Nachrichten

 

Ukraine-Update: Das geschah am 2. Juli

Das aktuell4u-Update am 2. Juli zum Krieg in der Ukraine. (Foto: Pixabay)


Am 24. Februar hat Russland die Ukraine auf militärische Weise angegriffen. Nahezu minütlich gibt es neue Meldungen über Angriffe, Sanktionen oder Äußerungen aus der weltweiten Politik. aktuell4u hat die wichtigsten Vorkommnisse und Entwicklungen des Tages zum Krieg im Osten Europas aufgelistet.

  • 1:21 Uhr: Der Präsident der Bundesnetzagentur, Klaus Müller, fürchtet einen Totalausfall russischer Gaslieferungen und appelliert an die Bevölkerung, Energie zu sparen.
  • 2:05 Uhr: Die US-Regierung sieht die Rückeroberung der Schlangeninsel als Erfolg für das ukrainische Militär an.
  • 5:27 Uhr: Aus der ukrainischen Stadt Mykolajiw gibt es Berichte über Detonationen am frühen Morgen.
  • Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat sich um Unterstützung aus Südamerika bemüht. Argentinien und Chile sichern ihre Unterstützung zu.
  • 10:29 Uhr: Russland soll bei Raketenangriffen auf die Stadt Slowjansk im Osten der Ukraine mit mindestens vier Toten nach ukrainischen Angaben international geächtete Streumunition eingesetzt haben.
  • 11:11 Uhr: Der frühere Bundespräsident Joachim Gauck sieht die Zeitenwende, die Bundeskanzler Olaf Scholz nach Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine angekündigt hatte, in wesentlichen Punkten eingeleitet.
  • 12:33 Uhr: Trotz des russischen Angriffs auf die Ukraine plädiert Kulturstaatsministerin Claudia Roth (Grüne) für einen offenen Umgang mit russischer Kultur.
  • 12:33 Uhr: Die russischen Truppen haben nach Angaben des Regionalgouverneurs ihre Attacke auf die ukrainische Großstadt Lyssytschansk und das umliegende Gebiet vorangetrieben.
  • 13:55 Uhr: Die pro-russischen Kämpfer in der Ukraine haben nach eigenen Angaben die umkämpfte Stadt Lyssytschansk im Osten des Landes vollständig umzingelt.
  • 18:03 Uhr: Die ukrainische Armee hat Erfolgsmeldungen pro-russischer Kämpfer über eine vollständige Umzingelung von Lyssytschansk im Osten des Landes zurückgewiesen.
  • 19:12 Uhr: Der belarusische Machthaber Alexander Lukaschenko hat der Ukraine Raketenangriffe auf sein Land vorgeworfen.
  •