Sport

 

Rheinlandpokal: Karbach steht im Halbfinale

Eine geschlossene Mannschaftsleistung war der Schlüssel zum Erfolg beim Auswärtssieg des FC Karbach in Ahrweiler. (Foto: FC "Blau-Weiß" Karbach)


Im Viertelfinale des Rheinlandpokal gewinnt der FC "Blau-Weiß" Karbach beim Ahrweiler BC mit 4:1 (2:1). Nun wartet im Halbfinale der Ligankonkurrent aus Koblenz. Die Begegnung findet allerdings erst am 30. März 2022 statt.

Auch wenn das Ergebnis etwas anderes vermuten lässt, war das Weiterkommen alles andere als selbstverständlich für den FC Karbach. "Es war das erwartet schwere Spiel, gegen eine Mannschaft die sich mit ihrer Qualität in der Oberliga noch verstecken müsste", bewertet FCK-Trainer Maximilian Junk die Leistung des Gegners. Dennoch wurde Karbach zunächst der Favoritenrolle gerecht, wie auch Junk bemerkte: "In der ersten Halbzeit waren wir die bessere Mannschaft und sind verdient 2:0 in Führung gegangen." Dann gab es allerdings einen Moment, der das Spiel fast komplett auf den Kopf gestellt hätte. "Zum denkbar ungünstigen Zeitpunkt kurz vor der Halbzeit kriegen wir das 2:1 nach einem Standard. Nach der Pause hat Ahrweiler dann natürlich an sich geglaubt und etwas mehr vom Spiel gehabt", fasst Junk die kritische Phase rund um die Halbzeitpause zusammen. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und zwei späte Tore, konnte der FC Karbach dennoch als souveräner Sieger vom Platz gehen.

Nun wartet im Halbfinale des Rheinlandpoklas die TuS Koblenz. Auch wenn das Spiel erst Ende März stattfindet, ist die Vorfreude bei FCK-Coach Junk schon jetzt zu spüren: "Wenn man im Halbfinale steht und dann auch noch im Heimspiel gegen einen Ligakonkurrenten dann will man natürlich auch ins Finale und dort schauen was möglich ist."

Tore: 0:1 Linus Peuter (21.), 0:2 Jeremy Mekoma (38.), 1:2 Simon Jüngling (45.), 1:3 Jeremy Mekoma (85.), 1:4 Max Wilschrey (87.)

Zuschauer: 200