Sport

 

VC Neuwied 77: Neuzugang aus Kanada

Lexi Pollard hat ihren Fokus auf die Deichstadtvolleys gerichtet.


Für die erste Bundesligasaison der Neuwieder Volleyballerinen konnte Lexi Pollard verpflichtet werden. Die 22-jährige stammt aus der kanadischen Provinz Ontario.

Zwischen 2016 und 2020 spielte die 1,86 cm große Diagonalangreiferin für die Windsor Lancers. Durch starke Leistungen wurden schließlich Mannschaft aus Europa auf sie aufmerksam, sodass sie die vergangene Saison bei Lindesberg Volley BK in Schweden. Doch jetzt kann sich Pollard endlich ihren Traum erfüllen und in der Bundesliga spielen. Warum das deutsche Oberhaus ihr Wunschziel ist, begründet die 22-jährige folgendermaßen: „In der 1. Bundesliga sind die Spielerinnen athletischer, technisch stärker und das Spiel ist insgesamt schneller.“ Nun steigt die Vorfreude auf die neue Saison und die Zusammenarbeit mit ihren neuen Mitspielerinnen, deren Leistungen, in Form des Aufstiegs, Pollard zu würdigen weiß: „Da gehört neben viel harter Arbeit auch eine gute Chemie innerhalb der Mannschaft dazu; ich freue mich darauf, dabei zu sein, wenn das Team sich neuen Herausforderungen stellt. Ab August gehöre ich einer hart an sich arbeitenden Mannschaft an, mit vielen Trainingsstunden im Kraftraum und in der Halle. Wir müssen dort schnell zusammenwachsen, um bestvorbereitet in die Saison starten zu können.“

Auch Trainer Dirk Groß freut sich auf den Neuzugang aus Kanada, da sich die Deichstadtvolleys schließlich gegen einige andere Vereine, im Werben um Lexi Pollard, durchsetzen konnten. Er plant die 22-jährige Linkshänderin neben Sarah Kamarah ein, die ebenfalls diagonal angreifen wird. „Die Diagonalangreiferin soll eine ständige Bedrohung für den Gegner sein und scoren“, erläutert Pollard ihre Rolle. Für diese arbeitet sie jetzt schon täglich hart, um zum Saisonstart im August der Mannschaft aus Neuwied weiterhelfen zu können.