Nachrichten

 

Ukraine-Update: Das geschah am 14. April

Das aktuell4u-Update am 14. April zum Krieg in der Ukraine. (Foto: Pixabay)


Am 24. Februar hat Russland die Ukraine auf militärische Weise angegriffen. Nahezu minütlich gibt es neue Meldungen über Angriffe, Sanktionen oder Äußerungen aus der weltweiten Politik. aktuell4u hat die wichtigsten Vorkommnisse und Entwicklungen des Tages zum Krieg im Osten Europas aufgelistet.

  • 2:51 Uhr: Finnland und Schweden vor NATO-Beitritt
  • 3:32 Uhr: Russische Medien melden eine Explosion auf einem russischem Kriegsschiff
  • 5:07 Uhr: USA wollen weitere Waffen und Munition im Wert von 800 Millionen US-Dollar in die Ukraine liefern
  • 7:20 Uhr: Europäische Weltraumorganisation (ESA) beendet weitere Zusammenarbeit mit Russland
  • 8:48 Uhr: Russische Armee meldet die Einnahme des Hafens von Mariupol
  • 9:12 Uhr: Neun Fluchtkorridore nach ukrainischen Angaben für heute vereinbart
  • 9:28 Uhr: Polens Grenzschutz zählt mehr als 2,7 Millionen Geflüchtete
  • 9:42 Uhr: Britischer Militärgeheimdienst rechnet mit Großangriffen auf die ostukrainischen Städte Kramatorsk und Kostjantyniwka
  • 9:52 Uhr: Russischer Ex-Präsident Medwedew warnt NATO vor Beitritt von Schweden und Finnland
  • 11:18 Uhr: Russischer Raketenkreuzer nach ukrainischen Angaben im Schwarzen Meer gesunken
  • 11:41 Uhr: Russische Armee berichtet von Angriff auf Flugplatz in Dnipro
  • 11:52 Uhr: Ukrainische Truppen melden Beschuss von russischem Kreuzer "Moskwa"
  • 11:55 Uhr: Russland will weiterhin zu G20-Treffen kommen
  • 11:58 Uhr: Gouverneur von Charkiw meldet die Tötung von vier Zivilisten
  • 15:29 Uhr: Gefangenenaustausch zwischen Ukraine und Russland nach ukrainischen Angaben
  • 18:40 Uhr: Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) liegen Berichte über weitere Kriegsverbrechen vor
  • 19:05 Uhr: Ukrainisches Parlament wirft Russland Völkermord vor
  • 19:16 Uhr: Russisches Milität hat laut der Nachrichtenagentur Interfax sieben Militäreinrichtungen in der Ukraine zerstört
  • 19:24 Uhr: Russische Behörden melden mehrere ukrainische Angriffe auf ihr Staatsgebiet