Sport

 

Drei Deutsche Karate-Meistertitel für Sen5 Mayen

V.l.n.r.: Grüner, Mußweiler, Hellen und Brettnacher freuen sich über die Erfolge. (Bild: Sen5 Karate Verein)


Die Untermainhalle von Elsenfeld war für den Mayener Karate Verein Sen5 vom 1.-2. Oktober das ideale Pflaster für sportliche Erfolgsmomente. Zwei Tage lang wurden in der bayerischen Kleinstadt die Deutschen Meistertitel in den Altersklassen Jugend, Junioren und der Kategorie U21 ausgekämpft.

Im Teilnehmerfeld, bestehend aus 742 AthletInnen aus 185 Vereinen, ging der Karate-Verein Sen5 mit dem Vierer-Gespann, bestehend aus Luisa Hellinger, Adrian Ruris, Ili Hellen und Mia Mußweiler an den Start.

„Bei allen hatte ich mir, aufgrund ihrer zurückliegenden Trainings- und Wettkampfleistungen, sehr gute Chancen auf die Medaillenränge ausgerechnet“, schätzte der Heimtrainer Christian Grüner die Erfolgsperspektiven seiner Schützlinge ein.

In welcher Art und Weise sich das Sen5-Quartett die Prognosen des Coaches dann aber auf der nationalen Bühne präsentierte, machte selbst den Berufsoptimisten Grüner sprachlos.

Allen voran setzten die beiden Nationalmannschaftskameradinnen Ili Hellen und Mia Mußweiler in den Einzelwettbewerben der Kumite-Mädchen in den Gewichtsklassen -47kg und -60kg die entscheidenden Ausrufezeichen aus Mayener Sicht. Trotz starker nationaler Konkurrenz aus insgesamt 15 Bundesländern,  marschierten die beiden Athletinnen ohne einen einzigen Gegenpunkt furios durch die Vorrunden.

Gemeinsam im Kumite-Team, mit den beiden Mannschaftskameradinnen Mia Brettnacher und Alia Hering vom Fight Club Westerwald, gewannen Ili und Mia zudem die Kumite-Mannschaftsbegegnungen gegen den Chikara Club Erfurt/Thüringen mit 1:1 (Sieg in der Unterbewertung), die KG Unterfranken/Bayern (2:0) und Bushido Waltershausen/Thüringen (2:0).

Luisa Hellinger und Adrian Rudris komplettierten mit starken Leistungen und zwei Bronzemedaillen die überzeugenden Auftritte in den Vorrunden. Während Hellinger mit der rheinland-pfälzischen Mannschaft der Kumite-Juniorinnen den Schritt auf das Siegerpodest meisterte, gelang der 15-lährige Ruris das gleiche Kunststück als Gastkämpfer für die Jugendauswahl der KG Budokan Bochum.

Der absolute Höhepunkt der Deutschen Meisterschaften war aus Mayener Sicht dann das abschließende Finale in Elsenfeld.

Dank toller Stimmungskulisse wurden alle Karate-KämpferInnen bei den Entscheidungen um Gold und Silber besonders motiviert. Auf zwei Kampfflächen gleichzeitig traten Ili Hellen- gegen Emily-Chiara Drehmann aus Sachsen- und Mia Mußweiler- gegen Christina Fratila aus Bayern- auf die Matte.

Zwei spannende Minuten Kampfzeit vergingen, dann fielen sich die beiden Sen5-Titel-Sammlerinnen überglücklich in die Arme.

Der Titelkampf im Leichtgewicht von Ili Hellen fiel mit 7:1 dank zahlreicher spektakulärer Aktionen sehr deutlich aus.

Bei Mia Mußweiler verlief die Begegnung hingegen auf Messers Schneide. Nach einem 0:0 zum regulären Kampfende mussten die Kampfrichter bewerteten die Aktionen und die Kampfweise der KämpferInnen bewerten. Die Offiziellen sahen das Sen5-Asse aktiver und kürten Mia somit zur Siegerin.

Seite an Seite gelang dem Erfolgs-Duo im Team-Finale, zusammen mit Alia Hering und Mia Brettnacher im Anschluss auch noch der deutliche 2:0-Sieg über die KG Ostwestfalen/NRW und rundete eine perfekte Deutsche Meisterschaft 2022 ab.

Die drei Titelgewinne und die zwei weiteren Bronzemedaillen dokumentieren die bisher erfolgreichste DM des Sen5 Karate Vereins.

„Wir haben uns diese Ergebnisse natürlich gewünscht- die Art und Weise, wie unsere AthletInnen bei der DM aufgetreten sind, hat unsere Erwartungen übertroffen“, freute sich der Sen5-Sportwart Marcel Schindler-Weiß.