Sport

 

Riesen-Erfolg und ein Abschied bei den Kartfahrern des AC Mayen

Lucas Nett und Tobias Geisbüsch auf dem Podium Podium (Foto: AC Mayen)


Am Tag der Deutschen Einheit starteten sechs Fahrer des AC Mayen bei der mvrp Kart Slalom Rheinland-Pfalz Meisterschaft in Offenbach an der Queich bei Landau.

Tobias Geisbüsch feierte hier seinen ersten Sieg in der Klasse K2 und damit die Qualifikation für die dmsj – Deutsche Kart-Slalom-Meisterschaft. Marcell Miskolczi verabschiedete sich an seinem 18. Geburtstag und nach 10 aktiven, erlebnisreichen und schönen Jahren vom Kartslalom.

Beim Heimrennen auf dem Mayener Schützenplatz stand Tobias Geisbüsch zum ersten Mal überhaupt mit Platz 3 auf einem Siegerpodest. Nach einer erfolgreichen Saison konnte er sich für die Rheinland-Pfalz Meisterschaften qualifizieren. Das Motto für den Renntag war „Spaß haben und null Pylonen“. Tobi setzte die Vorgaben von Trainer Lucas Nett und Papa Daniel in beiden Wertungsläufen perfekt um und siegte mit mehr als 0,5 Sekunden vor dem Zweitplatzierten. Somit sicherte er sich die Teilnahme an der Deutschen Kart-Slalom-Meisterschaft, die der DMSJ am 06./07.11.2021 auf dem Nürburgring durchführen wird.

Drei weitere Piloten starteten in der Klasse K4. Justin Eckert, der im Vorfeld die Qualifikation zum ADAC Bundesendlauf knapp verpasste, beendete die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften auf Platz 7. Luca Kalischan, der an den Wochenenden zuvor bei der Südwestdeutschen ADAC Kartslalom-Meisterschaft sowie beim ADAC Kartslalom Bundesendlauf startete, beendete seine bisher erfolgreichste Saison auf dem 13. Platz in der Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Franz Simon war mit seinem 17. Platz „einigermaßen zufrieden“, zumal zwischen den drei Mayener Kartpiloten im Endergebnis der Abstand lediglich 1,23 Sekunden betrug.

In der Klasse K5 gingen Mikka Buck und Marcell Miskolczi an den Start. Mikka Buck beendete das letzte Rennen der Saison auf Platz 15. Für Marcell Miskolczi stand bereits im Vorfeld fest, dass es für ihn altersbedingt der letzte Kartslalom sein wird. Diesen beendete er auf Rang 12 und durfte sich mit einer Ehrenrunde verabschieden. Nach 10 erfolgreichen Jahren im Kartslalom wird er im kommenden Jahr weiterhin beim Autoslalom ins Lenkrad greifen. „Für alle anderen motorsportlichen Möglichkeiten bin ich offen“, so Marcell zu seiner Zukunft.

Für die nächsten Wochen plant die Kartabteilung des AC Mayen, das Training unter Federführung von Lucas Nett auf dem Schützenplatz fortzuführen. „Solange kein Schnee liegt“. Zumindest aber so lange, bis Tobias Geisbüsch an der Deutschen Kart-Slalom-Meisterschaft teilgenommen hat.