Sport

 

Oberliga: Die Ergebnisse am 14. Spieltag

Die Spielberichte zum 14. Spieltag in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord. (Bildrechte am Endes des Textes)

Die Spielberichte zum 14. Spieltag in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord. (Bildrechte am Endes des Textes)


Am 14. Spieltag in der Oberliga konnte der SV Gonsenheim sich mit fünf Toren einen klaren Sieg gegen Karbach sichern. Das Duell zwischen dem Tabellenersten Koblenz und dem Tabellenletzten Eisbachtal fand kein so klares Ende, wie vielleicht vermutet. Koblenz schaffte es mir vier zu drei Toren den Sieg knapp zu erringen.

FC „Blau-Weiß“ Karbach – SV Gonsenheim: 1:5 (0:2)

Der FC Karbach muss in mitten seiner ereignisreichen Wochen, wo man auf viele Spitzenteams der Liga trifft und im Achtelfinale des Rheinlandpokals gefordert ist, einen herben Rückschlag hinnehmen. Gegen den SV Gonsenheim setzte es eine deutliche 1:5-Heimniederlage. Auswirkungen auf die Tabelle hat dieses Ergebnis zunächst nicht, dennoch kann die Mannschaft von Maximilian Junk ein solches Spiel in der momentanen Phase überhaupt nicht gebrauchen. Immerhin steht am Mittwoch das Pokalspiel gegen Engers auf dem Programm, bevor am kommenden Sonntag eine Auswärtsfahrt zum Tabellenführer TuS Koblenz ansteht.

Der Sieg von Gonsenheim war nie wirklich gefährdet. Bereits nach einer knappen viertel Stunde gingen die Gäste in Führung, welche noch wenige Minuten vor der Pause ausgebaut werden konnte. Ein Doppelschlag zu Beginn der zweiten Halbzeit zerstörte auch die letzten Hoffnungen des FC Karbach auf ein Comeback. Zwar konnte Top-Torjäger Max Wilschrey zwischenzeitlich auf 1:4 verkürzen, doch die Mannschaft aus der Mainzer Vorstadt stellte in der letzten Spielminute wieder den alten Spielstand her.

Nun gilt es für Karbach, dieses Ergebnis schnell wieder aus den Knochen zu schütteln, um selbstbewusst in die kommenden schweren Aufgaben zu gehen.

„Wir haben es nicht geschafft die Energie die wir in den letzten Spielen hatten auf den Platz zu bringen. Sodass wir gerade im Spiel auf die zweiten Bälle und in den entscheidenden Zweikämpfen oft den kürzeren gezogen haben. Mittwoch ist ein anderer Wettbewerb und jeder weiß dass es keine zweite Chance gibt. Daher erwarte ich ein ähnlich umkämpftes spiel wie letzte Woche in Engers.“ - Maximilian Junk (Trainer FC „Blau-Weiß“ Karbach)

Sportfreunde Eisbachtal: 4:3 – TuS Koblenz: 3:4 (1:2)

Das Duell zwischen dem Tabellenersten und dem Tabellenletzten gab es am Samstagnachmittag in Nentershausen anlässlich des 14. Spieltags der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar – Staffel Nord. Die seit mittlerweile 13 Pflichtspielen ungeschlagene TuS Koblenz gastierte bei den Sportfreunden aus Eisbachtal.

Auf zwei Positionen verändert (Hadzic und Mahrla für Redjeb und Kurbashyan), starteten die Schängel tonangebend in die Begegnung, früh wollte man den konterstarken Gastgebern das eigene Spiel aufziehen, was in den Anfangsminuten zunächst auch gut gelingen sollte. Jan Mahrla setzte Armend Qenaj auf der rechten Außenbahn per Steilpass in Szene, der mit einer präzisen Flanke Erijon Shaqiri fand, dieser brachte mit einem präzisen Kopfball die Koblenzer früh in Führung (10. Minute).

Die Gastgeber erspielten sich erstmals nach 26 Minuten eine erste gute Abschlussgelegenheit. Daniel von der Bracke foulte seinen Gegenspieler im Halbfeld und sah dafür die gelbe Karte – eine Verwarnung mit Folgen, wie sich später noch zeigen würde. Den fälligen Freistoß trat Lukas Reitz an: Mit einem gefühlvollen Heber in den Sechzehner bediente Reitz den entwischten Jonah Arnold, der sich mit einem präzisen Kopfball zum 1:1-Ausgleich bedankte. Und dieses Tor beflügelte nun auch die Gastgeber. Die Folge: Ein mitreißendes Spiel zweier Mannschaften, die sich viele gute Abschlussgelegenheiten auf dem engen Kunstrasenplatz erspielten. Insbesondere in der 42. Spielminute hatten die Eisbachtaler den Torschrei auf den Lippen, nachdem Moritz Hannappel von einem Fehler in der TuS-Defensive profitierte und frei vor Jonas Bast auftauchte. Dieser jedoch blieb lange stehen und verhinderte den Einschlag per starker Fußabwehr. Doch sollte es für den zahlreich mitgereisten Koblenzer Anhang noch besser kommen: In Spielminute 44 setzte Esmel mit einem klugen Pass in Richtung Grundlinie Armend Qenaj in Szene, dieser zeigte sich wiederum mit einem Flachpass in den Fünfmeterraum gedankenschnell, dort stand erneut Neuzugang Shaqiri goldrichtig, der mit einem traumhaften Abschluss ins lange Eck einen Doppelpack an diesem Nachmittag markieren sollte. In der Nachspielzeit hatten die Schängel sogar die Möglichkeit, einen dritten Treffer nachzulegen, doch Esmel scheiterte an der Eisbachtaler Defensive aus spitzem Winkel. Zur Halbzeit führte die TuS Koblenz verdientermaßen mit 2:1 aus Koblenzer Sicht.

Unverändert ging es für beide Mannschaften in die zweiten 45 Minuten. Und auch hier erwischten die Koblenzer zunächst den besseren Start, doch nach fünfzig Minuten waren die Schängel plötzlich nur noch zu zehnt: Daniel von der Bracke sah die Ampelkarte wegen wiederholtem Foulspiels. Und danach wurde es wild: Erst ging die TuS in der 59. Minute durch einen Foulelfmeter-Nachschuss von Mandt mit 3:1 in Führung, dann glichen die Gastgeber binnen weniger Minuten durch Tore von Trabusch und Tuchscherer aus (62. und 65.). Doch damit nicht genug: Nur zwei Minuten nach dem Ausgleichstreffer trafen die in Unterzahl spielenden Schängel erneut. Dylan Esmel zeigte nach Zuspiel von Kapitän Hadzic keinerlei Nerven und erzielte das 4:3. In der Folge verteidigten zehn Schängel mit Mann und Maus den hauchdünnen Vorsprung. Eisbachtal warf insbesondere in den Schlussminuten alles nach vorne, in der wilden Endphase gab es sogar noch zwei Platzverweise für die Gastgeber: Einen für einen Spieler, einen für einen Eisbachtaler Verantwortlichen. Am Ergebnis änderte das auch nichts mehr, die Schängel gewannen im Westerwald mit 4:3.

Ahrweiler BC : Alemannia Waldalgesheim 1:2 (1:0)

 

Eine ärgerliche Heimniederlage musste der ABC am Samstagabend beim Heimspiel gegen Waldalgesheim einstecken.

Dabei führten die Hausherren vor rund 200 Zuschauern in Heimersheim durch ein Tor von Lars Bohm (21.) nicht unverdient mit 1:0.

In der zweiten Hälfte drehten die Gäste das Spiel. Cem Özer (63.) und Elias Pfennig (67.) machten binnen fünf Minuten aus dem 1:0 ein 1:2.

 

„Eine unnötige Niederlage.“ stellte ABC Coach Schmickler nach der Partie fest. „Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf eher entsprochen. Es darf und wird uns nicht aus der Bahn werfen. Es war ein gutes Spiel von uns, der Einsatz hat gestimmt.“

Die ersten Minuten konnte der ABC nicht an die Leistung aus Mülheim-Kärlich anknüpfen. Mit der Zeit aber kamen die Hausherren besser ins Spiel. Das 1:0 toll heraus gespielt, man hatte die Alemannia im Griff.

Auch die erste Viertelstunde der zweiten Halbzeit war ganz nach dem Geschmack der ABC Fans. Man spielte einen guten Ball, hielt die Gäste vom eigenen Tor fern. Dann aber kam Waldalgesheim durch Özer zum Ausgleich, man blieb am Drücker und das zahlte sich aus. Pfennig mit dem 1:2. Vor dem 1:2 reklamierte der ABC auf Foulspiel. Leider aus Sicht des ABC sah es der Schiedsrichter nach Rücksprache mit dem Assistenten anders.

Am Ende setzte sich die Erfahrung der Gäste durch. Ahrweiler bleibt auf dem drittletzten Platz der Gruppe Nord.

Die anderen Spiele:

TSV Schott Mainz – SG Mülheim-Kärlich:  2:0

Ahrweiler BC – SV Alemania Waldalgesheim 1:2