Nachrichten

 

Stadtbibliothek Koblenz erleichtert die Nutzung für Geflüchtete

Die Bücherregale in der StadtBibliothek Koblenz. (Foto: Stadt Koblenz)


Die Stadtbibliothek Koblenz möchte Geflüchtete aus der Ukraine mit einem erleichterten Zugang zu ihren Angeboten unterstützen, denn der unkomplizierte Zugang zu Wissen und Informationen kann eine Hilfe bei der Integration und der Bewältigung traumatischer Erlebnisse sein.

Für Geflüchtete werden deshalb ab sofort die Anmeldung und der Bibliotheksausweis im ersten Jahr auf Beschluss des Stadtvorstandes der Stadt Koblenz kostenlos bereitgestellt.

Dies ist ein wichtiges Zeichen der Solidarität für die Menschen aus der Ukraine. Bibliotheken als Orte der Begegnung und der Information unterstützen Menschen gerade auch in Zeiten, in denen die freiheitlichen Werte unserer offenen, pluralistischen Gesellschaft gefährdet sind. Wir wollen die Flüchtlinge hier in Koblenz mit allen Mitteln unterstützen und dazu gehören unter anderem die Angebote der Stadtbibliothek als Wissenszentrum und kultureller Treffpunkt. - Margit Theis-Scholz (Dezernentin für Bildung und Kultur) und Susanne Ott (Leiterin der Stadtbibliothek)

In der Stadtbibliothek stehen der Zugang zu diversen Lernplattformen wie LinkedIn Learning oder Lecturio, sowie eine Vielzahl von Medien zum Deutsch lernen, Bilderbücher, Erstlesebücher und Sachliteratur zur Verfügung. In der Zentralbibliothek im Forum Confluentes werden Arbeitsplätze, teilweise mit Internet-PC und kompetente Beratung bei der Recherche nach Informationen angeboten.

Auch Personen, die Geflüchtete bei sich zu Hause aufgenommen haben, können sich gerne in der Stadtbibliothek über die Möglichkeiten und Angebote informieren.

Kontakt zur Stadtbibliothek Koblenz: