Nachrichten

 

Die Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz: Bernhard Vogel

Bernhard Vogel während seiner Zeit als Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz, hier beim CDU-Bundesparteitag 1978 in Ludwigshafen. (Bildrechte am Ende des Textes)


Brandt, Kohl, Merkel, Adenauer. Die Namen der Bundeskanzler sind bekannt. Doch wer hat Rheinland-Pfalz in den vergangenen 75 Jahren regiert? aktuell4u wirft einen Blick in die Vergangenheit und stellt die sieben ehemaligen Ministerpräsidenten und die amtierende Ministerpräsidentin vor. Heute: Bernhard Vogel (CDU).

Bernhard Vogel war von 1976 bis 1988 Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Geborgen wurde er am 19. Dezember 1932 in Göttingen. Nachdem Helmut Kohl nach der Bundestagswahl 1976 als Oppositionsführer in den Bundestag gewechselt war, wurde Vogel am 2. Dezember 1976 zum Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz gewählt. Dieses Amt sollte er für zwölf Jahre bekleiden. 

Die Amtszeit endete durch einen innerparteilischen Streit. Dieser eskalierte auf dem CDU-Landesparteitag Ende 1988 der unter anderem durch den Verlust der absoluten Mehrheit bei der Landtagswahl 1987 ausgelöst wurde. Auf diesem Landesparteitag forderte Umweltminister Hans-Otto Wilhelm die Ämter des Ministerpräsidenten und des CDU-Landesvorsitzenden zu trennen. Vogel kündigte an, dass er nur beide Ämter gleichzeitig behalten wolle. Als er Wilhelm bei der Wahl zum Landesvorsitzenden deutlich unterlag, stellte Vogel sein Amt als Ministerpräsident zur Verfügung und legte sein Landtagsmandat nieder.

Dennoch sollte Vogel nochmals Ministerpräsident werden. Allerdings nicht von Rheinland-Pfalz. Von 1992 bis 2003 stand der CDU-Politiker als Ministerpräsident an der Spitze des Freistaats Thüringen. Dieses Amt verließ er schließlich ohne Streit aus Altersgründen. Vogel ist der erste der bisher vorgestellten Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz, der noch lebt.

Foto: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5457757