Nachrichten

 

Oberbürgermeister Langner dankt Lebensrettern für ihren Einsatz

Oberbürgermeister David Langner (links) bedankte sich im Rathaus bei den drei Lebensrettern (von rechts) Henry Appiah, Dirk Paucken und Jörg Atzor für ihren Einsatz auf der Horchheimer Brücke im Januar, bei dem sie einen jungen Mann vor dem Sturz in den Rhein bewahrten. (Foto: Stadt Koblenz/Egenolf)


Den 25. Januar 2022 werden Dirk Paucken, Henry Appiah und Jörg Atzor sicher so schnell nicht mehr in ihrem Leben vergessen: Gemeinsam retteten die drei Koblenzer an diesem Tag einem jungen Mann auf der Horchheimer Eisenbahnbrücke das Leben. Ein Einsatz, der keineswegs selbstverständlich ist, wie Oberbürgermeister David Langner bei einer kleinen Ehrung im Rathaus nun deutlich machte.

Ich freue mich, dass ich mich persönlich bei ihnen bedanken darf. Es macht den Zusammenhalt einer Stadt aus, wenn Bürgerinnen und Bürger anpacken und aus sich heraus helfen. Man kann sich auf so eine Situation nicht vorbereiten. Und leider ist es auch keine Selbstverständlichkeit. - David Langner (Oberbürgermeister Koblenz)

Dirk Paucken joggte am 25. Januar gegen 12:15 Uhr, als er auf der Horchheimer Eisenbrücke unweit seiner Wohnung zufällig an der Außenbrüstung einen jungen Mann entdeckte, der drohte, in den Rhein abzustürzen. Paucken zögerte nicht lange und fasste die Arme des jungen Mannes und motivierte ihn zum Durchhalten. Im Gespräch mit Oberbürgermeister David Langner erinnert sich Paucken an die Lebensrettung im Januar.

Wenn man mich vorher gefragt hätte, hätte ich nicht gewusst, was ich in so einer Situation sagen soll. Es kam aber einfach. - Dirk Paucken

Während Dirk Paucken den jungen Mann bei der Rettungsaktion hoch über dem Rhein festhielt, machte der Horchheimer seinerzeit gleichzeitig auf sich aufmerksam, so dass auch Henry Appiah, der zufällig vorbei spazierte, und der vorbeiradelnde Jörg Atzor auf die lebensbedrohliche Situation aufmerksam wurden. „Du darfst auf keinen Fall loslassen“, erinnert sich Henry Appiah an seine wenigen Gedanken in dieser Situation. Gemeinsam schaffte es das Trio, den jungen Mann wieder in Sicherheit zu bringen und den ebenfalls alarmierten Rettungskräften zu übergeben. „Alle waren in dieser Situation nur noch Mensch“, beschreibt Jörg Atzor rückblickend den nicht selbstverständlichen Einsatz der drei Lebensretter, der ihn auch innerlich beschäftigt hat:

Die Rettungsaktion hat auch mir nochmal einen Impuls gegeben, über das Leben nachzudenken. - Jörg Atzor

Nachdem sich bereits die Tante des jungen Mannes, der auf der Horchheimer Eisenbahnbrücke gerettet werden konnte, mit Blumen und einem Gutschein bei den drei Koblenzern für ihren Einsatz bedankt hatte, ehrte auch Oberbürgermeister David Langer das Trio nunmehr mit Präsenten: Alle drei Lebensretter erhielten neben einem Dankesschreiben auch ein Weinpräsent sowie einen „Koblenz bringt‘s-Gutschein“ für ihren Einsatz.