Sport

 

Handball-Oberliga: HV Vallendar feiert den ersten Saisonsieg

Neuzugang Kai Lißmann gelangen beim Heimsieg des HV Vallendar insgesamt acht Treffer. (Foto: HV Vallendar)


Nach zwei Unentschieden in Serie war es am Samstagabend für die Vallendarer Löwen endlich soweit. Gegen den Aufsteiger SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam feierte die Mannschaft von Veit Waldgenbach einen am Ende ungefährdeten 30:23-Heimsieg. Die Löwen glichen damit ihr Punktekonto aus, was vor allem im Hinblick auf die kommenden schweren Aufgaben wichtig ist.

Schlussendlich überzeugte Vallendar souverän und erntete zurecht stehende Ovationen der rund 250 Zuschauer, nachdem Marvin Buch zum 30:23-Endstand eingenetzt hatte. Mit diesem Heimsieg belohnte sich der HVV für eine harte Vorbereitung und ansprechende Leistungen in den ersten drei Partien der noch jungen Oberliga-Saison. Doch bis zum Endstand war es ein hartes Stück Arbeit für die Mannen von Coach Veit Waldgenbach.

Die nervöse und verhaltene Anfangsphase war geprägt von zwei offensiv agierenden Abwehrreihen, die um jeden Ball kämpften. Auf Seiten der Gastgeber übernahm Neuzugang Kai Lißmann den ungewohnten vorgezogenen Part in der 5:1-Deckung und machte seinen Job im Laufe des Spiels immer besser. Auf der Gegenseite wartete die SG OBKZ mit einer 3:2:1-Formation, welche beinahe in eine 3:3-Reihe mündete. Doch darauf war Vallendar vorbereitet, wie Waldgenbach verrät:

Wir wussten, was auf uns zukommt und haben uns entsprechend vorbereitet. Im Training ist das aber natürlich immer auch ein bisschen anders, sodass wir etwas Anlauf brauchten. - Veit Waldgenbach (Trainer HV Vallendar)

Nach gut 10 Minuten kamen die Löwen dann besser zurecht und konnten sich erstmals leicht absetzen. In der Defensive erkämpfte man sich durch eine couragierte Einstellung gleich mehrere Bälle und schaltete über den schnellen und in der ersten Halbzeit treffsicheren Rechtsaußen Gabriel Ramaj um.

Nach 15 gespielten Minuten lagen die Löwen mit drei Treffern vorne und konnten den Vorsprung sicher bis in die Schlussphase des ersten Durchgangs halten. Durch einige Unsicherheiten konnte die SG in der Folge wieder etwas aufschließen und war beim 12:11 wieder voll im Rennen. Neuzugang Ramaj war es dann, der den wichtigen 15:13-Halbzeitstand erzielte. Unschöner Höhepunkt in einer ansonsten fairen Partie kam nach abgelaufener Zeit, als den Gästen ein direkter Freiwurf zugesprochen wurde und dieser im Gesicht von Kalani Schmidt landete.

Nach dem Seitenwechsel gelang es den Vallendarern den knappen Vorsprung zunächst zu halten und dann direkt wieder leicht auszubauen. Der genesene Spielmacher Merlin Busse führte sicher Regie und brachte wieder und wieder den immer stärker werdenden Kai Lißmann ins Spiel. Lißmann und Schmidt trafen im weiteren Verlauf nach Belieben aus dem Rückraum und profitierten dabei von den guten Sperren durch Kapitän Oliver Lohner.

Nach 45 gespielten Minuten setzte sich der HVV durch drei Treffer in Serie vorentscheidend mit 24:19 ab. Den Gästen aus der Pfalz ging nun merklich die Puste aus und zwischen den Pfosten der Löwen legte Keeper Marcel Schenk nun richtig los. Mit teilweise akrobatischen Paraden brachte der Schlussmann die SG schier zur Verzweiflung und vorne zogen seine Mannschaftskameraden ihr Spiel gnadenlos durch.

Spätestens das 27:23 durch Schmidt (53. Minute) brach den Willen der Gäste endgültig. Das 30:23 durch Marvin Buch war dann der verdiente Lohn für eine kämpferisch starke Leistung. Auch war zu erkennen, dass die Integration der Neuzugänge voranschreitet und das Zusammenspiel, insbesondere im Angriff, immer besser funktioniert.

Damit kann der HVV nun ein ausgeglichenes Punktekonto aufweisen und durchaus zufrieden mit dem Saisonstart sein. Vor den Rheinländern liegt nun ein schwerer Monat Oktober, in welchem man gegen die Top-Teams aus Illtal, Budenheim, Homburg und Bingen antreten muss. Mit der gezeigten Leistung muss man sich, vor allem in heimischer Halle, jedoch nicht verstecken.

Am kommenden Sonntag, 9. Oktober, reisen die Vallendarer Löwen zum schweren Auswärtsspiel bei den HF Illtal. Anwurf in der Hellberghalle in Eppelborn ist um 18 Uhr, Busabfahrt an der Stadt- und Kongresshalle in Vallendar um 14 Uhr.

Die Stimmen zum Spiel:

Kalani Schmidt:

Der heutige Heimsieg war enorm wichtig, nicht nur fürs Punktekonto, sondern auch für die Moral. Gegen Nieder-Olm und Mülheim waren wir schon knapp dran, umso schöner, dass es nun mit dem ersten Saisonsieg funktioniert hat.

Oliver Lohner:

Diese Spiele, vor allem vor eigenem Publikum, müssen wir einfach gewinnen. Es ist zudem toll zu spüren, dass wieder viele Fans und Zuschauer den Weg in die Halle gefunden haben und der Handballsport in Vallendar weiter großen Zuspruch erfährt. Vor uns liegen jetzt vier sehr schwere Spiele, wir möchten unser Bestes geben und schauen, was am Ende passiert.

Es spielten: Schenk und Lorenz (beide im Tor), Lißmann (8), K. Schmidt (8/4), Ramaj (5), Busse (4), Lohner (2), Buch (2), Schüller (1), Schaub, Stein, Wheaton