TSV Emmelshausen (Mittwoch, 21. September, 19:30 Uhr): 

Nach dem Auswärtssieg bei der SG Andernach möchte die Mendiger Eintracht gegen den TSV Emmelshausen nachlegen und den Anschluss an das Tabellenmittelfeld schaffen. SGE-Trainer Salvatore Nizza erwartet ein hartes Spiel gegen den noch punktlosen Tabellenletzten.

Ich erwarte das Emmelshausen uns alles abverlangen wird. Als Oberligaabsteiger sind sie denkbar schlecht in die Saison gestartet und das ist die Gefahr, dass es ein heißer Fight wird. Wir müssen die Leistung und das Positive der letzten beiden Spiele abrufen um siegreich vom Platz gehen. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

War also der Sieg in Andernach der Brustlöser für die Vulkanstädter?

Unser Ziel war es im September neun Punkte einzufahren. Die ersten drei sind unter Dach und Fach, jetzt würden wir gerne eine kleine Serie starten. - Salvatore Nizza (Trainer SG Eintracht Mendig/Bell)

Die Stimmung ist gut in Mendig, die Trainingsleistung war laut Nizza sehr gut. Von guter Stimmung ist beim TSV Emmelshausen derzeit nur zu träumen. Der Oberliga-Absteiger ist mit sechs Niederlagen in die Saison gestartet und steht bislang noch ohne Punkt und mit erst zwei erzielten Treffern da. Gegen Mendig muss die Wende her. Die nächsten Aufgaben werden nicht leichter. Am Samstag ist der noch ungeschlagene Rheinlandliga-Aufsteiger Cosmos Koblenz in Emmelshausen zu Gast. 

TuS Mayen - FC Germania Metternich (Mittwoch, 21. September, 20 Uhr): 

Kleines Derby in Mayen wenn heute Abend im Nettetal der TuS auf den FC Metternich trifft. Die Mayener stehen mit sieben Punkten derzeit einen Punkt besser da als die Gäste. Es scheint also ein offenes Spiel zu werden. In der abgelaufenen Saison siegte Metternich zweimal klar, also Revanchegelüste bei den Mayenern? Das sieht TuS-Spielertrainer Tobias Uhrmacher nicht. Der 29-jährige kennt den Gegner gut, weiß um deren Stärken und Schwächen.

Metternich verfolgt einen fußballerischen Ansatz, ist gerne auch gegen den Ball sehr aktiv im letzten Drittel und spielt sich immer einige Torchancen heraus. Es wird sicher ein interessantes Spiel. - Tobias Uhrmacher (Trainer TuS Mayen)

Sechs der sieben Punkte haben die TuS´er in dieser Saison auf eigenem Platz geholt, gegen die Germania soll der nächste Heimsieg her. Personell sieht es gut aus, bis auf Keeper Maurice Ziegler sind alle Mann an Bord.

Das hingegen sieht bei den Metternichern anders aus. Auch in Mayen muss Trainer Patrick Kühnreich auf einige Spieler verzichten. Von den Siegen aus dem Vorjahr will Kühnreich nichts mehr wissen. Zuletzt hat der FCM inklusive Rheinlandpokal vier Spiele in Folge verloren. Vorher aber konnte man die Topteams Hochwald und Wissen schlagen. Metternichs Trainer erwartet ein schwieriges Spiel.

Es wird sicherlich ein schwierigeres Spiel als im letzten Jahr. Auch der Untergrund auf Rasen spielt uns nicht gerade in die Karten. Es werden heute Abend Attribute zählen die wir in den letzten beiden Spielen in Schneifel und gegen Malberg nicht besonders gut erfüllt haben. Grundtugenden wie Zweikampfverhalten müssen besser werden. - Patrick Kühnreich (Trainer FC Germania Metternich)

Beide Mannschaften kennen sich gut, beide Trainer erwarten ein „Fifty-Fifty“ Spiel.

FC Cosmos Koblenz - SG 99 Andernach (Mittwoch, 21. September, 20 Uhr): 

Nachbarschaftsduell in Weißenthurm, wenn heute Abend der FC Cosmos die SG 99 Andernach empfängt. Nachdem die „Cosmonauten“ zuletzt zweimal Unentschieden spielten und dadurch die Tabellenführung an den FC Hochwald abgeben mussten, sollen jetzt wieder drei Punkt her. Cosmos-Trainer Zoran Levnaic erwartet ein schwieriges Spiel.

Wir haben ein hartes Spiel gegen einen motivierten Gegner, wir müssen konzentriert sein und versuchen, jede Chance zu nutzen die sich uns bietet. - Zoran Levnaic (Trainer FC Cosmos Koblenz)

Nach dem Punkt in Unterzahl beim Spitzenspiel in Bitburg sollen also „endlich“ wieder ein Dreier eingefahren werden. Als Derby sieht SG 99-Trainer Kim Kossmann das Spiel nicht.

Da gibt es Spiele gegen Mendig oder TuS Mayen, das sind Derbys. Nicht aber gegen Cosmos. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Kossmann kennt den Gegner, die Spielweise und hat großen Respekt vor Cosmos.

Wir werden alles erdenkliche tun um ein gutes Ergebnis zu erreichen. Man hat am Beispiel Neitersen (1:1) gesehen das auch Cosmos Federn lassen kann. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Gelingt es also den Bäckerjungen die Cosmonauten zu ärgern?

Da muss alles zusammen kommen um das zu schaffen. Bei zehn Spielen verliert man neun Mal. Aber vielleicht ist heute Abend in Weißenthurm ja dieses zehnte Spiel. - Kim Kossmann (Trainer SG 99 Andernach)

Die weiteren Begegnungen am 7. Spieltag:
  • FV Morbach - SG Ellscheid
  • FSV Salmrohr - FSV Trier-Tarforst
  • FC Hochwald - FSG Ehrang
  • SG Malberg - SG Neitersen
  • VfB Wissen - SG HWW Niederroßbach
  • SG Schneifel - FC Bitburg