Sport

 

VC Neuwied feiert Vereinsfest mit neuer Mannschaft

Beim Sommerfest des VC Neuwied wurden neun von zehn der bereits verpflichteten Spielerinnen der Öffentlichkeit präsentiert und konnten mit ihrem sportlichen Charme überzeugen.


Am 29. Oktober beginnt für die Deichstadtvolleys die Saison gegen den USC Münster. (Sympathie-)Punkte sammelte aber die neue Mannschaft beim Vereinsfest des VC Neuwied 77 am 2. Juli auf der Beachanlage im Raiffeisenstadion.

Geladen waren nicht nur die Vereinsmitglieder sondern auch die Partner des Bundesligavolleyballs aus Wirtschaft und Politik sowie die Lokalpresse und Radio Antenne Koblenz. Rund 75 Gäste verbrachten einen sommerlichen Spätnachmittag, welcher von den Genusspartnern Kulinaris/Obere Mühle Rengsdorf, Bäckerei Preissing in Neuwied und Rhenser Mineralbrunnen kulinarisch begleitet wurde. Mehr als zwei Jahre hatte man als Verein nicht mehr gemeinsam feiern können - auch die Heimspiele in eigener Halle waren nur zu oft der Pandemie zum Opfer gefallen. Umso wichtiger sei es, wie Vereinsvorsitzender Raimund Lepki in seiner Begrüßung betonte, dass man jetzt wieder einmal Zusammenhalt zeige.

Es traf sich bestens, dass neun der bisher zehn verpflichteten Spielerinnen einige Tage in Neuwied verbrachten, um die neuen Mitspielerinnen und Wohnungen in Augenschein zu nehmen und die medizinischen Eingangsuntersuchungen beim Gesundheitspartner Katholisches Klinikum Koblenz-Montabaur ableisteten. Natürlich durften gemeinsame Balleinheiten mit dem neuen Headcoach Tigin Yağlıoğlu sowie mit Athletiktrainer Nino Herrscher im MEDICON Neuwied - dem Fitnesspartner der Deichstadtvolleys - nicht fehlen.

Abgerundet wurde das Paket durch das Vereinsfest, wobei das Kennenlernen der neuen Mannschaft sicher der Höhepunkt für alle Gäste darstellte. Die Neuverpflichtungen erwiesen sich nach einhelliger Meinung als sehr sympathisch: Kommunikativ kamen sie mit den Gästen ins Plaudern und erwiesen sich dabei als selbstbewusste und höfliche Botschafterinnen, auf die sich Neuwied freuen darf. „Mit unseren neuen und sympathischen Spielerinnen sowie dem neuen Headcoach hat in Neuwied eine Geschichte begonnen, die unsere Region in dieser Saison wieder begeistern kann“, fasste Geschäftsführer Manohar Faupel nicht nur seine Eindrücke über ein gelungenes Come-together zusammen