Sport

 

Rot-Weiss Koblenz: Schwarzer Abend im Nachholspiel

Henry John Croshwaite (blaues Trikot) und Koblenz' Innenverteidiger spielte in der Vorsaison noch für RWK. Am Dienstag traf Crosthwaite zweimal gegen seinen Ex-Klub. (Foto: red.)


Im Nachholspiel des 13. Spieltags der Regionalliga Südwest musste der TuS Rot-Weiß Koblenz mit einem 0:5 (0:1) gegen den FC-Astoria Walldorf die nächste Niederlage im Abstiegskampf einstecken.

 

Im Kellerduell des 16. gegen den 18. in der Tabelle hatten sich die Koblenzer vor der Partie viel vorgenommen, doch unter dem Flutlicht des Dietmar-Hopp-Sportparks kamen die Rot-Weißen lediglich zu viel Ballbesitz, nicht aber zu gefährlichen Situationen im Strafraum. Gerade in den ersten 15 Minuten kontrollierte die Elf von Trainer Oliver Reck bis auf wenige Ausnahmen das Geschehen mit einem ruhigen und überlegten Passspiel, doch die Ideen fehlten, die Kugel in die Nähe des Heimkeepers Luis Idjakovic zu befördern. Eine geschlossene Defensivleistung verhinderte aber auch Aktionen der Walldorfer in der Koblenzer Gefahrenzone, und so spielte sich das Geschehen zu großen Teilen des ersten Durchgangs im Mittelfeld ab.
Heimcoach Matthias Born schlug sogar zeitweise die Hände über dem Kopf zusammen, da seine Mannschaft keine Möglichkeit zu einem Torerfolg fand. Doch wenn aus dem Spiel heraus nichts geht, helfen oft die Chancen nach ruhendem Ball. Das war auch in dieser Partie für die Walldorfer der Fall. In der 27. Minute konnte RWK-Torwart Tim Kips einen Kopfball von Niklas Antlitz zunächst noch parieren, doch der anschließende Eckball landete nach unglücklicher Verlängerung diesmal auf dem Fuß von Antlitz, der zum 1:0 einschob. An diesem Spielstand änderte sich bis zur Pause nichts mehr. Reck erhoffte sich eine Reaktion seiner Truppe nach dem Wechsel, doch die verpuffte recht schnell, als nach nur zwei Minuten Henry Crosthwaite nach einem Steilpass mit viel Tempo und Platz auf Kips zulaufen und den Ball an ihm vorbeischieben konnte. Der aus Darmstadt ausgeliehene linke Mittelfeldspieler trug in der vergangenen Saison noch das rot-weiße Trikot, in dieser Spielzeit erzielte er nicht nur das 2:0, sondern legte in der 60. Minute sogar noch das 3:0 gegen die Rhein-Mosel-Städter nach. Emilian Lässig schickte Crosthwaite über die linke Seite, der dann an allen RW-Verteidigern vorbeilief und das Spiel endgültig zu Gunsten der Astoria-Kicker entschied. Doch es wurde noch bitterer für die Koblenzer. In der 79. Minute stand Lässig nach einem Eckball im Sechzehner zu frei und köpfte den Ball zum 4:0 an Kips vorbei. Den Schlusspunkt der Begegnung setzte Marcel Carl mit seinem 5:0 in der 83. Minute.

Walldorf: Idjakovic – Goß, Hauk, Max Müller, Mario Müller (84. Erbe) – Lässig – Fahrenholz (72. Kabuya), Politakis (64. Carl), Crosthwaite (72. Calhanoglu) – Antlitz, Waack (84. Stich).
Koblenz: Kips – Weidenbach, Bucksefeld (58. Lihsek), Adewole, Zobel – Maroudis (58. Ike), Regäsel (76. Kouadio) – Guthörl (62. Wettengl), Limani (62. An), Köhl – Töpken.
Schiedsrichter: Marc Philip Eckermann (Waiblingen).
Zuschauer: 250.
Tore: 1:0 Niklas Antlitz (27.), 2:0, 3:0 beide Henry Crosthwaite (47., 60.), 4:0 Emilian Lässig (79.), 5:0 Marcel Carl (83.).