Nachrichten

 

Hochwasserschäden an der Grundschule Clemens fast vollständig beseitigt

Die letzten Arbeiten sind in vollem Gange. (Foto: Jürgen Pulger/ Stadt Mayen)


Die Grundschule Clemens wurde im Juli letzten Jahres durch das Hochwasserereignis stark beschädigt. Seitdem wurden viele Renovierungsarbeiten vorgenommen.

Unter anderem musste der gesamte Putz- und Bodenbelag entfernt und neu aufbereitet werden. Die Arbeiten der Trockenbauer sind in den letzten Zügen und die Putzsanierung sowie die Verlegung des Estrichs sind nun abgeschlossen, sodass die letzten großen Maßnahmen Fliesen- sowie Maler- und Bodenbelagsarbeiten zeitnah umgesetzt werden können.

Nach der Umsetzung dieser Arbeiten kann die Grundschule Clemens voraussichtlich nach den Sommerferien wieder in den normalen Schulbetrieb einsteigen.

Darüber hinaus wird eine Luft-Wasser-Wärmepumpe als neue Heizungsanlage in der Bachstraße 22 installiert. In Zukunft wird dieses Gebäude nun unabhängig von Gas und Öl beheizt.

Als weitere Maßnahme soll darüber hinaus noch eine 50-Kilowatt-Peak-Photovoltaik-Anlage mit Akkuspeichern auf dem Dach der Turnhalle errichtet werden. Diese liefert sodann den Strom für die Wärmepumpe und den Schulbetrieb selbst. Dadurch ist die Grundschule Clemens nahezu unabhängig von verschiedenen Energieressourcen und besonders umweltfreundlich.