Sport

 

Rheinlandliga-Vorschau: 13. Spieltag

Der 13. Spieltag in der Rheinlandliga steht an diesem Wochenende an. (Foto: Pixabay)


Am 13. Spieltag in der Rheinlandliga empfängt der aktuell spielstarke TuS Mayen den SG HWW Niederroßbach im Nettetalstadion. Andernach spielt auswärts gegen gegen Trier-Tarforst, die sich in ihrem Heimspielen deutlich siegreicher gezeigt haben als auswärts und die Metternicher wollen gegen Bitburg ihre Siegesserie fortsetzen.

TuS Mayen - SG HWW Niederroßbach (Samstag, 29. Oktober, 15:30 Uhr):

Am morgigen Samstag empfängt der TuS Mayen den Aufsteiger SG Niederroßbach im Stadion Nettetal.

Der TuS hat in den letzten sechs Spielen nur eine Niederlage hinnehmen müssen, der Trend ging in den letzten Wochen nach oben. Die Mannschaft glaubt an sich. Dies haben die Schwarz-Weißen vor Wochenfrist eindrucksvoll unter Beweis stellte, als man Ehrang nach 0:2 Rückstand noch mit 4:3 bezwingen konnte. .

Gegner Niederroßbach hatte zuletzt gegen Malberg gewinnen können, verließ jedoch zuvor fünfmal in Folge als Verlierer den Platz.

TuS Spielertrainer will von einer Favoritenrolle allerdings nichts wissen. „Einen Favoriten gibt es in diesem Spiel nicht. Wir benötigen eine konzentrierte Leistung und gute Lösungen im letzten Drittel. Entscheidend wird auch eine gute Restverteidigung sein.“

Dennoch will der TuS am Samstag den Platz als Sieger verlassen. Die bislang gute Heimbilanz soll weiter aufgehübscht werden. Personell kann der TuS wohl aus dem Vollen schöpfen.  Uhrmacher: „Micha Daub, Matthias Tutas und ich werden wohl wieder in den Kader stoßen können.“

FSV Trier-Tarforst - SG 99 Andernach (Samstag, 29. Oktober, 17:30 Uhr):

Die SG Andernach muss reisen. Am späten Samstagnachmittag misst man sich mit dem FSV Trier-Tarforst.

Tarforst zeigt in dieser Saison zwei Gesichter. Auf eigenem Rasen eine Macht, fünf Siege in fünf Spielen bei 19:2 Toren, geht auswärts so gut wie nichts, so dass sich einer der Topfavoriten auf die Meisterschaft nur auf dem 9. Tabellenplatz wieder findet. So sind drei Punkte für die Moselaner Pflicht, um das Geschehen auf den ersten Plätzen nicht ganz aus den Augen zu verlieren.

Luxusprobleme für die Andernacher, die ihrerseits seit acht Spielen sieglos sind und mit acht Punkten aus elf Spielen in der Tabelle nur knapp über dem Strich stehen. Es muss also schleunigst gepunktet werden bei der Bäckerjungen um den Anschluss an das untere Mittelfeld herzustellen. Kossmann „Wir hängen gerade im Schlamassel, aber es ist nach genügend Zeit da, um das Ruder herum zu reißen.“ Personell sieht es bei der SG99 besser aus als in den Wochen zuvor.  „Außer Ole Conrad, der uns noch länger fehlen wird, haben wir alle Mann an Bord.“  freut sich der 36jährige Übungsleiter. Kossmann weiß das die Trauben in Tarforst hoch hängen. „Tarforst verfügt über eine starke Mannschaft und ist sehr heimstark diese Saison. Trotzdem wollen wir zumindest einen Punkt mit nach Andernach holen.“

SG Ellscheid – TSV Emmelshausen (Sonntag, 30. Oktober, 15:30 Uhr):

Kellerduell in der Rheinlandliga am Sonntagnachmittag in der Vulkaneifel. Der Tabellenvorletzte empfängt das Schlusslicht der Liga. Die beiden Mannschaften trennt nicht nur ein Platz, sondern auch nur ein Punkt. Während der TSV Emmelshausen eine Horror-Bilanz mit zwölf Spielen und zwölf Niederlagen vorzuweisen hat, konnte die SG Ellscheid immerhin schon einen Zähler einfahren. Allerdings hat die Mannschaft aus der Vulkaneifel erst zehn Spiele absolviert.

Somit lastet der Druck etwas mehr auf den Schultern der Gäste. Dennoch sollten beide Teams zusehen, dass sie so langsam etwas Zählbares auf ihr Punktekonto bekommen. Immerhin ist das rettende Ufer schon sieben, respektive acht Zähler entfernt. Sollte Emmelshausen als Verlierer vom Platz gehen, wäre endgültig der Anschluss an alle anderen Teams der Liga verloren.

Doch die letzten Auftritte, vor allem bei den Heimspielen, sollten dem TSV Mut machen. Zuletzt war man zwei Mal vor heimischer Kulisse ganz knapp vor einem Punktgewinn. Auch in Schneifel hatte Emmelshausen nur minimal das Nachsehen. Dennoch muss vor allen Dingen in der Offensive nachgelegt werden. Erst vier Treffer durfte Mannschaft von TSV-Coach Nikolai Foroutan in dieser Saison bejubeln. Selbst die SG Ellscheid, die den zweitschlechtesten Angriff der Rheinlandliga stellt, hat doppelt so viele Tore erzielt. Dafür sind die Gastgeber in der Defensive anfälliger.

Es wird ein richtungsweisendes Spiel für beide Mannschaften, die auch mit einem Sieg noch mitten im Schlamassel stecken würden. Dennoch wäre ein Erfolgserlebnis so wichtig für das Selbstvertrauen.

FC Germania Metternich - FC Bitburg (Sonntag, 30. Oktober, 15:30 Uhr):

Vier Siege in Folge spülten die Metternicher aus den unteren Regionen der Rheinlandliga hoch auf Platz 7.

37mal knipsten die Metternicher bereits diese Saison. Ligabestwert. Ob es am Sonntag so weiter geht? Mit dem FC Bitburg kommt eine gestandene und spielstarke Mannschaft an den Trifter Weg. Zudem die derzeit beste Auswärtsmannschaft der Liga.

Bislang konnten die Bierstädter alle ihre Auswärtsspiele gewinnen.

Das soll sich am Sonntag ändern findet Germania Trainer Patrick Kühnreich. „Unser Selbstvertrauen hat sich nach den letzten Siegen natürlich positiv entwickelt und wir schauen mit viel Vorfreude auf den Sonntag. Dennoch sind die Bitburger für mich favorisiert. Eine Spitzenmannschaft die wir erwarten und die uns alles abverlangen wird.“ Personell lichtet sich das Lazarett. Bis auf Carsten Wans und Maxi Fischer kann Kühnreich auf fast alle seine Spieler zurückgreifen. Kühnreich „Ich denke das die Zuschauer ein gutes Spiel erwarten dürfen. Beide Teams sind fußballerisch stark, spielen einen guten Ball.“ Und wagt eine Prognose. „Ich bin mir sicher, dass es nicht 0:0 ausgehen wird.“

Das Spiel zwischen Cosmos Koblenz und Eintracht Mendig/Bell wird erst am Mittwoch, 02. November ausgetragen.

Die SG Eintracht Mendig/Bell und Trainer Salvatore Nizza haben sich am Freitag einvernehmlich getrennt.

Dies gaben die Vulkanstädter auf ihrer Facebookseite bekannt.

Wer auf Nizza folgt und die SGE am Mittwoch bei Cosmos Koblenz trainieren wird steht noch aus.

 

Aktuell4u bleibt für Euch auf dem Laufenden!

Die weiteren Spiele:

FSV Salmrohr : FSG Ehrang

SG Malberg : VfB Wissen

SG Schneifel : FC Hochwald

FV Morbach : SG Neitersen