Nachrichten

 

Rhein-Hunsrück-Kreis: Gesundheitsamt ruft zur Corona-Schutzimpfung auf

Das Gesundheitsamt des Rhein-Hunsrück-Kreises macht kurz vor dem dritten Corona-Winter nochmals auf eine Impfung aufmerksam. (Foto: Pixabay)


Spätestens mit Beginn der kalten Jahreszeit muss mit einem erneuten Anstieg der Corona-Infektionen gerechnet werden. Aus diesem Grund ruft das Gesundheitsamt der Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück-Kreis zur Corona-Schutzimpfung auf. Eine vollständige Impfung kann vor schweren Krankheitsverläufen und Langzeitfolgen einer Corona-Infektion schützen.

Das Gesundheitsamt weist daraufhin, dass genügend Impfstoff für jede Bürgerin und jeden Bürger vorhanden ist, um einen bestmöglichen Schutz zu bieten. Zu bedenken ist dabei, dass man sich laut Angaben des Robert-Koch-Institutes (RKI) bereits 20 Tage nach einer Omikron-Infektion wieder mit Corona anstecken kann.

Bei Menschen ab 60 Jahren besteht ein deutlich höheres Risiko auf einen schweren Krankheitsverlauf. So sind laut Robert-Koch-Institut (RKI) 83% der Menschen, die infolge einer Corona-Infektion ins Krankenhaus eingewiesen werden, über 60 Jahre alt. Betroffen sind davon 5-mal mehr Ungeimpfte als Menschen, die bereits mindestens eine Auffrischungsimpfung erhalten haben.

Unabhängig von der Impfung weist das Gesundheitsamt auch daraufhin, dass nach Möglichkeit die AHA-Regeln (Abstand halten, Hygieneregeln beachten und im Alltag Maske tragen) eingehalten werden sollen.

Auf der Homepage der Kreisverwaltung des Rhein-Hunsrück-Kreises sinf unter www.kreis-sim.de/impfen Hinweise auf Impfangebote in Arztpraxen und Apotheken, sowie die Standorte des Impfbusses zu finden. Auch in der Hausarztpraxis oder in der Apotheke erhält man diesbezüglich Beratungen.