Am 9. August brach gegen 02:03 Uhr ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Goldgrube in Koblenz aus; dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr Koblenz wurde niemand verletzt und alle Bewohner konnten sicher in ihre Wohnungen zurückkehren.

In den frühen Morgenstunden des 9. August wurde die Feuerwehr Koblenz zu einem Brandeinsatz gerufen. Gegen 02:03 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus im Stadtteil Goldgrube, an der Overbergschule, zu einem Kellerbrand. Dank der schnellen Reaktion und dem effizienten Einsatz der Feuerwehrkräfte konnte der Brand zügig unter Kontrolle gebracht werden.

Insgesamt sechs Personen wurden proaktiv in Sicherheit gebracht, während vier weitere Personen erfolgreich von den Einsatzkräften gerettet wurden. Während der Löschmaßnahmen wurden die Betroffenen in einem Bus der Feuerwehr betreut, wobei die Schnelleinsatzgruppe Betreuung für Unterstützung sorgte. Erfreulicherweise wurden bei diesem Vorfall keine Personen verletzt.

Nach Beendigung der Löscharbeiten, etwa gegen 4 Uhr, konnten alle Bewohner sicher in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Einsatzstelle wurde anschließend von der Feuerwehr verlassen.