Nachrichten

 

Koblenz ist Etappenziel der Vor-Tour der Hoffnung

Der Flyer zur 25. VOR-TOUR der Hoffnung, die dieses Jahr auch in Koblenz Station macht. (Foto: Stadt Koblenz)


Am 8. August ist der Koblenzer Zentralplatz das Etappenziel der Vor-Tour der Hoffnung. Bevor die Radler eintreffen beginnt um 17 Uhr ein Fest mit einem abwechslungsreichen Programm und viel Musik. Auf Aktionsflächen bieten der Sportbund Rheinland Sport- und Spielgeräte, der Lions Club Sophie von La Roche Kinderschminken und die Clowndoktoren zeigen, Lachen hilft heilen.

Ferner gibt es Stände für Essen und Trinken. Bürgermeisterin Ulrike Mohrs wird die Tour-Teilnehmenden gegen 19 Uhr begrüßen und im weiteren Verlauf des Bühnenprogramms mit Musik und Willi & Ernst mit den Spendern die Schecks an die Organisatoren der Vor-Tour der Hoffnung überreichen. Gegen 21:30 Uhr wird das Fest enden.

Tour der Hoffnung - „VOR-TOUR der Hoffnung“

Rund 120 Mitradler und Helfer umfasst die „VOR-TOUR der Hoffnung“, die in diesem Jahr vom 7. bis 9 August stattfindet und in Köln gestartet wird. Mit dabei sind zahlreiche Prominente aus den Bereichen Sport, Politik, Medizin, Showbusiness und Wirtschaft, die sich an der VOR-TOUR der Hoffnung beteiligen und sich in den Dienst der guten Sache stellen.

Seit 1983 findet die Tour der Hoffnung jährlich statt, die von Fritz Lampert in Gießen ins Leben gerufen wurde. Sie ist die größte privat organisierte Benefiz-Radtour in Deutschland, bei der bislang über 40 Millionen gesammelt wurden, die in die Bereiche Forschung, psychosoziale Betreuung, neue Behandlungskonzepte und Pflegebereiche geflossen sind.

1996 wurde vom damaligen Verkehrsdirektor der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, Jürgen Grünwald die Idee geboren, mit dem Rennrad zum Start der Tour der Hoffnung nach Gießen zu fahren, um dort einen ansehnlichen „Startscheck“ zu übergeben. Seitdem wurde jedes Jahr eine „VOR-TOUR“ organisiert.