Sport

 

Couragierte Leistung gegen Tabellenführer Homburg – Am Samstag reist der HVV nach Bingen

Die Vallendarer Löwen mussten sich Spitzenreiter TV Homburg geschlagen geben. (Foto: red.)


Am 7. Spieltag der RPS-Oberliga gastierte der noch ungeschlagene Tabellenführer TV Homburg in der Sporthalle auf dem Mallendarer Berg. Lediglich ein Unentschieden leisteten sich die Saarländer im bisherigen Saisonverlauf und so gingen die Vallendarer Löwen als Underdog in diese Parte.


Die Marschroute gab Coach Waldgenbach seinen Jungs vor dem Spiel mit auf den Weg: „Wir wollten das Tempospiel der Homburger bestmöglich unterbinden und sie im Positionsangriff mit unserer 5:1-Deckung vor Aufgaben stellen. Gleichzeitig dann bei Ballgewinnen im Tempospiel ins Risiko gehen.“


Die ersten Minuten des Spiels gestalteten sich ausgeglichen. Kai Lißmann erzielte in der 5. Minute das 2:3. Das von Coach Waldgenbach geforderte Tempospiel wurde umgesetzt, doch im Angriff leistete man sich zu viele Fehler und lud so den pfeilschnellen Homburger-Linksaußen Richard Wilga zu einfachen Gegenstoßtoren ein. Auf der anderen Seite ergaben sich für die Jungs vom HVV aber auch Chancen in der ersten Welle, die jedoch leider vergeben wurden. So konnten sich die Gäste beim 4:10 in der 16. Minute komfortabel absetzen.


Im weiteren Spielverlauf tat man sich zusehends gegen die aggressive Deckung mit einem starken Torhüter schwer. Christian Schaub und Merlin Busse verletzten sich zu allem Übel und konnten nicht mehr ins Spiel eingreifen. Zur Pause schien das Spiel beim 10:17 bereits entschieden.

Trainer Veit Waldgenbach zur ersten Halbzeit: „Ich war mit dem Spiel meiner Mannschaft zufrieden. Wir haben gut mitgehalten, leider jedoch mehrere Tempogegenstöße und drei Siebenmeter liegen lassen, was dann einen engen Spielstand zur Pause verhinderte.“


Die Vallendarer Löwen agierten im zweiten Durchgang, aufgrund der Verletzungen und damit verbundenen fehlenden Alternativen im Rückraum, mit zwei Kreisläufern und fanden immer wieder gute Lösungen. Doch der Saarländer Schlussmann Benedikt Berz vereitelte mehrere hochkarätige Chancen und verhinderte so eine Aufholjagd.

Gäste-Coach Steffen Ecker brachte im weiteren Verlauf den 7. Feldspieler, um Lösungen gegen die agile 5:1-Deckung des HVV zu finden. Dies führte allerdings zu Ballverlusten, sodass die Vallendarer Löwen immer wieder ins leere Tor werfen konnten. Beim 24:28 in der 57. Minute durch Melvin Wheaton verkürzte man seit langer Zeit wieder auf 4 Tore. Die Hausherren warfen noch einmal alles in die Waagschale, konnten aber gegen die cleveren Gäste aus dem Saarland nicht mehr verkürzen und mussten so am Ende eine 26:30-Niederlage hinnehmen.


Am kommenden Samstag, 29.10.2022 gastiert der HVV dann bei der HSG Rhein-Nahe Bingen. Anwurf in der Rundsporthalle in Bingen ist um 18:00 Uhr. Das Team von Coach Veit Waldgenbach freut sich auf zahlreiche Unterstützung aus der Heimat, Busabfahrt ist am Samstag um 15:30 Uhr an der Stadt- und Kongresshalle in Vallendar.

Stimmen zum Spiel

Trainer Veit Waldgenbach: „Wir haben uns nie hängen lassen und bis zum Ende gekämpft. Leider verhindern die vergebenen Chancen, dass wir zur Halbzeit dranbleiben und so laufen wir in der zweiten Halbzeit einem hohen Rückstand hinterher. Nach den Ausfällen von Christian und Merlin haben uns dann auch die Alternativen gefehlt. Wir hoffen, dass sich beide nicht schwerer verletzt haben und uns bald wieder zur Verfügung stehen.“


Dominik Stein: „Wille und Kampf haben heute definitiv gestimmt. Homburg ist kein Gegner, gegen den wir gewinnen müssen, dennoch hätten wir das Spiel mit einer besseren Chancenauswertung offener halten können. Allerdings hat das Spiel auch viele positive Erkenntnisse gebracht, die wir nun in das schwere Spiel in Bingen transportieren wollen.“


Es spielten für den HVV: Schenk, Lorenz (beide im Tor), Lohner, Schaub, Schmidt (3/2), Stein (1), Ramaj (2), Busse, Buch (2), Schüller (2), Lißmann (10/1), Wheaton (6/2