Nachrichten

 

Sparkasse Koblenz: Partner und Stabilitätsanker für Kunden

Die Sparkasse Koblenz zog Bilanz für das Geschäftsjahr 2021 und wies noch einmal auf die Priorität hin, den eigenen Nachwuchs auszubilden und zu fördern. 54 junge Menschen nutzen das Angebot, davon 17 im 1 Ausbildungsjahr.


Die Sparkasse Koblenz zog Bilanz für das Geschäftsjahr 2021. Das Ergebnis: Die Sparkasse steht auf einem stabilen, wirtschaftlichen Fundament. Das ist eine gute Nachricht für Kunden und Mitarbeiter zugleich. Grundlage für den Erfolg ist die starke wirtschaftliche und gesellschaftliche Verankerung in unserer Heimat. Es wurde trotz der sehr herausfordernden Rahmenbedingungen ein gutes Jahresergebnis 2021 erzielt. Diese waren unter anderem durch die Pandemie gekennzeichnet.

Nicht nur aus dem gesetzlichen Auftrag heraus, sondern auch aus Eigeninteresse, ist die Sparkasse an einer positiven Entwicklung des Wirtschaftsstandortes und Lebensraumes Koblenz und Umland gelegen. „Aus diesem Grund geben wir das, was wir in der Region verdienen, auch wieder an die Region zurück. Hiervon profitieren nicht nur unsere Kunden, sondern alle Bürger“, betonte Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Koblenz, Matthias Nester.

Stabiles Ergebnis

Die Sparkasse Koblenz ist weiterhin sehr stabil aufgestellt, die Bilanzsumme legte 2021 auf 5,48 Milliarden Euro (Vorjahr: 5,11 Milliarden Euro) deutlich zu. Ebenfalls mit einem Plus schlossen die Kundeneinlagen der Privatkunden (2,87 Milliarden Euro – Vorjahr: 2,75 Milliarden Euro), der Wertpapierbestand der Privatkunden (1,78 Milliarden Euro – Vorjahr: 1,65 Milliarden Euro) und das Kreditvolumen (4,15 Milliarden Euro – Vorjahr: 3,92 Milliarden Euro) ab. Das Betriebsergebnis vor Bewertung lag mit 46,5 Millionen Euro (Vorjahr: 46,3 Millionen Euro) leicht über dem Vorjahreswert. Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter reduzierte sich geringfügig auf 669 (Vorjahr: 670), ebenso die der Auszubildenden auf 54 (Vorjahr: 56). 17 junge Menschen absolvieren eine Ausbildung zur Bankkauffrau/zum Bankkaufmann und ein Auszubildender macht eine Ausbildung zum Immobilienkaufmann. Und junge Menschen aus der Ukraine? Nester zu aktuell4u: „Wir haben uns bereits mit dem Thema befasst, aber Einstellungen hat es bisher nicht gegeben. Es ist geplant, dass die geflüchteten Ukrainer drei Monate lang kostenfrei Konten zur Verfügung gestellt bekommen. Die Sparkasse sei definitiv bereit, jungen Menschen mit Bankerfahrung eine Chance zu geben, z.B in Form eines Praktikums.“

Kreditvergabe

Insgesamt verzeichnete die Sparkasse mit 1.007 Millionen Euro Neuausleihungen ein noch niemals erreichtes Kreditneugeschäft mit ihren Firmen- und Privatkunden. Erstmals wurde in diesem Geschäftsfeld die Milliarden-Euro-Marke überschritten. Der Kreditbestand stieg um 5,9 Prozent und betrug zum Jahresende 4,15 Milliarden Euro.

Partner der Wirtschaft

Die Sparkasse hat in vielen Einzelgesprächen helfen können, indem sie zusätzliche Kredite vergeben oder auch Finanzierungen gestundet hat. In welchem Umfang diese Unterstützung stattgefunden hat, wird an der Bestandsentwicklung bei den Unternehmenskrediten mehr als deutlich: In 2021 stiegen diese um 195 Millionen Euro (+7,9 Prozent) auf 2,65 Milliarden Euro.

Immobilien

Im stark umworbenen Markt der privaten Wohnungsbaufinanzierungen ist die Sparkasse gut aufgestellt. Die Zusagen in diesem Bereich betrugen 328 Millionen Euro. Hier hat auch nach zwei Jahren Pandemie die Dynamik im privaten Wohnungsbau nicht nachgelassen. Insgesamt hat die Sparkasse rund 1.700 Familien den Traum vom neuen oder verschönerten Eigenheim verwirklichen können. Was rät Matthias Nester jungen Menschen? „Das Zinsangebot kommt wieder in Frage. Überteuerte Immobilien machen aber keinen Sinn, Augen auf und unsere Beratungsmöglichkeiten nutzen! Die Immobilienpreise werden definitiv nicht stark fallen, aber auch nicht mehr stark steigen können, dadurch das die Miete nicht angepasst werden kann.“

Anlagegeschäft

Die bilanzwirksamen Privatkundeneinlagen stiegen deutlich um 4,4 Prozent auf 2,87 Milliarden Euro. Die seit Jahren anhaltende Null- und Negativzinspolitik hat die Welt auf den Kopf gestellt. Bei negativen Marktzinsen werden mangels eines positiven Marktzinses die Kosten für die Verwahrung, die es schon immer gegeben hat, erstmals sichtbar.

Sparkasse vor Ort

Mit künftig 23 Geschäftsstellen , inklusive der neuen Filiale Kobern-Gondorf, 29 SB-Stellen, einem Center für Immobilien- und Versicherungsleistungen sei man, so Nester, für die Zukunft gut aufgestellt.

Digitalisierung

Insgesamt habe die Digitalisierung in den vergangenen beiden Jahren durch die Pandemie einen weiteren enormen Schub bekommen und inzwischen seien  mehr als 70 Prozent aller Konten  für das Online-Banking freigeschaltet. Die  meistbesuchte Filiale der Sparkasse Koblenz sei mit großem Abstand die Internet-Filiale: Sie wurde im vergangenen Jahr 7,3 Millionen Mal aufgerufen.

Stabile Ertragslage

Vor dem Hintergrund der schwierigen Rahmenbedingungen ist die Sparkasse Koblenz mit dem Geschäftsverlauf zufrieden. Der Zinsüberschuss ist mit 80,3 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahresniveau (81,8 Millionen Euro). Der ordentliche Ertrag stieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 38,8 Millionen Euro (2020: 37,4 Millionen Euro). Trotz Tarifsteigerungen, Investitionen in das Filialnetz und in zusätzliche digitale Angebote ist der ordentliche Aufwand mit 72,6 Millionen Euro nahezu unverändert gegenüber dem Vorjahr (72,9 Millionen Euro).Mit einem Betrag von 13 Millionen Euro zählt die Sparkasse Koblenz darüber hinaus zu den wichtigsten Steuerzahlern in ihrem Geschäftsgebiet. Per Saldo bleibt ein Betriebsergebnis vor Bewertung von 46,5 (Vorjahr: 46,3) Millionen Euro.

Spenden/Sponsoring

Die Sparkasse Koblenz engagierte sich im Jahr 2021 mit rund 2,4 Millionen Euro für mehr als 1.000 gesellschaftliche Initiativen in Form von Spenden und Sponsoring sowie aus den Erträgen der Stiftung Zukunft der Sparkasse. „Unser Engagement wird auch weiter gegeben sein, die Vereine in unserer Region übernehmen gesellschaftlich eine überragende Rolle, weshalb uns die Förderung von Vereinen aus Sport und Kultur besonders wichtig ist."

Ausblick

Mit Blick auf das Jahr 2022 erklärte Nester: „Die Folgen der Corona-Krise und des Ukraine-Krieges werden die Wirtschaft, die Vereine und letztlich alle Menschen noch weiterhin stark fordern. Unsere Heimat verfügt in nahezu allen Bereichen eine starke Grundlage, um auch diese Krisen zu meistern. Dies gilt auch für die Sparkasse Koblenz!“

Weitere Informationen unter www.sparkasse-koblenz.de .