Nachrichten

 

Polizei Koblenz: Bericht eines ereignisreichen Mittwochs

Pressebericht der Polizei Koblenz zu einem ereignisreichen Mittwoch. (Foto: Red.)


Die Polizei Koblenz hatte gestern, am Mittwoch dem 23. Februar, viel zu tun. Dies berichtet das Polizeipräsidium Koblenz heute. Neben einer durchgeführten Radarkontrolle, konnten untere anderem auch mehrere Diebe gefasst werden.

Radarkontrolle in Koblenz-Arenberg

Am gestrigen Mittwochvormittag, dem 24. Februar, wurde von der Polizeiinspektion Koblenz 1 eine Geschwindigkeitskontrolle auf der L 127 in Höhe des Klosters Arenberg durchgeführt. Bei insgesamt 577 gemessenen Fahrzeugen mussten 28 Verwarnungen wegen zu schnellen Fahrens ausgesprochen werden. Zwei Fahrzeugführer waren sogar so schnell, dass sie ein Bußgeldverfahren erwartet. Die höchste Geschwindigkeitsüberschreitung in der Ortslage betrug 77 km/h - erlaubt sind bekanntlich nur max. 50 km/h bei günstigsten Bedingungen.

Und telefoniert wird auch immer wieder...

Im Rahmen einer Streife wurde in der Koblenzer Hohenzollernstraße eine Fahrzeugführerin im Gegenverkehr beobachtet, wie sie mit dem Handy telefonierte. Sie wollte dies noch vor der Polizei verbergen, aber es war schon zu spät. Sie erwartet ein entsprechendes Bußgeldverfahren. Laut Bußgeldkatalog ist ein Bußgeld von 60 Euro sowie einen Punkt in der sogenannten "Verkehrssünder-Kartei" fällig.

Ladendieb erwischt

Nach Meldung eines Diebstahls von Parfum in einer Koblenzer Drogerie konnten Einsatzkräfte der Polizeiinspektion 1 recht schnell bei der Videoauswertung den Täter identifizieren. Der 21-jährige junge Mann ist der Polizei kein unbekannter. Im Rahmen der nachfolgenden Fahndung wurde der Tatverdächtige gegen 16:10 Uhr in der Innenstadt angetroffen. Er führte insgesamt die vier gestohlenen Parfums und einen Parfumtester im Gesamtwert von insgesamt 235 Euro immer noch mit. Er gab an, sich mit solchen Diebstählen seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Der junge Mann wurde festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz erließ das Amtsgericht Koblenz Haftbefehl. Der Mann wurde in die Justizvollzugsanstalt Koblenz eingeliefert und erwartet dort sein Strafverfahren.

Trio auf Diebestour

Gegen 17:30 Uhr wurden eine weibliche und zwei männliche Jugendliche in einem Koblenzer Warenhaus beim Ladendiebstahl erwischt. Zwei der Tatverdächtigen hatten die Sicherungsetiketten von Kleidungsstücken im Wert von insgesamt rund 150 Euro entfernt und sich diese in die mitgeführten Rucksäcke gesteckt. Bei der Durchsuchung durch die eintreffenden Polizeikräfte wurde bei einem der männlichen Jugendlichen ein Joint aufgefunden, der angeblich der jungen Frau gehören soll. Außerdem hatte einer der jungen Herren zusätzlich auch noch ein Einhandmesser dabei. Ergebnis der ganzen "Aktion" sind nun mehrere Strafanzeigen: einmal Ladendiebstahl, einmal Diebstahl mit Waffen, zweimal Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz. Ein Tatverdächtiger wurde nach Abschluss der Ermittlungsmaßnahmen vor Ort entlassen, die beiden anderen Tatverdächtigen wurden den Erziehungsberechtigen übergeben, weil sie erst 14 bzw. 15 Jahre alt sind.

War's das wert?

Im Rahmen einer Streife wurde um 22:20 Uhr auf dem Gelände des Schulzentrums eine vierköpfige Personengruppe festgestellt. Bei einer Durchsuchung wurde ein 20-jährigen Koblenzer immer renitenter, dass sich die eingesetzten Kräfte entschlossen, ihn zeitweilig zu fesseln. Hiergegen wehrte sich der Beschuldigte massiv. Er wurde zu Boden gebracht, wehrte sich dort aber immer noch so lange, bis ihm Hand-schellen angelegt werden konnten. Die anschließend durchgeführte Durchsuchung förderte eine geringe Menge Marihuana und einen sog. Grinder zu Tage. Das hätte natürlich ohnehin auch eine Strafanzeige nach sich gezogen. Nunmehr kommt allerdings noch eine Strafanzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte dazu.

Festnahme nach Flaschenwurf

Am Mittwochabend wurde gegen 23 Uhr aus dem 3. Stock einer Wohnung in der Münzstraße eine Flasche geworfen, die nur knapp einen Passanten verfehlte. Die herbeigerufene Polizei stellte bei den Ermittlungen einen stark alkoholisieren, amtsbekannten Koblenzer fest, der nach einem Streit mit seinem Bekannten auch noch die Polizeikräfte angehen wollte. Der 52-jährige konnte mittels einfacher körperlicher Gewalt zu Boden gebracht und gefesselt werden. Dabei beleidigte er fortwährend die Einsatzkräfte. Bei der anschließenden Einlieferung in den Polizeigewahrsam stellte sich ein recht hoher Alkoholisierungsgrad heraus. Den Beschuldigten erwarten Strafverfahren wegen Körperverletzung, Beleidigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Hilfsbereitschaft sollte missbraucht werden

Bei der Polizeiinspektion Koblenz 2 wurde gestern Vormittag ein Betrugsversuch angezeigt. Unbekannte Täter hatten über einen Telegram-Kanal versucht, bei einem 24-jährigen Koblenzer eine Spende für eine angeblich hilfsbedürftige Familie zu erlangen. Nachdem der Kob-lenzer zunächst beinahe zahlungsbereit war, kamen ihm dann doch Zweifel. Er recherchierte im Internet und stieß dabei sehr schnell auf die Information, dass es sich hier um eine neue Betrugsmasche handelt. Mit diesem Wissen hat er natürlich nicht gezahlt.

Zu schnell, angetrunken und dann auch noch keine Fahrerlaubnis

In der vergangenen Nacht fiel einer Streife der Polizeiinspektion Koblenz 2 ein PKW auf, der erheblich zu schnell unterwegs war. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle bemerkten die Einsatzkräfte Alkoholgeruch. Der angebotene Alkoholtest ergab einen Atemalkoholwert von mehrmals 0,8 Promille. Ein zusätzlicher Drogentest ergab Hinweise auf die Einnahme von Kokain und am Ende hatte der Beschuldigte auch noch keine Fahrerlaubnis, was für den eigentlichen Fahrzeughalter noch zu einer Strafanzeige wegen des Duldens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis führen wird. Auf der Dienststelle wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Es folgt eine Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen der Trunkenheit und eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis.

Quelle: Polizeipräsidium Koblenz