Sport

 

Oberliga-Vorschau: 15. Spieltag

Die Spielberichte zum 15. Spieltag in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord. (Bildrechte am Endes des Textes)


Am 15. Spieltag in der Oberliga spielt der FV Engers am Samstag gegen Pfedersheim und muss aktuell einen strammen Spielplan zwischen Liga- und Pokalspielen stemmen. Koblenz trifft am Sonntag in einem spannenden Spiel auf Karbach.

 
FV Engers- TSG Pfedersheim (Samstag, 5. November, 15.30 Uhr)

Der FV Engers schaffte am Mittwochabend durch den 4:3-Sieg in Karbach nach Elfmeterschießen den Einzug ins Achtelfinale um den Rheinlandpokal. Nur zwei Tage Erholung bleiben dem FVE nach diesem Triumph. Am Samstag, 5. November, kommt die TSG Pfeddersheim ins Stadion am Wasserturm, Anstoss. 15.30 Uhr. Das Hinspiel gewann der FVE mit 5:1-Toren.

Für die Engerser Spieler blieb nach dem Sieg wenig Zeit zum Feiern. „Wir haben gegen Pfeddersheim ein äußerst wichtiges Spiel. Mit einem Sieg können wir uns in der Tabelle weiter oben festbeißen. Personell muss Trainer Sascha Watzlawik noch nachdenken: neben den langzeitverletzten Andi Brahaj und Jonas Runkel fallen Manoel Splettstößer und Daniel Fiege mit Sicherheit aus. Auch hinter dem Einsatz von Kapitän Yannik Finkenbusch steht ein dickes Fragezeichen. „Yannik hatte in Karbach schon nach fünf Minuten Probleme in der Wade. Doch er hat 80 Minuten auf die Zähne gebissen und ein überragendes Spiel gezeigt“, fand Watzlawik nur lobende Worte über seinen Spielmacher. Unter Umständen wäre der Ausfall von Finkenbusch die große Chance für Noel Schlesiger „Noel hat seit Wochen sehr gut trainiert und in Karbach den entscheidenden Elfer verwandelt“, schließt Watzlawik eine Rückkehr von Schlesiger in die Anfangsformation nicht aus.

TuS Koblenz - FC „Blau-Weiß“ Karbach (Sonntag, 6. November, 14 Uhr):

Es geht Schlag auf Schlag. Unter der Woche waren beide Teams noch im Rheinlandpokal im Einsatz. Während sich Koblenz knapp gegen Rheinlandligist Malberg in der Verlängerung durchsetzen konnte, scheiterte Karbach im Elfmeterschießen an Titelverteidiger Engers. Nun treffen die beiden Mannschaften im Ligaalltag aufeinander.

Gastgeber Koblenz kann nun schon seit einigen Wochen die Tabellenführung in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar Staffel Nord verteidigen. Allerdings kassierte die sonst so stabile Abwehr am vergangenen Wochenende, beim turbulenten 4:3-Erfolg gegen Eisbachtal, fast die Hälfte der bisher zugelassenen sieben Gegentreffer. Diese Tatsache könnte auch Karbach Mut machen, die mit Max Wilschrey immerhin den Führenden der Torjägerliste in ihren Reihen haben.

Die Gäste mussten zuletzt zwei herbe Rückschläge hinnehmen. Erst die deftige 1:5-Pleite in der Liga gegen Gonsenheim und dann das Ausscheiden im Rheinlandpokal unter der Woche. Zudem gingen einige Spieler mit Blessuren aus dem Pokalspiel am Mittwoch. Somit geht FCK-Coach Maximilian Junk mit einigen Ungewissheiten in die Begegnung gegen den Tabellenführer. Allerdings weiß er auch, was für eine Leistung erforderlich ist, um etwas zählbares aus dem Stadion Oberwerth mitzunehmen:

Das Spiel hat eine Menge Kraft gekostet und viele verletzte Spieler. Ich kann noch nicht genau sagen, wer bis Sonntag wieder zurückkommt. Wir müssen dann aber genauso ans Limit gehen wie am Mittwochabend im Pokal. - Maximilian Junk (Trainer FC „Blau-Weiß“ Karbach)

Weitere Spiele: 

SG Mülheim-Kärlich - Sportfreunde Eisbachtal

SV Alemannia Waldalgesheim - TSV Schott Mainz

SV Gonsenheim - TuS Kirchberg

Foto: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=85294235, Pixabay