Nachrichten

 

Wochenendbericht der Polizei Koblenz

Das Polizeipräsidium Koblenz veröffentlicht den Wochenendbericht. (Foto: Red.)


Für die Polizei Koblenz gab es auch am vergangenen Wochenende wieder einiges zu tun. Neben mehreren Einbrüche, wurden unter anderem auch PKW-Fahrer mit Laserpointer geblendet, in einem Hotelsafe wurde Rauschgift gefunden und Rollerfahrer haben Böller gezündet.

Die Meldungen des Polizeipräsidiums Koblenz im Überblick:

Einbruch in Telekom-Filiale

Am frühen Samstagmorgen wurde in die Telekom-Filiale in der Koblenzer Löhrstraße eingebrochen. Unbekannte Täter hatten die Eingangstür zerstört und aus dem Verkaufsraum ausliegende Mobiltelefone entwendet. Durch Zeugen wurde eine junge Frau beobachtet, die den Tatort mit einem Rucksack verließ und wegging. Die junge Frau hatte mittelblondes, halblanges Haar und war mit hellen Jeans und einer dunkeln Jacke bekleidet. Ob die junge Frau etwas mit dem Einbruch zu tun hat, steht derzeit noch nicht fest. Möglicherweise ist sie jedoch eine wichtige Zeugin. Sie wird daher gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 0261/103-2690 zu melden.

Betäubungsmittel im Hotelzimmer entdeckt

Der Manager eines Koblenzer Hotels meldete sich am Wochenende und zeigte an, dass eine Mitarbeiterin zufällig im offenstehenden Safe eines Hotelzimmers mehrere Tütchen, vermutlich mit Betäubungsmittel darin, entdeckt habe. Den zum Hotel entsandten Kräften der Kriminalwache bestätigte sich bei der richterlich angeordneten Durchsuchung der übermittelte Sachverhalt. Es fanden sich tatsächlich verschiedene Betäubungsmittel im insgesamt mittleren, dreistelligen Gramm-Bereich in dem Safe. Der Hotelgast wurde vorläufig festgenommen und noch am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz Haftbefehl und der Beschuldigte wurde in die JVA Koblenz eingeliefert.

Einbruchsdiebstahl in Gartenlaube

Bereits Ende Januar wurde in eine Gartenlaube im Unterbreitweg in Koblenz-Moselweiß eingebrochen. Diebesgut waren Werkzeug, ein Stromaggregat, Freischneider, Kettensäge und Heckenschere. Die Polizeiinspektion 1 bittet um Täterhinweise unter der Rufnummer 0261/103-2510.

Rollerfahrer zünden Böller

Vergangenen Samstag wurden gegen 22:50 Uhr laute Knallgeräusche aus dem Bereich der Gothaer Straße auf der Karthause gemeldet. Dies war in den Tagen vorher schon mehrfach im Bereich des Schulzentrums angezeigt worden. Die eingesetzten Polizeikräfte konnten jedoch zunächst keine Feststellungen treffen. Gegen 23:30 Uhr gingen aus dem Bereich Pionierhöhe erneut Anrufe bezüglich weiterer Knallgeräusche ein. Diesmal konnten die Anrufer jedoch Hinweise auf Jugendliche mit Mofa-Rollern geben. Die weiteren Ermittlungen führten dann zum Auffinden von zwei offenbar kürzlich erst abgestellten Mofa-Rollern, die mit den Vorfällen möglicherweise etwas zu tun haben könnten. Dies bedarf noch weiterer Ermittlungen. Unabhängig von diesen Vorfällen wurde einer der Mofa-Roller sichergestellt, weil die Eigentumsverhältnisse vor Ort nicht geklärt werden konnten. Auch hier sind noch weitere Ermittlungen erforderlich.

Volltrunken durch die Innenstadt

Am Sonntagabend teilte ein aufmerksamer Zeuge telefonisch der Polizeiinspektion Koblenz 1 mit, dass soeben eine betrunkene Frau aus dem Görres-Parkhaus fahre, die zuvor schon fast vor dem Kassenautomaten zusammengebrochen sei. Sie habe mit einen PKW das Parkhaus verlassen uns sei in Richtung Deutsches Eck abgebogen. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnte dann recht schnell das Fahrzeug in der Rheinstraße festgestellt werden. Auf eingeschaltete Anhaltesignale des Streifenwagens reagierte die Fahrerin zunächst nicht. Selbst ein weiterer, quergestellter Streifenwagen in Höhe der Kastorkirche, beeindruckte sie zunächst nicht. Erst kurz vor dem absperrenden Streifenwagen kam ihr Fahrzeug zum Stehen. Ein angebotener Atem-Alkoholtest ergab einen Wert von deutlich über zwei Promille. Die Die Beschuldigte wurde zwecks Entnahme einer Blutprobe zur Dienststelle sistiert. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt und das Fahrzeug wurde durch einen Abschleppdienst abgeschleppt. Sie erwartet nun ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr.

Fahrzeugführer mit Laser-Pointer geblendet

In der vergangenen Nacht meldeten mehrere PKW-Fahrer in der Moselweißer Straße, dass sie soeben während des Fahrens aus einem Haus heraus mit einem Laserpointer geblendet worden seien. Vor Ort konnten die eingesetzten Polizeikräfte zunächst das Haus und dann vermutlich auch die Wohnung des Verursachers feststellen. Ein Geschädigter war so clever und hielt den Vorfall mit seiner Handy-Kamera fest. Der bislang noch unbekannte Beschuldigte dürfte damit recht schnell zu ermitteln sein. Ihr erwartet eine Strafanzeige wegen Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.