Nachrichten

 

Die Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz: Peter Altmeier

Ministerpräsident Peter Altmeier (stehend) auf der Rittersturz-Konferenz in Koblenz im Jahr 1948. (Bildrechte am Ende des Textes)


Brandt, Kohl, Merkel, Adenauer. Die Namen der Bundeskanzler sind bekannt. Doch wer hat Rheinland-Pfalz in den vergangenen 75 Jahren regiert? aktuell4u wirft einen Blick in die Vergangenheit und stellt die sieben ehemaligen Ministerpräsidenten und die amtierende Ministerpräsidentin vor. Heute: Peter Altmeier (CDU).

Peter Altmeier war der zweite Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz. Der CDU-Politiker wurde am 12. August 1899 in Saarbrücken geboren und starb am 28. August 1977 in Koblenz. Er stand von 1947 bis 1969 und damit 22 Jahre lang an der Spitze des Landes. Bis heute ist er damit der Ministerpräsident mit der längsten Amtszeit. Nach mehreren verschiedenen Koalitionsversuchen leitete Altmeier von 1951 bis zum Ende seiner Amtszeit ein christlich-liberales Bündnis aus CDU und FDP. Dieses behielt er auch bei zwischenzeitlicher absoluter Mehrheit seiner Partei bestehen. Auch Altmeier bekleidete anfangs neben dem Amt des Ministerpräsidenten auch das des Innenministers.

In seine Amtszeit fällt unter anderem auch die berühmte Rittersturz-Konferenz vom 8. bis zum 10. Juli 1948 in Koblenz, bei welcher die Regierungschefs der in den westlichen Besatzungszonen Deutschlands gebildeten Länder über die Londoner Empfehlungen und die auf ihnen basierenden Frankfurter Dokumente berieten, welche die Gründung eines westdeutschen Staates vorsahen.

Altmeier trat am 18. Mai 1969 trat auf Wunsch seiner Partei als Ministerpräsident zugunsten von Helmut Kohl zurück.

Foto: https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5456714